Martin Schoeller – Survivors


(Video von de.euronews.com)

Martin Schoellers Ausstellung „Survivors – Faces of the life after the Holocaust“  (verlängert bis 26.7.2020) im UNESCO-Welterbe Zollverein zu sehen war außerordentlich beeindruckend.
Anläßlich des 75. Jahrestages der Befreiung des Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau schuf Martin Schoeller 75 Porträts von Holocaust-Überlebenden in der Internationalen Holocaust Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem. Die unter jedem Portrait befindlichen „Kurzportraits“ des fotografierten Menschen, mit den Eckdaten über die Lebenssituation während des Holocaust und einem eindrücklichen Statement des Betroffenen, geben einen persönlichen und nachdrücklichen Einblick in die tragischen Ereignisse dieser Zeit.
Der architektonische Rahmen der Kokerei der ehemaligen Zeche Zollverein konnte brillanter nicht gewählt werden – auch diese Anlage ist ein „Survivor“, denn das einst größte Steinkohlebergwerk Europas wurde 1986 stillgelegt und im Dezember 2001 auf die Welterbeliste der UNESCO gesetzt. Das Ziel der Welterbe ist es, „Natur- und Kulturgüter der Menschheit, die einen außergewöhnlichen universellen Wert haben, also sowohl einzigartig als auch authentisch sind“, zu erhalten. (Quelle: Informationsblatt des Zollverein)

MÖGEN WIR NIEMALS VERGESSEN!

Es war nicht erlaubt, Fotos von der Ausstellung zu machen – das Video (leider nur in deutsch) gibt aber den Gesamteindruck der Ausstellung wieder.
Einige wenige Fotos habe ich vom Zollverein-Gelände gemacht.
(unbezahlte Werbung)

Ausstellungsplakat Martin Schoeller - Survivors
Zollverein Essen - Kokerei
Zollverein Essen - Kokerei
Zollverein Essen - Kokerei
Zollverein Essen

Ausstellungsplakat Martin Schoeller - Survivors

Zollverein Essen - Kokerei

Zollverein Essen - Kokerei

Zollverein Essen - Kokerei

Zollverein Essen

Ausstellungsplakat Martin Schoeller - Survivors thumbnail
Zollverein Essen - Kokerei thumbnail
Zollverein Essen - Kokerei thumbnail
Zollverein Essen - Kokerei thumbnail
Zollverein Essen thumbnail

english version:
Martin Schoelle’s exhibition „Survivors – Faces of the life after the Holocaust“  (extended untill 26. July 2020) at the UNESCO World Heritage Zollverein was extremely impressive.
On the occasion of the 75th anniversary of the liberation of the Auschwitz-Birkenau concentration and extermination camp, Martin Schoeller created 75 portraits of Holocaust survivors at the International Holocaust Memorial Yad Vashem in Jerusalem. The „short portraits“ of the people photographed underneath each portrait, with key data on their living conditions during the Holocaust and an impressive statement by the person affected, provide a personal and emphatic insight into the tragic events of that time.
The architectural setting of the coking plant of the former Zollverein colliery could not have been chosen more brilliantly – this plant/ facility is also a „survivor“, because what was once Europe’s largest coal mine was closed down in 1986 and placed on the UNESCO World Heritage List in December 2001. The aim of the World Heritage Site is „to preserve natural and cultural assets of mankind which have an extraordinary universal value, i.e. are both unique and authentic“. (Source: Information sheet of the Zollverein)

MAY WE NEVER FORGET!

It was not allowed to take photos of the exhibition – but the video (unfortunately only in German) gives the overall impression of the exhibition.
I took a few photos of the Zollverein grounds.
(unpaid advertisement)

Laurenz Berges
im Josef Albers Museum Quadrat Bottrop


(Laurenz Berges – Ruhrort II – 2017)

Endlich wieder im Museum!
Nur noch für kurze Zeit (bis 28. Juni 2020) ist die Ausstellung „Laurenz Berges – 4100 Duisburg – Das letzte Jahrhundert“ im Josef Albers Museum Quadrat in Bottrop zu sehen.
„Das Interesse des Fotografen Laurenz Berges (*1966) galt früh besonderen Orten in Deutschland, über die die Geschichte hinweggegangen zu sein scheint. Er hat für diese Orte eine eindringliche Bildsprache aus Stille und Licht entwickelt, die ihre sichtbare Gegenwart, aber genauso die Echos des einstigen Lebens einfängt.
Aus Berges regelmäßiger Beschäftigung mit dem Ruhrgebiet sind Bilder über den Norden der Stadt Duisburg hervorgegangen. Er zeigt sich hier gebannt von einer aktuellen Szenerie, die wie die abgewandte Seite der Gegenwart wirkt. Die Bilder vermitteln eine künstlerische Intensität, die sie ein eigentümliches Leuchten entwickeln lässt.“ (Quelle)
Mir hat die Ausstellung ausgesprochen gut gefallen. Die Fotografien haben eindrücklich die Atmosphäre eingefangen, die ich selbst auf meinen Streifzügen durch Duisburg gewonnen habe. Auch den Matena-Tunnel, der auf dem Ausstellungsplakat abgebildet ist, habe ich aufgesucht.
Das Museum selbst ist ebenfalls sehenswert.

Laurenz Berges - 4100 Duisburg Das letzte Jahrhundert - Ruhrort II - 2017 - Josef Albers Museum Quadrat Bottrop
Laurenz Berges - 4100 Duisburg Das letzte Jahrhundert - Bruckhausen III - 2014 - Josef Albers Museum Quadrat Bottrop
Laurenz Berges - 4100 Duisburg Das letzte Jahrhundert - Butendorf - 2009 - Josef Albers Museum Quadrat Bottrop
Laurenz Berges - 4100 Duisburg Das letzte Jahrhundert - Hotel Grunewald II - 2015 - Josef Albers Museum Quadrat Bottrop
Laurenz Berges - 4100 Duisburg Das letzte Jahrhundert - Josef Albers Museum Quadrat Bottrop -1
Laurenz Berges - 4100 Duisburg Das letzte Jahrhundert - Josef Albers Museum Quadrat Bottrop- 2
Laurenz Berges - 4100 Duisburg Das letzte Jahrhundert - Josef Albers Museum Quadrat Bottrop- 3
Laurenz Berges - 4100 Duisburg Das letzte Jahrhundert - Josef Albers Museum Quadrat Bottrop- 4
Laurenz Berges - 4100 Duisburg Das letzte Jahrhundert - Kaiser-Wilhelm-Strasse III - 2011 - Josef Albers Museum Quadrat Bottrop
Laurenz Berges - 4100 Duisburg Das letzte Jahrhundert - Kaiser-Wilhelm-Strasse V - 2014 - Josef Albers Museum Quadrat Bottrop
Laurenz Berges - 4100 Duisburg Das letzte Jahrhundert - Matena - 2010 - Josef Albers Museum Quadrat Bottrop
Laurenz Berges - 4100 Duisburg Das letzte Jahrhundert - Ruhrort II - 2017 - Josef Albers Museum Quadrat Bottrop
Laurenz Berges - 4100 Duisburg Das letzte Jahrhundert - Vitrine - Josef Albers Museum Quadrat Bottrop
Josef Albers Museum Quadrat Bottrop - 1
Josef Albers Museum Quadrat Bottrop - 2
Josef Albers Museum Quadrat Bottrop - 3
Josef Albers Museum Quadrat Bottrop - 4
Josef Albers Museum Quadrat Bottrop - 5
Josef Albers Museum Quadrat Bottrop - 6

Laurenz Berges - 4100 Duisburg Das letzte Jahrhundert - Ruhrort II - 2017 - Josef Albers Museum Quadrat Bottrop

Laurenz Berges - 4100 Duisburg Das letzte Jahrhundert - Bruckhausen III - 2014 - Josef Albers Museum Quadrat Bottrop

Laurenz Berges - 4100 Duisburg Das letzte Jahrhundert - Butendorf - 2009 - Josef Albers Museum Quadrat Bottrop

Laurenz Berges - 4100 Duisburg Das letzte Jahrhundert - Hotel Grunewald II - 2015 - Josef Albers Museum Quadrat Bottrop

Laurenz Berges - 4100 Duisburg Das letzte Jahrhundert - Josef Albers Museum Quadrat Bottrop -1

Laurenz Berges - 4100 Duisburg Das letzte Jahrhundert - Josef Albers Museum Quadrat Bottrop- 2

Laurenz Berges - 4100 Duisburg Das letzte Jahrhundert - Josef Albers Museum Quadrat Bottrop- 3

Laurenz Berges - 4100 Duisburg Das letzte Jahrhundert - Josef Albers Museum Quadrat Bottrop- 4

Laurenz Berges - 4100 Duisburg Das letzte Jahrhundert - Kaiser-Wilhelm-Strasse III - 2011 - Josef Albers Museum Quadrat Bottrop

Laurenz Berges - 4100 Duisburg Das letzte Jahrhundert - Kaiser-Wilhelm-Strasse V - 2014 - Josef Albers Museum Quadrat Bottrop

Laurenz Berges - 4100 Duisburg Das letzte Jahrhundert - Matena - 2010 - Josef Albers Museum Quadrat Bottrop

Laurenz Berges - 4100 Duisburg Das letzte Jahrhundert - Ruhrort II - 2017 - Josef Albers Museum Quadrat Bottrop

Laurenz Berges - 4100 Duisburg Das letzte Jahrhundert - Vitrine - Josef Albers Museum Quadrat Bottrop

Josef Albers Museum Quadrat Bottrop - 1

Josef Albers Museum Quadrat Bottrop - 2

Josef Albers Museum Quadrat Bottrop - 3

Josef Albers Museum Quadrat Bottrop - 4

Josef Albers Museum Quadrat Bottrop - 5

Josef Albers Museum Quadrat Bottrop - 6

Laurenz Berges - 4100 Duisburg Das letzte Jahrhundert - Ruhrort II - 2017 - Josef Albers Museum Quadrat Bottrop thumbnail
Laurenz Berges - 4100 Duisburg Das letzte Jahrhundert - Bruckhausen III - 2014 - Josef Albers Museum Quadrat Bottrop thumbnail
Laurenz Berges - 4100 Duisburg Das letzte Jahrhundert - Butendorf - 2009 - Josef Albers Museum Quadrat Bottrop thumbnail
Laurenz Berges - 4100 Duisburg Das letzte Jahrhundert - Hotel Grunewald II - 2015 - Josef Albers Museum Quadrat Bottrop thumbnail
Laurenz Berges - 4100 Duisburg Das letzte Jahrhundert - Josef Albers Museum Quadrat Bottrop -1 thumbnail
Laurenz Berges - 4100 Duisburg Das letzte Jahrhundert - Josef Albers Museum Quadrat Bottrop- 2 thumbnail
Laurenz Berges - 4100 Duisburg Das letzte Jahrhundert - Josef Albers Museum Quadrat Bottrop- 3 thumbnail
Laurenz Berges - 4100 Duisburg Das letzte Jahrhundert - Josef Albers Museum Quadrat Bottrop- 4 thumbnail
Laurenz Berges - 4100 Duisburg Das letzte Jahrhundert - Kaiser-Wilhelm-Strasse III - 2011 - Josef Albers Museum Quadrat Bottrop thumbnail
Laurenz Berges - 4100 Duisburg Das letzte Jahrhundert - Kaiser-Wilhelm-Strasse V - 2014 - Josef Albers Museum Quadrat Bottrop thumbnail
Laurenz Berges - 4100 Duisburg Das letzte Jahrhundert - Matena - 2010 - Josef Albers Museum Quadrat Bottrop thumbnail
Laurenz Berges - 4100 Duisburg Das letzte Jahrhundert - Ruhrort II - 2017 - Josef Albers Museum Quadrat Bottrop thumbnail
Laurenz Berges - 4100 Duisburg Das letzte Jahrhundert - Vitrine - Josef Albers Museum Quadrat Bottrop thumbnail
Josef Albers Museum Quadrat Bottrop - 1 thumbnail
Josef Albers Museum Quadrat Bottrop - 2 thumbnail
Josef Albers Museum Quadrat Bottrop - 3 thumbnail
Josef Albers Museum Quadrat Bottrop - 4 thumbnail
Josef Albers Museum Quadrat Bottrop - 5 thumbnail
Josef Albers Museum Quadrat Bottrop - 6 thumbnail

english version:
Finally back in the museum!
Only for a short time (until 28 June 2020) the exhibition „Laurenz Berges – 4100 Duisburg – The Last Century“ is on display at the Josef Albers Museum Quadrat in Bottrop.
„The photographer Laurenz Berges (*1966) was early interested in special places in Germany that history seems to have passed over. For these places he has developed a haunting visual language of silence and light that captures their visible present, but also the echoes of their former lives.
Berges‘ regular preoccupation with the Ruhr area has given rise to images of the north of the city of Duisburg. Here he is captivated by a current scenery that seems like the remote side of the present. The pictures convey an artistic intensity that makes them develop a peculiar glow.“ (Source)
I really enjoyed the exhibition. The photographs impressively captured the atmosphere that I myself gained on my forays through Duisburg. I also visited the Matena tunnel, which is shown on the exhibition poster.
And the museum itself is also worth seeing.

Martin Kippenberger Bitteschön Dankeschön – Eine Retrospektive
Bundeskunsthalle Bonn


Video der Bundeskunsthalle Bonn

Die Ausstellung „Matin Kippenberger – Bitteschön Dankeschön – Eine Retrospektive“ in der Bundeskunsthalle Bonn ist absolut sehenswert! Beeindruckend umfangreich.
Ausstellung bis 16. Februar 2020
„Martin Kippenberger (1953–1997) war einer der vielseitigsten, produktivsten und einflussreichsten deutschen Künstler seiner Generation. Wie kein anderer verkörpert er das Bild des ‚typischen Künstlers‘. Wie kein anderer lebte er eine untrennbare Symbiose von Leben und Kunstproduktion – intensiv und exzessiv mit allen persönlichen Konsequenzen. Alle seine Arbeiten sind im weitesten Sinne Selbstporträts, sagen etwas über ihn und sein Umfeld aus – auch die, die ihn nicht zeigen. Sein Werk ist komplex und gründet in einer permanenten Befragung seines Selbst, er scheut dabei nicht vor Brüchen oder einem gänzlichen Scheitern zurück.“ (Quelle)

Ebenso empfehlenswert sind :
„Kippenberger – Der Künstler und seine Familien“ von Susanne Kippenberger, Berliner Taschenbuchverlag 2010
„Kippenberger – Der Film – Dieses Leben kann nicht die Ausrede für das nächste sein“ von Jörg Kobel

(alles unbezahlte Werbung)

Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 - Verschiedene Plakate - Various Poster 1977 bis 1997
Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 - Verschiedene Plakate - Various Poster 1977 bis 1997
Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 - Berlin bei Nacht - Berlin at night 1981
Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 - Blass vor Neid steht er vor deiner Tür - Pale with Envy He Stands Outside Your Door 1981/1982
Martin Kippenberger - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 - Blass vor Neid steht er vor deiner Tuer - alle Titel - Pale with Envy He Stands Outside Your Door 1981 1982 all titles
Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 - Martin, ab in die Ecke und schäm Dich - Martin, into the Corner, You Should Be Ashamed of Yourself - 1989
Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 - Uno di voi un tedesco in Firenze - One of You a German in Florence - 1976 1977 - im Vordergrund Schneewittchensarg 1989 - in the foreground Snow Whites Coffin - 1989
Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 - ohne Titel - aus der Serie
Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 - ohne Titel - aus der Serie
Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 -
Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 - Sympathische Kommunistin - Likable Cimmunist Woman - 1983
Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 - No Problem Bilder - No Problems pictures - 1985 1986
Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 - The Capitalistic Futuristic Painter in His Car - 1985
Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 - Geschützte Palmen im langweiligen Frankfurt - Protected Palms in Boring Frankfurt - 1985
Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 - Geschützte Palmen im langweiligen Frankfurt - Protected Palms in Boring Frankfurt - 1985 - Detail I love Collagen
Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 - The Canary Searching for a Port in the Storm - 1988
Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 - The Canary Searching for a Port in the Storm - 1988- Detail
Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 -Don´t Wake Up Daddy - 1994
Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 -Don´t Wake Up Daddy - 1994 - Detail
Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 -Portrait Paul Schreber selbstentworfen - Portrait Paul Schreber Made It Up Myself - 1994
Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 -ohne Titel - aus der Serie
Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 -ohne Titel - aus der Serie
Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 - Nochmal Petra (verschiedene Titel) - Another Petra - (Various titles)  1987
Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 - Nochmal Petra (verschiedene Titel) - Another Petra (Various titles)  1987 - Detail
Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 - ohne Titel (aus der Serie Selbstporträts) - Untitled (from the series Self-portraits - 1988
Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 -Heavy Burschi - Heavy Lad - 1989 1990 - Detail 1
Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 -Heavy Burschi - Heavy Lad - 1989 1990 - Detail 2
Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 -Heavy Burschi - Heavy Lad - 1989 1990 - Detail 3
Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 -Heavy Burschi - Heavy Lad - 1989 1990 - Detail 4
Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 - Political corect IV (Die Verbreitung der Mittelmäßigkeit) - Political Corect IV (Dissemination of Mediocrity) - 1994
Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 -
Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 -Deutscher Eierknaller - German Egghitman - 1996
Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 -Des Philosophens Ei - The Philosopher´s Egg - 1996

Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 - Verschiedene Plakate - Various Poster 1977 bis 1997

Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 - Verschiedene Plakate - Various Poster 1977 bis 1997

Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 - Berlin bei Nacht - Berlin at night 1981

Berlin bei Nacht - von links nach rechts: Große Wohnung, nie zu Hause / Dialog mit der Jugend / Deckname Hildegard // Berlin at Night - from the left to the right: Big Apartment, Never at Home / Dialogue with the Youth / Cover Name Hildegard

Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 - Blass vor Neid steht er vor deiner Tür - Pale with Envy He Stands Outside Your Door 1981/1982

alle Einzeltitel im nächsten Foto / all single titles in the next photo

Martin Kippenberger - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 - Blass vor Neid steht er vor deiner Tuer - alle Titel - Pale with Envy He Stands Outside Your Door 1981 1982 all titles

Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 - Martin, ab in die Ecke und schäm Dich - Martin, into the Corner, You Should Be Ashamed of Yourself - 1989

Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 - Uno di voi un tedesco in Firenze - One of You a German in Florence - 1976 1977 - im Vordergrund Schneewittchensarg 1989 - in the foreground Snow Whites Coffin - 1989

Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 - ohne Titel - aus der Serie "Lieber Maler, male mir" - untitled from the series "Dear Painter, Paint for Me" - 1983 (Düsseldorf Ratinger Strasse)

Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 - ohne Titel - aus der Serie "Lieber Maler, male mir" - untitled from the series "Dear Painter, Paint for Me" - 1983

Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 - "Paris Bar 1991" - 1993

Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 - Sympathische Kommunistin - Likable Cimmunist Woman - 1983

Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 - No Problem Bilder - No Problems pictures - 1985 1986

Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 - The Capitalistic Futuristic Painter in His Car - 1985

Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 - Geschützte Palmen im langweiligen Frankfurt - Protected Palms in Boring Frankfurt - 1985

Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 - Geschützte Palmen im langweiligen Frankfurt - Protected Palms in Boring Frankfurt - 1985 - Detail I love Collagen

Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 - The Canary Searching for a Port in the Storm - 1988

Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 - The Canary Searching for a Port in the Storm - 1988- Detail

Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 -Don´t Wake Up Daddy - 1994

Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 -Don´t Wake Up Daddy - 1994 - Detail

Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 -Portrait Paul Schreber selbstentworfen - Portrait Paul Schreber Made It Up Myself - 1994

Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 -ohne Titel - aus der Serie "Fred the frog" - Untitled from the series "Fred The Frog" - 1990

alle Einzeltitel im nächsten Foto / all single titles in the next photo

Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 -ohne Titel - aus der Serie "Fred the frog" - alle Einzeltitel / Untitled from the series "Fred The Frog" - 1990 all single titles

Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 - Nochmal Petra (verschiedene Titel) - Another Petra - (Various titles) 1987

Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 - Nochmal Petra (verschiedene Titel) - Another Petra (Various titles) 1987 - Detail

Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 - ohne Titel (aus der Serie Selbstporträts) - Untitled (from the series Self-portraits - 1988

Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 -Heavy Burschi - Heavy Lad - 1989 1990 - Detail 1

Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 -Heavy Burschi - Heavy Lad - 1989 1990 - Detail 2

Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 -Heavy Burschi - Heavy Lad - 1989 1990 - Detail 3

Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 -Heavy Burschi - Heavy Lad - 1989 1990 - Detail 4

Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 - Political corect IV (Die Verbreitung der Mittelmäßigkeit) - Political Corect IV (Dissemination of Mediocrity) - 1994

Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 - "Eifrau, die man nicht schubladieren kann" - Egg Lady Who Can´t Be Pigeonholed - 1996

Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 -Deutscher Eierknaller - German Egghitman - 1996

Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 -Des Philosophens Ei - The Philosopher´s Egg - 1996

"Kippenberger - Der Künstler und seine Familie" von Susanne Kippenberger, Berliner Taschenbuch Verlag 2010 - "Kippenberger - Der Film - Dieses Leben kann nicht die Ausrede für das nächste sein" von Jörg Kobel

Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 - Verschiedene Plakate - Various Poster 1977 bis 1997 thumbnail
Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 - Verschiedene Plakate - Various Poster 1977 bis 1997 thumbnail
Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 - Berlin bei Nacht - Berlin at night 1981 thumbnail
Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 - Blass vor Neid steht er vor deiner Tür - Pale with Envy He Stands Outside Your Door 1981/1982 thumbnail
Martin Kippenberger - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 - Blass vor Neid steht er vor deiner Tuer - alle Titel - Pale with Envy He Stands Outside Your Door 1981 1982 all titles thumbnail
Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 - Martin, ab in die Ecke und schäm Dich - Martin, into the Corner, You Should Be Ashamed of Yourself - 1989 thumbnail
Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 - Uno di voi un tedesco in Firenze - One of You a German in Florence - 1976 1977 - im Vordergrund Schneewittchensarg 1989 - in the foreground Snow Whites Coffin - 1989 thumbnail
Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 - ohne Titel - aus der Serie
Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 - ohne Titel - aus der Serie
Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 -
Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 - Sympathische Kommunistin - Likable Cimmunist Woman - 1983 thumbnail
Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 - No Problem Bilder - No Problems pictures - 1985 1986 thumbnail
Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 - The Capitalistic Futuristic Painter in His Car - 1985 thumbnail
Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 - Geschützte Palmen im langweiligen Frankfurt - Protected Palms in Boring Frankfurt - 1985 thumbnail
Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 - Geschützte Palmen im langweiligen Frankfurt - Protected Palms in Boring Frankfurt - 1985 - Detail I love Collagen thumbnail
Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 - The Canary Searching for a Port in the Storm - 1988 thumbnail
Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 - The Canary Searching for a Port in the Storm - 1988- Detail thumbnail
Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 -Don´t Wake Up Daddy - 1994 thumbnail
Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 -Don´t Wake Up Daddy - 1994 - Detail thumbnail
Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 -Portrait Paul Schreber selbstentworfen - Portrait Paul Schreber Made It Up Myself - 1994 thumbnail
Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 -ohne Titel - aus der Serie
Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 -ohne Titel - aus der Serie
Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 - Nochmal Petra (verschiedene Titel) - Another Petra - (Various titles)  1987 thumbnail
Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 - Nochmal Petra (verschiedene Titel) - Another Petra (Various titles)  1987 - Detail thumbnail
Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 - ohne Titel (aus der Serie Selbstporträts) - Untitled (from the series Self-portraits - 1988 thumbnail
Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 -Heavy Burschi - Heavy Lad - 1989 1990 - Detail 1 thumbnail
Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 -Heavy Burschi - Heavy Lad - 1989 1990 - Detail 2 thumbnail
Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 -Heavy Burschi - Heavy Lad - 1989 1990 - Detail 3 thumbnail
Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 -Heavy Burschi - Heavy Lad - 1989 1990 - Detail 4 thumbnail
Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 - Political corect IV (Die Verbreitung der Mittelmäßigkeit) - Political Corect IV (Dissemination of Mediocrity) - 1994 thumbnail
Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 -
Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 -Deutscher Eierknaller - German Egghitman - 1996 thumbnail
Martin Kippenberger - Bitteschön Dankeschön - Eine Retrospektive -Bundeskunsthalle Bonn 2019 -Des Philosophens Ei - The Philosopher´s Egg - 1996 thumbnail

english version:
Video above by Bundeskunsthalle Bonn

The exhibition „Matin Kippenberger – Bitteschön Dankeschön – A Retrospective“ in the Bundeskunsthalle Bonn is absolutely worth seeing. Impressively extensive.
Exhibition until 16 February 2020

„Martin Kippenberger (1953–1997) was one of the most versatile, productive and influential German artists of his generation. Like no other, he embodies the image of the ‘typical artist’. Like no other, he lived an indiscerptible symbiosis of life and artistic production – intensively and excessively, with all personal consequences. All his works are self-portraits in the broadest sense: They say something about him and his environment – even those that do not depict an actual image of him. His work is complex and is based on permanent self-questioning, whereby he does not shy away from breaks or even outright failure.“ (source)

Equally recommendable are the book by his sister Susanne Kippenberger „Kippenberger – the artist and his families“ and „Kippenberger – the film – This life cannot be the excuse for the next“ by Jörg Kobel.

(all unpaid advertising)

Der montierte Mensch
Ausstellung Museum Folkwang

(oben: Tony Oursler  „+Pr*be“  2016 in Museum Folkwang – Der montierte Mensch)

Das Museum Folkwang in Essen zeigt noch bis zum 15. März 2020 die Ausstellung „Der montierte Mensch“ – sehr sehenswert:
„Das Museum Folkwang richtet mit der groß angelegten Ausstellung Der montierte Mensch den Blick auf das Verhältnis zwischen Mensch und Technik der letzten 120 Jahren: Auf welche Weise haben Künstlerinnen und Künstler in ihren Bildwelten Mensch und Maschine vereint? Die Schau spannt einen großen zeitlichen und medialen Bogen: sie zeigt Kunst als Spiegel der Industrialisierung, Technisierung und Digitalisierung. Bedeutende Werke der Malerei, Skulptur und Grafik, frühe fotografische Experimente, Installationen, Filme und Arbeiten der Post-Internet-Generation fügen sich zu einem kulturhistorischen Überblick. In der Ausstellung werden mehr als 200 Werke von über 100 Künstlerinnen und Künstlern gezeigt, die sich seit dem Beginn des Maschinenzeitalters bis in die Gegenwart mit den Auswirkungen von Industrialisierung, Mechanisierung, Kybernetik, Robotik und Künstlicher Intelligenz auf Mensch und Gesellschaft auseinandergesetzt haben. „ (Quelle)
(unbezahlte Werbung)

Museum Folkwang Essen Germany
Museum Folkwang Essen
Museum Folkwang Essen - Der montierte Mensch
Museum Folkwang - Der montierte Mensch - Handout
Museum Folkwang - Der montierte Mensch - George Grosz - John Heartfield - Der wildgewordene Spiesser - The Petit-Bourgeoise Philistine Heartflied Gone Wild - 2 - 1920
Museum Folkwang - Der montierte Mensch - Max Ernst - die anatomie - anatomy - 1921
Museum Folkwang - Der montierte Mensch - Xanti Schawinsky - Die beiden Veroneser - Räuberballett - The Two Gentlemen of Verona - The Robber Ballet - 1925
Museum Folkwang - Der montierte Mensch - Fritz Kahn - Der Mensch als Industriepalast - Man as industrial place - 1926
Museum Folkwang - Der montierte Mensch - Erwin Wendt - Kraftakt - Feat of Strength - 1928
Museum Folkwang - Der montierte Mensch - Erwin Wendt - Total-Zeit - Total time - 1928
Museum Folkwang - Der montierte Mensch - Carl Grossberg - Der gelbe Kessel - The Yellow Boiler - 1933
Museum Folkwang - Der montierte Mensch - Konrad Klapheck - Der Krieg - War - 1965
Museum Folkwang - Der montierte Mensch - Marcel Duchamp - Schachtel im Koffer - Box in a suitcase - 1966
Museum Folkwang - Der montierte Mensch - Robert Rauschenberg - Booster - Verstärker - 1967
Museum Folkwang - Der montierte Mensch - Nam June Paik - Andy Warhol Robot 1994
Museum Folkwang - Der montierte Mensch - Tony Oursler -  +Pr*be 2016
Museum Folkwang - Der montierte Mensch - Tony Oursler - F_R[]T 2016
Museum Folkwang - Der montierte Mensch - Tony Oursler -  Fa/pOs 2016
Museum Folkwang - Der montierte Mensch - Katja Novitskova - Mamaroo - 2017
Museum Folkwang - Der montierte Mensch - Katja Novitskova - Mamaroo - 2018
Museum Folkwang - Der montierte Mensch - Anna Udenberg - Focus - 2018

Museum Folkwang Essen Germany

Museum Folkwang Essen

Museum Folkwang Essen - Der montierte Mensch

Museum Folkwang - Der montierte Mensch - Handout

Museum Folkwang - Der montierte Mensch - George Grosz - John Heartfield - Der wildgewordene Spiesser - The Petit-Bourgeoise Philistine Heartflied Gone Wild - 2 - 1920

Museum Folkwang - Der montierte Mensch - Max Ernst - die anatomie - anatomy - 1921

Museum Folkwang - Der montierte Mensch - Xanti Schawinsky - Die beiden Veroneser - Räuberballett - The Two Gentlemen of Verona - The Robber Ballet - 1925

Museum Folkwang - Der montierte Mensch - Fritz Kahn - Der Mensch als Industriepalast - Man as industrial place - 1926

Museum Folkwang - Der montierte Mensch - Erwin Wendt - Kraftakt - Feat of Strength - 1928

Museum Folkwang - Der montierte Mensch - Erwin Wendt - Total-Zeit - Total time - 1928

Museum Folkwang - Der montierte Mensch - Carl Grossberg - Der gelbe Kessel - The Yellow Boiler - 1933

Museum Folkwang - Der montierte Mensch - Konrad Klapheck - Der Krieg - War - 1965

Museum Folkwang - Der montierte Mensch - Marcel Duchamp - Schachtel im Koffer - Box in a suitcase - 1966

Museum Folkwang - Der montierte Mensch - Robert Rauschenberg - Booster - Verstärker - 1967

Museum Folkwang - Der montierte Mensch - Nam June Paik - Andy Warhol Robot 1994

Museum Folkwang - Der montierte Mensch - Tony Oursler - +Pr*be 2016

Museum Folkwang - Der montierte Mensch - Tony Oursler - F_R[]T 2016

Museum Folkwang - Der montierte Mensch - Tony Oursler - Fa/pOs 2016

Museum Folkwang - Der montierte Mensch - Katja Novitskova - Mamaroo - 2017

Museum Folkwang - Der montierte Mensch - Katja Novitskova - Mamaroo - 2018

Museum Folkwang - Der montierte Mensch - Anna Udenberg - Focus - 2018

Museum Folkwang Essen Germany thumbnail
Museum Folkwang Essen thumbnail
Museum Folkwang Essen - Der montierte Mensch thumbnail
Museum Folkwang - Der montierte Mensch - Handout thumbnail
Museum Folkwang - Der montierte Mensch - George Grosz - John Heartfield - Der wildgewordene Spiesser - The Petit-Bourgeoise Philistine Heartflied Gone Wild - 2 - 1920 thumbnail
Museum Folkwang - Der montierte Mensch - Max Ernst - die anatomie - anatomy - 1921 thumbnail
Museum Folkwang - Der montierte Mensch - Xanti Schawinsky - Die beiden Veroneser - Räuberballett - The Two Gentlemen of Verona - The Robber Ballet - 1925 thumbnail
Museum Folkwang - Der montierte Mensch - Fritz Kahn - Der Mensch als Industriepalast - Man as industrial place - 1926 thumbnail
Museum Folkwang - Der montierte Mensch - Erwin Wendt - Kraftakt - Feat of Strength - 1928 thumbnail
Museum Folkwang - Der montierte Mensch - Erwin Wendt - Total-Zeit - Total time - 1928 thumbnail
Museum Folkwang - Der montierte Mensch - Carl Grossberg - Der gelbe Kessel - The Yellow Boiler - 1933 thumbnail
Museum Folkwang - Der montierte Mensch - Konrad Klapheck - Der Krieg - War - 1965 thumbnail
Museum Folkwang - Der montierte Mensch - Marcel Duchamp - Schachtel im Koffer - Box in a suitcase - 1966 thumbnail
Museum Folkwang - Der montierte Mensch - Robert Rauschenberg - Booster - Verstärker - 1967 thumbnail
Museum Folkwang - Der montierte Mensch - Nam June Paik - Andy Warhol Robot 1994 thumbnail
Museum Folkwang - Der montierte Mensch - Tony Oursler -  +Pr*be 2016 thumbnail
Museum Folkwang - Der montierte Mensch - Tony Oursler - F_R[]T 2016 thumbnail
Museum Folkwang - Der montierte Mensch - Tony Oursler -  Fa/pOs 2016 thumbnail
Museum Folkwang - Der montierte Mensch - Katja Novitskova - Mamaroo - 2017 thumbnail
Museum Folkwang - Der montierte Mensch - Katja Novitskova - Mamaroo - 2018 thumbnail
Museum Folkwang - Der montierte Mensch - Anna Udenberg - Focus - 2018 thumbnail

english version:
The Museum Folkwang in Essen is currently showing the exhibition „The Mounted Man“ until 15 March 2020 – very worth seeing:
„In late autumn 2019, Museum Folkwang will present a show that transcends media and epochs to explore the major societal issues and upheavals of the last 150 years. The Assembled Human presents art as a mirror of industrialisation, technologisation and digitisation. It provides a cultural-historical survey that encompasses key works of painting and graphic design, early experiments in photography, installations and films, along with recent works of Post-Internet Art. The exhibition focuses on the manifold entanglements between human beings and machines, which are explored in several thematic sections. From the Industrial Revolution to the Information Age, generations of artists have dealt with technological innovations and their impact on humankind. “ (source)
(unpaid advertising)

Ed Atkins im K21 – Düsseldorf

Ed Atkins - Ye Olde Food - im K21
Ed Atkins Ye Olde Food im K21 - Texttafel Museum
Ed Atkins - Ye Olde Food - im K21
Ed Atkins - Ye Olde Food - im K21
Ed Atkins - Ye Olde Food - im K21
Ed Atkins - Ye Olde Food - im K21
Ed Atkins - Ye Olde Food - im K21
Ed Atkins - Ye Olde Food - im K21
Ed Atkins - Ye Olde Food - im K21
Ed Atkins - Ye Olde Food - im K21
Ed Atkins - Ye Olde Food - im K21 - Old Food - video work

Ed Atkins - Ye Olde Food - im K21

Ed Atkins Ye Olde Food im K21 - Texttafel Museum

Ed Atkins - Ye Olde Food - im K21

Ed Atkins - Ye Olde Food - im K21

Ed Atkins - Ye Olde Food - im K21

Ed Atkins - Ye Olde Food - im K21

Ed Atkins - Ye Olde Food - im K21

Ed Atkins - Ye Olde Food - im K21

Ed Atkins - Ye Olde Food - im K21

Ed Atkins - Ye Olde Food - im K21

Ed Atkins - Ye Olde Food - im K21 - Old Food - video work

Ed Atkins - Ye Olde Food - im K21 thumbnail
Ed Atkins Ye Olde Food im K21 - Texttafel Museum thumbnail
Ed Atkins - Ye Olde Food - im K21 thumbnail
Ed Atkins - Ye Olde Food - im K21 thumbnail
Ed Atkins - Ye Olde Food - im K21 thumbnail
Ed Atkins - Ye Olde Food - im K21 thumbnail
Ed Atkins - Ye Olde Food - im K21 thumbnail
Ed Atkins - Ye Olde Food - im K21 thumbnail
Ed Atkins - Ye Olde Food - im K21 thumbnail
Ed Atkins - Ye Olde Food - im K21 thumbnail
Ed Atkins - Ye Olde Food - im K21 - Old Food - video work thumbnail

Ich war neulich in der Ed Atkins Ausstellung „Ye Olde Food“ im K21 der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen. Atkins kombiniert dort, neben recycelten Museumsabfällen und Wandtexten, mehrere zum Teil aufeinander bezugnehmende Videoarbeiten mit einem großen Fundus an Opernkostümen. Dadurch schafft eine verstörende, dystopische und „pseudo historische“ Welt, der ich mich nur schwer entziehen konnte. (siehe auch das Foto der Museums-texttafel und die Informationsseite über die Ausstellung, die ich oben verlinkt habe). Eine Ausstellungsempfehlung (unbezahlte Werbung) – bei der man Zeit mitbringen sollte. Das K21 zeigt Atkins Einzelausstellung noch bis zum 16.6.2019.

I was recently in the Ed Atkins exhibition „Ye Olde Food“ at K21 of the Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen. In addition to recycled museum waste and wall texts, Atkins combines several video works, some of which refer to one another, with a large collection of opera costumes. This creates a disturbing, dystopic and „pseudo historical“ world that I could hardly escape. (see also the photo of the museum’s text board -also in english- and the information page about the exhibition, which I linked above). An exhibition recommendation (unpaid advertising) – where you should bring some time with you. The K21 shows Atkins solo exhibition until 16.6.2019.

4. Woche Artrist Residency (1)
Mister Charlies Wunderland

Mister Charlies Wunderland 1
Mister Charlies Wunderland 2
Mister Charlies Wunderland 3
Mister Charlies Wunderland 4
Mister Charlies Wunderland 16
Mister Charlies Wunderland 14
Mister Charlies Wunderland 7
Mister Charlies Wunderland 8
Mister Charlies Wunderland 9
Mister Charlies Wunderland 12
Mister Charlies Wunderland 13
Mister Charlies Wunderland 15
Mister Charlies Wunderland 17
Mister Charlies Wunderland 18
Mister Charlies Wunderland 19
Mister Charlies Wunderland 20
Mister Charlies Wunderland 21
Mister Charlies Wunderland 22
Mister Charlies Wunderland 25
Mister Charlies Wunderland 26
Mister Charlies Wunderland 27
Mister Charlies Wunderland 28
Mister Charlies Wunderland 29
Mister Charlies Wunderland 31
Mister Charlies Wunderland 32
Mister Charlies Wunderland 33
Mister Charlies Wunderland 35
Mister Charlies Wunderland 34
Mister Charlies Wunderland 36
Mister Charlies Wunderland 37
Mister Charlies Wunderland 38
Mister Charlies Wunderland 39
Mister Charlies Wunderland 41
Mister Charlies Wunderland 42
Mister Charlies Wunderland 43
Mister Charlies Wunderland 44
Mister Charlies Wunderland 46
Mister Charlies Wunderland 49

Mister Charlies Wunderland 1

Mister Charlies Wunderland 2

Mister Charlies Wunderland 3

Mister Charlies Wunderland 4

Mister Charlies Wunderland 16

Mister Charlies Wunderland 14

Mister Charlies Wunderland 7

Mister Charlies Wunderland 8

Mister Charlies Wunderland 9

Mister Charlies Wunderland 12

Mister Charlies Wunderland 13

Mister Charlies Wunderland 15

Mister Charlies Wunderland 17

Mister Charlies Wunderland 18

Mister Charlies Wunderland 19

Mister Charlies Wunderland 20

Mister Charlies Wunderland 21

Mister Charlies Wunderland 22

Mister Charlies Wunderland 25

Mister Charlies Wunderland 26

Mister Charlies Wunderland 27

Mister Charlies Wunderland 28

Mister Charlies Wunderland 29

Mister Charlies Wunderland 31

Mister Charlies Wunderland 32

Mister Charlies Wunderland 33

Mister Charlies Wunderland 35

Mister Charlies Wunderland 34

Mister Charlies Wunderland 36

Mister Charlies Wunderland 37

Mister Charlies Wunderland 38

Mister Charlies Wunderland 39

Mister Charlies Wunderland 41

Mister Charlies Wunderland 42

Mister Charlies Wunderland 43

Mister Charlies Wunderland 44

Mister Charlies Wunderland 46

Mister Charlies Wunderland 49

Mister Charlies Wunderland 1 thumbnail
Mister Charlies Wunderland 2 thumbnail
Mister Charlies Wunderland 3 thumbnail
Mister Charlies Wunderland 4 thumbnail
Mister Charlies Wunderland 16 thumbnail
Mister Charlies Wunderland 14 thumbnail
Mister Charlies Wunderland 7 thumbnail
Mister Charlies Wunderland 8 thumbnail
Mister Charlies Wunderland 9 thumbnail
Mister Charlies Wunderland 12 thumbnail
Mister Charlies Wunderland 13 thumbnail
Mister Charlies Wunderland 15 thumbnail
Mister Charlies Wunderland 17 thumbnail
Mister Charlies Wunderland 18 thumbnail
Mister Charlies Wunderland 19 thumbnail
Mister Charlies Wunderland 20 thumbnail
Mister Charlies Wunderland 21 thumbnail
Mister Charlies Wunderland 22 thumbnail
Mister Charlies Wunderland 25 thumbnail
Mister Charlies Wunderland 26 thumbnail
Mister Charlies Wunderland 27 thumbnail
Mister Charlies Wunderland 28 thumbnail
Mister Charlies Wunderland 29 thumbnail
Mister Charlies Wunderland 31 thumbnail
Mister Charlies Wunderland 32 thumbnail
Mister Charlies Wunderland 33 thumbnail
Mister Charlies Wunderland 35 thumbnail
Mister Charlies Wunderland 34 thumbnail
Mister Charlies Wunderland 36 thumbnail
Mister Charlies Wunderland 37 thumbnail
Mister Charlies Wunderland 38 thumbnail
Mister Charlies Wunderland 39 thumbnail
Mister Charlies Wunderland 41 thumbnail
Mister Charlies Wunderland 42 thumbnail
Mister Charlies Wunderland 43 thumbnail
Mister Charlies Wunderland 44 thumbnail
Mister Charlies Wunderland 46 thumbnail
Mister Charlies Wunderland 49 thumbnail

Diesmal mache ich es andersherum und berichte zuerst von einem ganz besonderen Erlebnis in der vierten Woche meiner Artist Residency. Der Überblick über die gesamte vierte Woche folgt in einem anderen Artikel.
Am Anfang der dritten Woche in Savannah habe ich in einem Facebook-Artikel bei einer Teilnehmerin meines Workshops wunderschöne Fotos von einem, ich nenne es einmal „Wunderland“ entdeckt, was mich sehr neugierig gemacht hat.
Es hat mich viel detektivisches Geschick gekostet, herauszufinden, wer dort lebt und wo sich dieses Kleinod befindet – und als ich das endlich in Erfahrung gebracht habe, hat es mich viel Mut gekostet, Mister Charlie zu kontaktieren und zu fragen, ob ich ihn besuchen darf. Und dann musste ich noch mit ihm telefonieren, was mich auch einige Überwindung gekostet hat, denn vis-a-vis Englisch sprechen ist etwas ganz anderes als zu telefonieren. Aber all meine Bemühungen haben sich zu 100% gelohnt, denn ich durfte ihn zu Hause besuchen!
Begrüßt hat mich ein aufgeschlossener freundlicher Herr im gehobenen Alter auf seinem Grundstück auf PoJo Island in der Nähe von Savannah. Er ist Sammler aus Leidenschaft! Seit seinem 10. Lebensjahr sammelt er. Auf Flohmärkten, am Straßenrand, bei einer seiner Bootsfahrten, am Strand entdeckt er, weil er mit offenen Augen durch die Welt geht, überall ehemals geliebte oder einfach nur sorglos weggeworfene und von der Natur blank geputzte Gegenstände, wie zum Beispiel: alte Pinselstiele, vom Wasser ausgewaschene Hölzer, Wasserpistolen, Gummihandschuhe, Nummernschildern aus allen Staaten Amerikas, Puppen, Knochen, Bälle, Werkzeuge, Schuhsohlen, Bilder mit naiver Malerei … Seiner Aufmerksamkeit entzieht sich nichts! Über die Jahre ist wirklich einiges zusammengekommen. Die gefundenen Schätze bringt er nach Hause und sortiert sie thematisch. Manchmal kreiert er auch selber etwas Neues daraus, gerne Fische oder Portraits. So schenkt er all diesen Gegenständen ein zweites Leben.
Ich hätte mich stundenlang dort aufhalten und ihm zuhören können, und ich hätte immer wieder etwas Neues entdeckt in seinem Wunderland. Der Besuch bei Mister Charlie war für mich ein absolutes Highlight meiner Reise und ich bin SEHR dankbar, dass ich ihn besuchen durfte!

english version:
This time I do it the other way around and first report about a very special experience in the fourth week of my Artist Residency. The overview of the whole fourth week follows in another article.
At the beginning of the third week in Savannah, in a Facebook article with a participant of my workshop, I discovered beautiful photos of one, I call it „Wonderland“, which made me very curious.
It took me a lot of detective skill to find out who lives there and where this gem is – and when I finally found out, it took a lot of courage to contact Mr Charlie and ask if I could visit him. And then I had to talk to him on the phone, which also cost me some effort, because speaking vis-à-vis English is something quite different from talking on the phone. But all my efforts were 100% worth it, because I was allowed to visit him at home!
I was greeted by an open-minded friendly gentleman in his old age on his property on PoJo Island near Savannah. He is a passionate collector! He has been collecting since he was 10 years old. On flea markets, at the roadside, on one of his boat trips, on the beach he discovers, because he goes with open eyes through the world, everywhere formerly loved or just carelessly thrown away and by nature brightly cleaned objects, such as: old brush handles, wood washed out by the water, water pistols, rubber gloves, license plates from all states of America, dolls, bones, balls, tools, shoe soles, pictures with naive painting … Nothing escapes his attention! Over the years a lot has really come together. He brings the found treasures home and sorts them them thematically. Sometimes he creates something new himself, fish or portraits. So he gives all these objects a second life.
I could have stayed there for hours and listened to him, and I would have always discovered something new in his wonderland. The visit to Mister Charlie was for me an absolute highlight of my journey and I am VERY grateful that I was allowed to visit him!

3. Woche Artist Residency (1)

Atelier am 24.1.2019 / At the studio 24 January 2019
Meine Atelier-Dependance in meiner Unterkunft / My studio dependance at my AirB&B
Seconhand Laden bei mir um die Ecke - einer von vielen / Thrift Shop around the corner - one of plenty
Kellers Flohmarkt / Keller´s Flea Market
Kellers Flohmarkt / Keller´s Flea Market
Kellers Flohmarkt / Keller´s Flea Market
Großer Fund auf dem Kellers Flohmarkt / Big catch at Keller´s Flea Market
Starlandia Künstlerbedarf / Starlandia Art Supplies
Graveface Secondhandladen / Gravecae second hand shop
Detailaufnahme bei Graveface / Detail photo at Graveface
Detailaufnahme bei Graveface / Detail photo at Graveface
Detailaufnahme bei Graveface / Detail photo at Graveface
Detailaufnahme bei Graveface / Detail photo at Graveface
Detailaufnahme bei Graveface / Detail photo at Graveface
Detailaufnahme bei Graveface / Detail photo at Graveface
Detailaufnahme bei Graveface / Detail photo at Graveface
Detailaufnahme bei Graveface / Detail photo at Graveface
Fund bei Graveface / Catch at Graveface
Anatomybuch in einem der unzähligen Secondhandläden gefunden / Anatomy book found in one of the countless second-hand shops
Das Atelier nach dem Sezieren des Anatomiebuches / The studio after the dissection of the anatomy book
Die Ausbeute des sezierten Anatomiebuches / The yield of the dissected anatomy book
Reste des sezierten Anatomiebuches / The rest of the dissected Anatomy Book
Ausstellung zum Ende meiner Artist Residency bei Sulfur / Exhibition at the end of my Artist  Residency at Sulfur
Einladung zur Solo-Ausstellung in The Drwaing Room Gallery / Invitation to solo exhibition at The Drwaing Room Gallery

Atelier am 24.1.2019 / At the studio 24 January 2019

Meine Atelier-Dependance in meiner Unterkunft / My studio dependance at my AirB&B

Seconhand Laden bei mir um die Ecke - einer von vielen / Thrift Shop around the corner - one of plenty

Kellers Flohmarkt / Keller´s Flea Market

Kellers Flohmarkt / Keller´s Flea Market

Kellers Flohmarkt / Keller´s Flea Market

Großer Fund auf dem Kellers Flohmarkt / Big catch at Keller´s Flea Market

Starlandia Künstlerbedarf / Starlandia Art Supplies

Graveface Secondhandladen / Gravecae second hand shop

Detailaufnahme bei Graveface / Detail photo at Graveface

Detailaufnahme bei Graveface / Detail photo at Graveface

Detailaufnahme bei Graveface / Detail photo at Graveface

Detailaufnahme bei Graveface / Detail photo at Graveface

Detailaufnahme bei Graveface / Detail photo at Graveface

Detailaufnahme bei Graveface / Detail photo at Graveface

Detailaufnahme bei Graveface / Detail photo at Graveface

Detailaufnahme bei Graveface / Detail photo at Graveface

Fund bei Graveface / Catch at Graveface

Anatomybuch in einem der unzähligen Secondhandläden gefunden / Anatomy book found in one of the countless second-hand shops

Das Atelier nach dem Sezieren des Anatomiebuches / The studio after the dissection of the anatomy book

Die Ausbeute des sezierten Anatomiebuches / The yield of the dissected anatomy book

Reste des sezierten Anatomiebuches / The rest of the dissected Anatomy Book

Ausstellung zum Ende meiner Artist Residency bei Sulfur / Exhibition at the end of my Artist Residency at Sulfur

Einladung zur Solo-Ausstellung in The Drwaing Room Gallery / Invitation to solo exhibition at The Drwaing Room Gallery

Atelier am 24.1.2019 / At the studio 24 January 2019 thumbnail
Meine Atelier-Dependance in meiner Unterkunft / My studio dependance at my AirB&B thumbnail
Seconhand Laden bei mir um die Ecke - einer von vielen / Thrift Shop around the corner - one of plenty thumbnail
Kellers Flohmarkt / Keller´s Flea Market thumbnail
Kellers Flohmarkt / Keller´s Flea Market thumbnail
Kellers Flohmarkt / Keller´s Flea Market thumbnail
Großer Fund auf dem Kellers Flohmarkt / Big catch at Keller´s Flea Market thumbnail
Starlandia Künstlerbedarf / Starlandia Art Supplies thumbnail
Graveface Secondhandladen / Gravecae second hand shop thumbnail
Detailaufnahme bei Graveface / Detail photo at Graveface thumbnail
Detailaufnahme bei Graveface / Detail photo at Graveface thumbnail
Detailaufnahme bei Graveface / Detail photo at Graveface thumbnail
Detailaufnahme bei Graveface / Detail photo at Graveface thumbnail
Detailaufnahme bei Graveface / Detail photo at Graveface thumbnail
Detailaufnahme bei Graveface / Detail photo at Graveface thumbnail
Detailaufnahme bei Graveface / Detail photo at Graveface thumbnail
Detailaufnahme bei Graveface / Detail photo at Graveface thumbnail
Fund bei Graveface / Catch at Graveface thumbnail
Anatomybuch in einem der unzähligen Secondhandläden gefunden / Anatomy book found in one of the countless second-hand shops thumbnail
Das Atelier nach dem Sezieren des Anatomiebuches / The studio after the dissection of the anatomy book thumbnail
Die Ausbeute des sezierten Anatomiebuches / The yield of the dissected anatomy book thumbnail
Reste des sezierten Anatomiebuches / The rest of the dissected Anatomy Book thumbnail
Ausstellung zum Ende meiner Artist Residency bei Sulfur / Exhibition at the end of my Artist  Residency at Sulfur thumbnail
Einladung zur Solo-Ausstellung in The Drwaing Room Gallery / Invitation to solo exhibition at The Drwaing Room Gallery  thumbnail

In der 3. Woche meiner Artist Residency bei Sulfur Studios in Savannah, Georgia, USA habe ich mich vor allem der Materialschlacht hingegeben, was eine wahre Freude war.
Zum einen habe ich all die gespendeten Bücher und Magazine weiter gesichtet und die für mich interessanten Sachen rausgetrennt und ausgeschnitten (bin aber noch lange nicht damit fertig!).
Zum anderen habe ich mich selbst auf die Suche begeben.

In Savannah und Umgebung gibt es eine hohe Dichte an Secondhand- und Trödelläden, meist von Wohlfahrtseinrichtung geführt, die den Verkaufserlös spenden. Gerne wird am Eingang des Ladens gut sichtbar eine Tafel aufgestellt, auf der deutlich der Erlös des vergangene Jahres ausgewiesen ist – zum Beispiel ungaubliche 400.000 USD in 2018 in einem (!) von unzähligen Läden. Darauf kann man stolz sein! Was mir jedoch bei meiner Tour durch die (natürlich – ich bin in Amerika) riesigen (!) Geschäfte in den Sinn kam, war, dass als das nur aufgrund unserer Konsumgesellschaft möglich ist – und da bekam es für mich plötzlich einen anderen Touch. Aber es ist besser, die ganze Materie wieder- und weiterzuverwenden als sie achtlos wegzuwerfen. Allerdings konnte ich für mich interessantes Collagematerial dort eher nicht finden. Vielleicht lag es auch daran, dass ich trotz guter Tipps von Axelle Kieffer und Jordan Mooney nicht die richtigen Läden aufgesucht habe. Dennoch, wie immer, sehr interessant!

Weitaus erfolgreicher war da der Besuch des Kellers Flohmarktes, von dem ich schon in Woche 1 berichtete. Weil ich dort alte Fotos, Briefe und Ephemera gefunden habe bin ich erneut dorthin und habe diesmal einen richtigen großen Fang gemacht – etwa 30 alte Fotografien aus der Zeit zwischen Jahrhundertwende und 50iger Jahren. Ganz toll!

Ein unglaublicher Laden ist Graveface – der innerhalb von einer Minute für mich sowohl vom Atelier als auch von meiner Unterkunft aus fußläufig zu erreichen ist. Eine echte Wunderkammer, in der ich mich lange aufgehalten und gestaunt habe. Auch hier bin ich fündig geworden und habe alte Fotos gekauft. Wie schön auch, dass Jeremiah Stuard,  der an meinem Workshop am Ende der 2. Woche teilgenommen hat, dort arbeitet. So klein ist die Welt dann doch auch hier im großen Amerika.

Genauso gut zu erreichen ist für mich Starlandia – ein Künstlerbedarfgeschäft, dessen Konzept ich super finde. Sie bieten nämlich nicht nur neue, teure Ware an sondern verkaufen auch Secondhand Künstlerbedarf  für kleines Geld. Hier schwelgte ich in Resten von Aufklebern, Stanzen, Stempeln, alten Büchern ….. Ein absolut nachahmenswertes Geschäftsmodel, wenn ich bedenke, wieviel ich schon zu Hause aussortiert habe …

An meinem letzten Open Studio Tag am Freitag, 25.1., habe ich das diese Woche gefundene Anatomiebuch seziert. Ich muss nun schon anfangen zu überlegen, was ich mit nach Deutschland nehmen möchte – und vor allem KANN, bei 23 Kilo erlaubten Gepäck im Flieger. Keine Ahnung, wie das gehen soll.
Schön war es, dass Liz Robert Juneau vom Workshop noch einmal vorbei kam, und ich eine nette Unterhaltung mit Sarah Mabry hatte, die zur Zeit bei Sulfur Studios ein Praktikum macht und an der SCAD-Universität (ich berichtete darüber) Malerei studiert.

Ansonsten war ich diese Woche damit beschäftigt, mich gedanklich mit der Abschluss-Ausstellung bei Sulfur Studio zu befassen (Freitag, 1. Februar) sowie meine allererste Einzelausstellung in den USA (ist das cool?!)  in The Drawing Room @The Lodge (Samstag, 2. Februar) vorzubereiten. Und der Rest wird morgen gepostet.

Alles völlig freiwillige und total unbezahlte Werbung – wie immer – und wie immer absolut nervig, dass erwähnen zu müssen.

english version:
In the 3rd week of my Artist Residency at Sulfur Studios in Savannah, Georgia, USA I devoted myself above all to the battle of material, which was a real pleasure.
On the one hand, I kept sifting through all the donated books and magazines and separated and cut out the stuff that was interesting for me (but I’m not finished with it yet!). On the other hand, I went on a search myself.

In Savannah and the surrounding area there is a high density of thrift shops, mostly run by charities that donate the sales proceeds. A clearly visible sign at the entrance of the shop clearly shows the proceeds of the past year – for example an unbelievable USD 400,000 in 2018. They can be proud of that! But what came to my mind during my tour through the (of course – I am in America) huge (!) shops was that this is only possible because of our consumer society – and suddenly it got a different touch for me. But it’s better to reuse and recycle all the material than to throw it away carelessly. But for me, finding really interesting collage material there was, in the end, rather unsuccessful. Maybe it was because, despite good tips from Axelle Kieffer and Jordan Mooney, I didn’t go to the right stores. Still, as always, very interesting!

Much more successful was the visit of the Keller´s Flea Market, which I already reported about in week 1. Because I found there old photos, letters and ephemera I went there again and made this time a real big catch – about 30 old photographs from the time between turn of the century and 50s. Quite great!

An incredible shop is Graveface – which can be reached within one minute from my studio as well as from my accommodation. A real chamber of curiosities in which I stayed for a long time and was amazed. Also here I found what I was looking for and bought old photos. How nice that Jeremiah Stuard, who participated in my workshop at the end of the 2nd week, works there. That’s how small the world is even here in big America.

For me, Starlandia is just as easy to reach – an artists‘ supply store whose concept I think is super: they not only offer new, expensive goods but also sell second-hand artists‘ supplies for little money. Here I indulged in remnants of stickers, punches, stamps, old books ….. An absolutely imitable business model, if I consider how much I have already sorted out at home …

On my last Open Studio day on Friday, January 25th, I dissected the anatomy book I found this week. Now I have to start thinking about what I want to take with me to Germany – and above all CAN, with 23 kilos of allowed luggage in the plane. I don’t know how that will work.
It was nice that Liz Robert Juneau came by from the workshop again, and I had a nice chat with Sarah Mabry, who is currently doing an internship at Sulfur Studios and studying painting at SCAD University (I reported about it).

Otherwise, this week I was busy thinking about the graduation exhibition at Sulfur Studio (Friday, February 1) and preparing my very first solo exhibition in the USA (is that cool?!) in The Drawing Room @The Lodge (Saturday, February 2). And the rest will be posted tomorrow.

(certainly translated via deepl.com)
All completely voluntary and totally unpaid advertising – as always – and as always absolutely annoying to have to mention that.

Lightner Museum in St. Augustine / Florida

Lighnter Museum St. Augustine
Innenhof Lightner Museum St. Augustine - Inner courtyard Lightner Museum St. Augustine
Antike Streichholzschachteletiketten im Lightner Museum -Antique match box lables in the Lightner Museum 5
Antike Streichholzschachteletiketten im Lightner Museum -Antique match box lables in the Lightner Museum 10
Antike Streichholzschachteletiketten im Lightner Museum -Antique match box lables in the Lightner Museum 7
Antike Streichholzschachteletiketten im Lightner Museum -Antique match box lables in the Lightner Museum 8
Antike Streichholzschachteletiketten im Lightner Museum -Antique match box lables in the Lightner Museum 11
Antike Streichholzschachteletiketten im Lightner Museum -Antique match box lables in the Lightner Museum 9
Antike Streichholzschachteletiketten im Lightner Museum -Antique match box lables in the Lightner Museum 6
Antike Streichholzschachteletiketten im Lightner Museum -Antique match box lables in the Lightner Museum 4
Antike Streichholzschachteletiketten im Lightner Museum -Antique match box lables in the Lightner Museum 3
Papieretiketten die speziell für Zitruskisten entwickelt wurden im Lightner Museum St. Augustine - Paper labels specifically designed for citrus crates all together
Papieretiketten die speziell für Zitruskisten entwickelt wurden im Lightner Museum St. Augustine - Paper labels specifically designed for citrus crates 9
Papieretiketten die speziell für Zitruskisten entwickelt wurden im Lightner Museum St. Augustine - Paper labels specifically designed for citrus crates 8
Papieretiketten die speziell für Zitruskisten entwickelt wurden im Lightner Museum St. Augustine - Paper labels specifically designed for citrus crates 7
Papieretiketten die speziell für Zitruskisten entwickelt wurden im Lightner Museum St. Augustine - Paper labels specifically designed for citrus crates 6
Papieretiketten die speziell für Zitruskisten entwickelt wurden im Lightner Museum St. Augustine - Paper labels specifically designed for citrus crates 5
Papieretiketten die speziell für Zitruskisten entwickelt wurden im Lightner Museum St. Augustine - Paper labels specifically designed for citrus crates 4
Papieretiketten die speziell für Zitruskisten entwickelt wurden im Lightner Museum St. Augustine - Paper labels specifically designed for citrus crates 3
Papieretiketten die speziell für Zitruskisten entwickelt wurden im Lightner Museum St. Augustine - Paper labels specifically designed for citrus crates 2
Papieretiketten die speziell für Zitruskisten entwickelt wurden im Lightner Museum St. Augustine - Paper labels specifically designed for citrus crates 1
Antike Zigarrenkisten-Etiketten im Lightner Museum -Antique cigar box lables in the Lightner Museum
Antike Zigarrenkisten 3 - Etiketten im Lightner Museum -Antique cigar box lables in the Lightner Museum
Antike Zigarrenkisten 2 - Etiketten im Lightner Museum -Antique cigar box lables in the Lightner Museum
Antike Fahrkarten im Lightner Museum - Antique Tickets at the Lightner Museum
Antike Bier Wein und Likoer Etiketten im Lightner Museum - Antique Beer Wine and Likoer Labels in the Lightner Museum

Lighnter Museum St. Augustine

Innenhof Lightner Museum St. Augustine - Inner courtyard Lightner Museum St. Augustine

Antike Streichholzschachteletiketten im Lightner Museum -Antique match box lables in the Lightner Museum 5

Antike Streichholzschachteletiketten im Lightner Museum -Antique match box lables in the Lightner Museum 10

Antike Streichholzschachteletiketten im Lightner Museum -Antique match box lables in the Lightner Museum 7

Antike Streichholzschachteletiketten im Lightner Museum -Antique match box lables in the Lightner Museum 8

Antike Streichholzschachteletiketten im Lightner Museum -Antique match box lables in the Lightner Museum 11

Antike Streichholzschachteletiketten im Lightner Museum -Antique match box lables in the Lightner Museum 9

Antike Streichholzschachteletiketten im Lightner Museum -Antique match box lables in the Lightner Museum 6

Antike Streichholzschachteletiketten im Lightner Museum -Antique match box lables in the Lightner Museum 4

Antike Streichholzschachteletiketten im Lightner Museum -Antique match box lables in the Lightner Museum 3

Papieretiketten die speziell für Zitruskisten entwickelt wurden im Lightner Museum St. Augustine - Paper labels specifically designed for citrus crates all together

Papieretiketten die speziell für Zitruskisten entwickelt wurden im Lightner Museum St. Augustine - Paper labels specifically designed for citrus crates 9

Papieretiketten die speziell für Zitruskisten entwickelt wurden im Lightner Museum St. Augustine - Paper labels specifically designed for citrus crates 8

Papieretiketten die speziell für Zitruskisten entwickelt wurden im Lightner Museum St. Augustine - Paper labels specifically designed for citrus crates 7

Papieretiketten die speziell für Zitruskisten entwickelt wurden im Lightner Museum St. Augustine - Paper labels specifically designed for citrus crates 6

Papieretiketten die speziell für Zitruskisten entwickelt wurden im Lightner Museum St. Augustine - Paper labels specifically designed for citrus crates 5

Papieretiketten die speziell für Zitruskisten entwickelt wurden im Lightner Museum St. Augustine - Paper labels specifically designed for citrus crates 4

Papieretiketten die speziell für Zitruskisten entwickelt wurden im Lightner Museum St. Augustine - Paper labels specifically designed for citrus crates 3

Papieretiketten die speziell für Zitruskisten entwickelt wurden im Lightner Museum St. Augustine - Paper labels specifically designed for citrus crates 2

Papieretiketten die speziell für Zitruskisten entwickelt wurden im Lightner Museum St. Augustine - Paper labels specifically designed for citrus crates 1

Antike Zigarrenkisten-Etiketten im Lightner Museum -Antique cigar box lables in the Lightner Museum

Antike Zigarrenkisten 3 - Etiketten im Lightner Museum -Antique cigar box lables in the Lightner Museum

Antike Zigarrenkisten 2 - Etiketten im Lightner Museum -Antique cigar box lables in the Lightner Museum

Antike Fahrkarten im Lightner Museum - Antique Tickets at the Lightner Museum

Antike Bier Wein und Likoer Etiketten im Lightner Museum - Antique Beer Wine and Likoer Labels in the Lightner Museum

Lighnter Museum St. Augustine thumbnail
Innenhof Lightner Museum St. Augustine - Inner courtyard Lightner Museum St. Augustine thumbnail
Antike Streichholzschachteletiketten im Lightner Museum -Antique match box lables in the Lightner Museum 5 thumbnail
Antike Streichholzschachteletiketten im Lightner Museum -Antique match box lables in the Lightner Museum 10 thumbnail
Antike Streichholzschachteletiketten im Lightner Museum -Antique match box lables in the Lightner Museum 7 thumbnail
Antike Streichholzschachteletiketten im Lightner Museum -Antique match box lables in the Lightner Museum 8 thumbnail
Antike Streichholzschachteletiketten im Lightner Museum -Antique match box lables in the Lightner Museum 11 thumbnail
Antike Streichholzschachteletiketten im Lightner Museum -Antique match box lables in the Lightner Museum 9 thumbnail
Antike Streichholzschachteletiketten im Lightner Museum -Antique match box lables in the Lightner Museum 6 thumbnail
Antike Streichholzschachteletiketten im Lightner Museum -Antique match box lables in the Lightner Museum 4 thumbnail
Antike Streichholzschachteletiketten im Lightner Museum -Antique match box lables in the Lightner Museum 3 thumbnail
Papieretiketten die speziell für Zitruskisten entwickelt wurden im Lightner Museum St. Augustine - Paper labels specifically designed for citrus crates all together thumbnail
Papieretiketten die speziell für Zitruskisten entwickelt wurden im Lightner Museum St. Augustine - Paper labels specifically designed for citrus crates 9 thumbnail
Papieretiketten die speziell für Zitruskisten entwickelt wurden im Lightner Museum St. Augustine - Paper labels specifically designed for citrus crates 8 thumbnail
Papieretiketten die speziell für Zitruskisten entwickelt wurden im Lightner Museum St. Augustine - Paper labels specifically designed for citrus crates 7 thumbnail
Papieretiketten die speziell für Zitruskisten entwickelt wurden im Lightner Museum St. Augustine - Paper labels specifically designed for citrus crates 6 thumbnail
Papieretiketten die speziell für Zitruskisten entwickelt wurden im Lightner Museum St. Augustine - Paper labels specifically designed for citrus crates 5 thumbnail
Papieretiketten die speziell für Zitruskisten entwickelt wurden im Lightner Museum St. Augustine - Paper labels specifically designed for citrus crates 4 thumbnail
Papieretiketten die speziell für Zitruskisten entwickelt wurden im Lightner Museum St. Augustine - Paper labels specifically designed for citrus crates 3 thumbnail
Papieretiketten die speziell für Zitruskisten entwickelt wurden im Lightner Museum St. Augustine - Paper labels specifically designed for citrus crates 2 thumbnail
Papieretiketten die speziell für Zitruskisten entwickelt wurden im Lightner Museum St. Augustine - Paper labels specifically designed for citrus crates 1 thumbnail
Antike Zigarrenkisten-Etiketten im Lightner Museum -Antique cigar box lables in the Lightner Museum thumbnail
Antike Zigarrenkisten 3 - Etiketten im Lightner Museum -Antique cigar box lables in the Lightner Museum thumbnail
Antike Zigarrenkisten 2 - Etiketten im Lightner Museum -Antique cigar box lables in the Lightner Museum thumbnail
Antike Fahrkarten im Lightner Museum - Antique Tickets at the Lightner Museum thumbnail
Antike Bier Wein und Likoer Etiketten im Lightner Museum - Antique Beer Wine and Likoer Labels in the Lightner Museum thumbnail

Bei meinem Ausflug nach St. Augustine, Florida, habe ich auch das Lighnter Museum besucht (unbezahlte Werbung). Auf ihrer homepage ist zu lesen, „Das Lightner Museum befindet sich im ehemaligen Alcazar Hotel, das 1888 von Henry Flagler erbaut wurde. Heute beherbergt es eine der besten Sammlungen feiner und dekorativer Kunst des 19. Jahrhunderts im Land.“
Mich haben die Ephemera so sehr begeistert, dass ich ihnen einen eigenen Artikel widme. Die feinen Details und die liebevolle Gestaltung dieser antiken Etiketten von Streichholzschachteln, Zigarrenkisten, Zigarrenbanderolen, Etiketten für Zitrusfrüchte-Kisten, alte Zugtickets verdienen besondere Aufmerksamkeit und Beachtung! Ich konnte mich kaum losreißen! Leider gab es keine Nachdrucke davon – die hätte ich mir sonst sehr gerne gekauft – und sie natürlich weiterverwendet! So muss ich sie halt gut in Erinnerung behalten. Manche Fotos sind leider nicht so super scharf, da ich sie durch die Scheibe des Rahmens bei Museumsbeleuchtung fotografieren musste.

english version:
On my trip to St. Augustine, Florida, I also visited the Lighnter Museum (unpaid advertisement). On her homepage you can read: „The Lightner Museum is located in the former Alcazar Hotel, built in 1888 by Henry Flagler. Today it houses one of the finest collections of 19th century fine and decorative art in the country.“
I was so enthusiastic about the Ephemera that I have dedicated an own article to them. The fine details and the loving design of these antique labels of matchboxes, cigar boxes, cigar banderols, labels for citrus fruit boxes, old train tickets deserve special attention! I could hardly tear myself away! But see for yourself. Unfortunately there were no reprints of them – I would have liked to buy them otherwise – and of course they were reused! So I have to keep them in my memory. Some photos are unfortunately not so sharp because I had to take them through the glass of the frame under museum lighting.

SCAD Museum of Art – Savannah – USA

AES+F - Inverso Mundus -Stillage No 1 2017 - at SCAD Museum of ART Savannah 2019
AES+F - Inverso Mundus -Stillage No 7 2017 - at SCAD Museum of ART Savannah 2019
AES+F - Inverso Mundus -Stillage No 8 2017 - at SCAD Museum of ART Savannah 2019
AES+F - Inverso Mundus -Stillage No 10 2017 - at SCAD Museum of ART Savannah 2019
AES+F - INverso Mundus - Three channel video 2015 - at SCAD Museum of ART Savannah 2019 - Filmstil 1
AES+F - Inverso Mundus - Three channel video 2015 - at SCAD Museum of ART Savannah 2019 - Filmstil 2
AES+F - Inverso Mundus - Three channel video 2015 - at SCAD Museum of ART Savannah 2019 - Filmstil 3
AES+F - Inverso Mundus - Three channel video 2015 - at SCAD Museum of ART Savannah 2019 - Filmstil 4

AES+F - Inverso Mundus -Stillage No 1 2017 - at SCAD Museum of ART Savannah 2019

AES+F - Inverso Mundus -Stillage No 7 2017 - at SCAD Museum of ART Savannah 2019

AES+F - Inverso Mundus -Stillage No 8 2017 - at SCAD Museum of ART Savannah 2019

AES+F - Inverso Mundus -Stillage No 10 2017 - at SCAD Museum of ART Savannah 2019

AES+F - INverso Mundus - Three channel video 2015 - at SCAD Museum of ART Savannah 2019 - Filmstil 1

AES+F - Inverso Mundus - Three channel video 2015 - at SCAD Museum of ART Savannah 2019 - Filmstil 2

AES+F - Inverso Mundus - Three channel video 2015 - at SCAD Museum of ART Savannah 2019 - Filmstil 3

AES+F - Inverso Mundus - Three channel video 2015 - at SCAD Museum of ART Savannah 2019 - Filmstil 4

AES+F - Inverso Mundus -Stillage No 1 2017 - at SCAD Museum of ART Savannah 2019 thumbnail
AES+F - Inverso Mundus -Stillage No 7 2017 - at SCAD Museum of ART Savannah 2019 thumbnail
AES+F - Inverso Mundus -Stillage No 8 2017 - at SCAD Museum of ART Savannah 2019 thumbnail
AES+F - Inverso Mundus -Stillage No 10 2017 - at SCAD Museum of ART Savannah 2019 thumbnail
AES+F - INverso Mundus - Three channel video 2015 - at SCAD Museum of ART Savannah 2019 - Filmstil 1 thumbnail
AES+F - Inverso Mundus - Three channel video 2015 - at SCAD Museum of ART Savannah 2019 - Filmstil 2 thumbnail
AES+F - Inverso Mundus - Three channel video 2015 - at SCAD Museum of ART Savannah 2019 - Filmstil 3 thumbnail
AES+F - Inverso Mundus - Three channel video 2015 - at SCAD Museum of ART Savannah 2019 - Filmstil 4 thumbnail

Ich habe das SCAD Museum of Art in Savannah besichtigt und war total fasziniert von den Arbeiten von AES+F. Das riesengroß projizierte, 38 minütigen Dreikanal-Video „Inverso Mundus“ (Verkehrte Welt) hat mich gefesselt – hoch ästhetisch, tiefsinnig, vielschichtig, kreativ – absolut sehenswert. Glücklicherweise gibt es einen 6minütigen Trailer auf Vimeo, den ich hier nun teile. Für mich bereits ein Highlight des Jahres 2019!
Ein Blick auf die Homepage von AES+F  lohnt sich in jedem Fall – weitere Trailer und viele Fotos sind dort zu sehen. AES+F steht für Tatiana Arzamasova, Lev Evzovich, Evgeny Svyatsky und Valdimir Fridkes steht – ein russisches Künstlerkollektiv. Über sie ist auf ihrer Homepage zu lesen:
Das 1987 von Arzamasova, Evzovich und Svyatsky als AES-Gruppe gegründete Kollektiv wurde 1995 von Fridkes zu AES+F. Zu den frühen Arbeiten von AES+F gehörten Performance, Installation, Malerei und Illustration. Die jüngsten Arbeiten von AES+F haben sich an der Schnittstelle von Fotografie, Video und digitalen Technologien entwickelt, obwohl sie von einem anhaltenden Interesse an traditionelleren Medien – insbesondere der Skulptur, aber auch der Malerei, Zeichnung und Architektur – getragen werden. Die großen visuellen Erzählungen von AES+F setzen sich mit den Werten, Laster und Konflikten der zeitgenössischen Kultur im globalen Raum auseinander und setzen sich mit diesen Medien in einem anspruchsvollen, poetischen Dialog auseinander.“ (Quelle)

Fast hätte ich es vergessen: alles natürlich ganz und gar unbezahlte Werbung!

english version:
I visited the SCAD Museum of Art in Savannah and was totally fascinated by the work of AEF+F.
AEF+F stands for Tatiana Arzamasova, Lev Evzovich, Evgeny Svyatsky and Valdimir Fridkes – a Russian artist collective. You can read about them on their homepage:
„AES+F achieved worldwide recognition and acclaim in the Russian Pavilion at the 52nd Biennale di Venezia in 2007 with their provocative, other-worldly Last Riot (2007), the first in a trio of large-scale, multichannel video installations of striking originality that have come to define both the AES+F aesthetic and the cutting edge of the medium’s capacities. The second of the series, The Feast of Trimalchio (2009), appeared in Venice in 2009, and the third, Allegoria Sacra (2011), debuted at the 4th Moscow Biennale in 2011. United as The Liminal Space Trilogy, this tour-de-force series was premiered in September 2012 at the Martin-Gropius-Bau, Berlin, and the Moscow Manege, the central exhibition hall of the artists’ home city, and has since been shown on many occasions at various museums and festivals. In 2015, AES+F premiered Inverso Mundus at the 56th Biennale di Venezia. Inverso Mundus was later shown at the Kochi-Muziris Biennial and a number of other museums and festivals all over the world.
“ (source)
The huge projected, 38 minute three-channel video „Inverso Mundus“ (Inverted World) captivated me – highly aesthetic, profound, multi-layered, creative. Absolutely worth seeing. Fortunately there is a 6 minute trailer on Vimeo, which I now share here.
A look at the homage is worthwhile in any case – more trailers and many photos can be seen there. For me already a highlight of the year 2019!

I almost forgot: everything, of course, completely unpaid advertising!

Harald Szeemann
in der Kunsthalle Düsseldorf

Harald Szeemann - Museum der Obsessionen - Kunsthalle Duesseldorf - Ausstellungsplakate der Kunsthalle Bern von 1961 - 1969 Teil 1
Harald Szeemann - Museum der Obsessionen - Kunsthalle Duesseldorf - Ausstellungsplakate der Kunsthalle Bern von 1961 - 1969 Teil 2
Harald Szeemann - Museum der Obsessionen - Kunsthalle Duesseldorf - Stempel und Paketklebeband ca 1969 - 1975
Harald Szeemann - Museum der Obsessionen - Kunsthalle Duesseldorf - Stempel und Paketklebeband ca 1969 - 1975 - 2. Teil der Vitrine
Harald Szeemann - Museum der Obsessionen - Kunsthalle Duesseldorf - Komposition mit Szeemanns Stempeln fruehe 1970ger Jahre
Harald Szeemann - Museum der Obsessionen - Kunsthalle Duesseldorf - Komposition mit Szeemanns Stempeln fruehe 1970ger Jahre - 2
Kuh 1970 Wolf Vostell Fotografie von Balthasar Burkhard -  aus dem Ausstellungsbereich Fluxus und Happening in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen
Protestbrief gegen die Zensur von KUH 5 November 1970 - aus dem Ausstellungsbereich Fluxus und Happening  in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen
FluxusVitrine 3 in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen
FluxusVitrine 3 -  in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen
FluxusVitrine 4 in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen
FluxusVitrine 4 - Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen
FluxusVitrine 5 in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen
FluxusVitrine 5  - in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen
Aufsicht auf den Ausstellungsbereich Utopien und Visionaere in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen
Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess -  aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen
Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess -  aus dem Ausstellungsbereich DER Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen 2
Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess -  aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen 3
Detail von Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess -  aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen
Detail 1 von Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess -  aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen
Detail 2 von Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess -  aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen
Detail 3 von Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess -  aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen
Detail 4 von Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess -  aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen
Detail 5 von Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess -  aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen
Detail 6 von Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess -  aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen
Detail 7 von Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess -  aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen
Detail 8 von Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess -  aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen
Detail 9 von Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess -  aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen
Detail 10 von Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess -  aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen
Detail 11 von Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess -  aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen
Travel Sculpture - Gepaeckanhaenger von Szeemanns Reisen ca spaete 1960 ger- 2004 -  aus dem Ausstellungsbereich Geografien in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen
Detail 2 von Travel Sculpture - Gepaeckanhaenger von Szeemanns Reisen ca spaete 1960 ger- 2004 -  aus dem Ausstellungsbereich Geografien in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen
Detail von Travel Sculpture - Gepaeckanhaenger von Szeemanns Reisen ca spaete 1960 ger- 2004 -  aus dem Ausstellungsbereich Geografien in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen
Zeichnung von Australien in Szeemanns Topografie Schulheft ca 1948 - 1952 -  aus dem Ausstellungsbereich Geografien in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen
Schulprojekt Szeemanns zu Mexiko ca1952 -  aus dem Ausstellungsbereich Geografien in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen
Szeemanns-Topografie Schulheft ca 1948 - 1952 -  aus dem Ausstellungsbereich Geografien in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen
Infotafel zur Ausstellung Harald Szeemann - Grossvater - Ein Pionier wie wir - in der Kunsthalle Duesseldorf
Wohn- und Schlafzimmer in der Ausstellung Harald Szeemann - Grossvater - Ein Pionier wie wir - in der Kunsthalle Duesseldorf
Detail Kleiderschrank in der Ausstellung Harald Szeemann - Grossvater - Ein Pionier wie wir - in der Kunsthalle Duesseldorf
ausgestopfter Rehpinscher aus der Ausstellung Harald Szeemann - Grossvater - Ein Pionier wie wir - in der Kunsthalle Duesseldorf
Foto aus der Ausstellung Harald Szeemann - Grossvater - Ein Pionier wie wir - in der Kunsthalle Duesseldorf
aus der Ausstellung Harald Szeemann - Grossvater - Ein Pionier wie wir - in der Kunsthalle Duesseldorf
Blick in den Friseursalon in der Ausstellung Harald Szeemann - Grossvater - Ein Pionier wie wir - in der Kunsthalle Duesseldorf
Coiffure Louis XVI La Belle Poule ausgefuehrt durhc Grossvater - in der Ausstellung Harald Szeemann - Grossvater - Ein Pionier wie wir - in der Kunsthalle Duesseldorf 2
Coiffure Louis XVI La Belle Poule ausgefuehrt durhc Grossvater - in der Ausstellung Harald Szeemann - Grossvater - Ein Pionier wie wir - in der Kunsthalle Duesseldorf
Detail 4 Friseursalon in der Ausstellung Harald Szeemann - Grossvater - Ein Pionier wie wir - in der Kunsthalle Duesseldorf
Detail 2 Friseursalon in der Ausstellung Harald Szeemann - Grossvater - Ein Pionier wie wir - in der Kunsthalle Duesseldorf
Detail 3 Friseursalon in der Ausstellung Harald Szeemann - Grossvater - Ein Pionier wie wir - in der Kunsthalle Duesseldorf
Detail Friseursalon in der Ausstellung Harald Szeemann - Grossvater - Ein Pionier wie wir - in der Kunsthalle Duesseldorf

Harald Szeemann - Museum der Obsessionen - Kunsthalle Duesseldorf - Ausstellungsplakate der Kunsthalle Bern von 1961 - 1969 Teil 1

Harald Szeemann - Museum der Obsessionen - Kunsthalle Duesseldorf - Ausstellungsplakate der Kunsthalle Bern von 1961 - 1969 Teil 2

Harald Szeemann - Museum der Obsessionen - Kunsthalle Duesseldorf - Stempel und Paketklebeband ca 1969 - 1975

Harald Szeemann - Museum der Obsessionen - Kunsthalle Duesseldorf - Stempel und Paketklebeband ca 1969 - 1975 - 2. Teil der Vitrine

Harald Szeemann - Museum der Obsessionen - Kunsthalle Duesseldorf - Komposition mit Szeemanns Stempeln fruehe 1970ger Jahre

Harald Szeemann - Museum der Obsessionen - Kunsthalle Duesseldorf - Komposition mit Szeemanns Stempeln fruehe 1970ger Jahre - 2

Kuh 1970 Wolf Vostell Fotografie von Balthasar Burkhard - aus dem Ausstellungsbereich Fluxus und Happening in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen

Vostells Beitrag KUH - er wollte im Ausstellungsraum eine trächtige Kuh kalben lassen - wurde trotz Protesten der KünstlerInnen von der Polizei unterbunden.

Protestbrief gegen die Zensur von KUH 5 November 1970 - aus dem Ausstellungsbereich Fluxus und Happening in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen

FluxusVitrine 3 in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen

Endless Box 1965 mike Shiomi / Flux Chess 1965 - 1966 Takako Saito / Bead Puzzle 1965 George Brecht / Stamp Out Stamping 1965 George Brecht / Fluxus cc V TRE Fluxus - Titelseite der Fluxuszeitschrift Nr. 2

FluxusVitrine 3 - in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen

Endless Box 1965 mike Shiomi / Flux Chess 1965 - 1966 Takako Saito / Bead Puzzle 1965 George Brecht / Stamp Out Stamping 1965 George Brecht / Fluxus cc V TRE Fluxus - Titelseite der Fluxuszeitschrift Nr. 2

FluxusVitrine 4 in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen

Flux Year Box 2 - 1966 - verschiedene KünstlerInnen

FluxusVitrine 4 - Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen

Flux Year Box 2 - 1966 - verschiedene KünstlerInnen

FluxusVitrine 5 in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen

Werbung für das Perpetual Fluxusfest in Fluxus Vacuum TRapEzoid - Fluxuszeitschrift no. 5 - März 1965 George Maciunas / A Flux Suicide Kit 1967 Ben Gautier / Flux Dreams 1969 Milan Knick / Fluxholes 1964 Ben Vautier /

FluxusVitrine 5 - in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen

Werbung für das Perpetual Fluxusfest in Fluxus Vacuum TRapEzoid - Fluxuszeitschrift no. 5 - März 1965 George Maciunas / A Flux Suicide Kit 1967 Ben Gautier / Flux Dreams 1969 Milan Knick / Fluxholes 1964 Ben Vautier /

Aufsicht auf den Ausstellungsbereich Utopien und Visionaere in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen

Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess - aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen

Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess - aus dem Ausstellungsbereich DER Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen 2

Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess - aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen 3

Detail von Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess - aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen

Detail 1 von Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess - aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen

Detail 2 von Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess - aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen

Detail 3 von Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess - aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen

Detail 4 von Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess - aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen

Detail 5 von Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess - aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen

Detail 6 von Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess - aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen

Detail 7 von Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess - aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen

Detail 8 von Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess - aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen

Detail 9 von Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess - aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen

Detail 10 von Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess - aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen

Detail 11 von Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess - aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen

Travel Sculpture - Gepaeckanhaenger von Szeemanns Reisen ca spaete 1960 ger- 2004 - aus dem Ausstellungsbereich Geografien in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen

Detail 2 von Travel Sculpture - Gepaeckanhaenger von Szeemanns Reisen ca spaete 1960 ger- 2004 - aus dem Ausstellungsbereich Geografien in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen

Detail von Travel Sculpture - Gepaeckanhaenger von Szeemanns Reisen ca spaete 1960 ger- 2004 - aus dem Ausstellungsbereich Geografien in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen

Zeichnung von Australien in Szeemanns Topografie Schulheft ca 1948 - 1952 - aus dem Ausstellungsbereich Geografien in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen

Schulprojekt Szeemanns zu Mexiko ca1952 - aus dem Ausstellungsbereich Geografien in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen

Szeemanns-Topografie Schulheft ca 1948 - 1952 - aus dem Ausstellungsbereich Geografien in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen

Infotafel zur Ausstellung Harald Szeemann - Grossvater - Ein Pionier wie wir - in der Kunsthalle Duesseldorf

Wohn- und Schlafzimmer in der Ausstellung Harald Szeemann - Grossvater - Ein Pionier wie wir - in der Kunsthalle Duesseldorf

Detail Kleiderschrank in der Ausstellung Harald Szeemann - Grossvater - Ein Pionier wie wir - in der Kunsthalle Duesseldorf

ausgestopfter Rehpinscher aus der Ausstellung Harald Szeemann - Grossvater - Ein Pionier wie wir - in der Kunsthalle Duesseldorf

Foto aus der Ausstellung Harald Szeemann - Grossvater - Ein Pionier wie wir - in der Kunsthalle Duesseldorf

aus der Ausstellung Harald Szeemann - Grossvater - Ein Pionier wie wir - in der Kunsthalle Duesseldorf

Blick in den Friseursalon in der Ausstellung Harald Szeemann - Grossvater - Ein Pionier wie wir - in der Kunsthalle Duesseldorf

Coiffure Louis XVI La Belle Poule ausgefuehrt durhc Grossvater - in der Ausstellung Harald Szeemann - Grossvater - Ein Pionier wie wir - in der Kunsthalle Duesseldorf 2

Coiffure Louis XVI La Belle Poule ausgefuehrt durhc Grossvater - in der Ausstellung Harald Szeemann - Grossvater - Ein Pionier wie wir - in der Kunsthalle Duesseldorf

Detail 4 Friseursalon in der Ausstellung Harald Szeemann - Grossvater - Ein Pionier wie wir - in der Kunsthalle Duesseldorf

Detail 2 Friseursalon in der Ausstellung Harald Szeemann - Grossvater - Ein Pionier wie wir - in der Kunsthalle Duesseldorf

Detail 3 Friseursalon in der Ausstellung Harald Szeemann - Grossvater - Ein Pionier wie wir - in der Kunsthalle Duesseldorf

Detail Friseursalon in der Ausstellung Harald Szeemann - Grossvater - Ein Pionier wie wir - in der Kunsthalle Duesseldorf

Harald Szeemann - Museum der Obsessionen - Kunsthalle Duesseldorf - Ausstellungsplakate der Kunsthalle Bern von 1961 - 1969 Teil 1 thumbnail
Harald Szeemann - Museum der Obsessionen - Kunsthalle Duesseldorf - Ausstellungsplakate der Kunsthalle Bern von 1961 - 1969 Teil 2 thumbnail
Harald Szeemann - Museum der Obsessionen - Kunsthalle Duesseldorf - Stempel und Paketklebeband ca 1969 - 1975 thumbnail
Harald Szeemann - Museum der Obsessionen - Kunsthalle Duesseldorf - Stempel und Paketklebeband ca 1969 - 1975 - 2. Teil der Vitrine thumbnail
Harald Szeemann - Museum der Obsessionen - Kunsthalle Duesseldorf - Komposition mit Szeemanns Stempeln fruehe 1970ger Jahre thumbnail
Harald Szeemann - Museum der Obsessionen - Kunsthalle Duesseldorf - Komposition mit Szeemanns Stempeln fruehe 1970ger Jahre - 2 thumbnail
Kuh 1970 Wolf Vostell Fotografie von Balthasar Burkhard -  aus dem Ausstellungsbereich Fluxus und Happening in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen thumbnail
Protestbrief gegen die Zensur von KUH 5 November 1970 - aus dem Ausstellungsbereich Fluxus und Happening  in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen thumbnail
FluxusVitrine 3 in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen thumbnail
FluxusVitrine 3 -  in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen thumbnail
FluxusVitrine 4 in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen thumbnail
FluxusVitrine 4 - Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen thumbnail
FluxusVitrine 5 in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen thumbnail
FluxusVitrine 5  - in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen thumbnail
Aufsicht auf den Ausstellungsbereich Utopien und Visionaere in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen thumbnail
Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess -  aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen thumbnail
Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess -  aus dem Ausstellungsbereich DER Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen 2 thumbnail
Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess -  aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen 3 thumbnail
Detail von Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess -  aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen thumbnail
Detail 1 von Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess -  aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen thumbnail
Detail 2 von Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess -  aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen thumbnail
Detail 3 von Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess -  aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen thumbnail
Detail 4 von Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess -  aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen thumbnail
Detail 5 von Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess -  aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen thumbnail
Detail 6 von Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess -  aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen thumbnail
Detail 7 von Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess -  aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen thumbnail
Detail 8 von Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess -  aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen thumbnail
Detail 9 von Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess -  aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen thumbnail
Detail 10 von Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess -  aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen thumbnail
Detail 11 von Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess -  aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen thumbnail
Travel Sculpture - Gepaeckanhaenger von Szeemanns Reisen ca spaete 1960 ger- 2004 -  aus dem Ausstellungsbereich Geografien in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen thumbnail
Detail 2 von Travel Sculpture - Gepaeckanhaenger von Szeemanns Reisen ca spaete 1960 ger- 2004 -  aus dem Ausstellungsbereich Geografien in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen thumbnail
Detail von Travel Sculpture - Gepaeckanhaenger von Szeemanns Reisen ca spaete 1960 ger- 2004 -  aus dem Ausstellungsbereich Geografien in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen thumbnail
Zeichnung von Australien in Szeemanns Topografie Schulheft ca 1948 - 1952 -  aus dem Ausstellungsbereich Geografien in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen thumbnail
Schulprojekt Szeemanns zu Mexiko ca1952 -  aus dem Ausstellungsbereich Geografien in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen thumbnail
Szeemanns-Topografie Schulheft ca 1948 - 1952 -  aus dem Ausstellungsbereich Geografien in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen thumbnail
Infotafel zur Ausstellung Harald Szeemann - Grossvater - Ein Pionier wie wir - in der Kunsthalle Duesseldorf thumbnail
Wohn- und Schlafzimmer in der Ausstellung Harald Szeemann - Grossvater - Ein Pionier wie wir - in der Kunsthalle Duesseldorf thumbnail
Detail Kleiderschrank in der Ausstellung Harald Szeemann - Grossvater - Ein Pionier wie wir - in der Kunsthalle Duesseldorf thumbnail
ausgestopfter Rehpinscher aus der Ausstellung Harald Szeemann - Grossvater - Ein Pionier wie wir - in der Kunsthalle Duesseldorf thumbnail
Foto aus der Ausstellung Harald Szeemann - Grossvater - Ein Pionier wie wir - in der Kunsthalle Duesseldorf thumbnail
aus der Ausstellung Harald Szeemann - Grossvater - Ein Pionier wie wir - in der Kunsthalle Duesseldorf thumbnail
Blick in den Friseursalon in der Ausstellung Harald Szeemann - Grossvater - Ein Pionier wie wir - in der Kunsthalle Duesseldorf thumbnail
Coiffure Louis XVI La Belle Poule ausgefuehrt durhc Grossvater - in der Ausstellung Harald Szeemann - Grossvater - Ein Pionier wie wir - in der Kunsthalle Duesseldorf 2 thumbnail
Coiffure Louis XVI La Belle Poule ausgefuehrt durhc Grossvater - in der Ausstellung Harald Szeemann - Grossvater - Ein Pionier wie wir - in der Kunsthalle Duesseldorf thumbnail
Detail 4 Friseursalon in der Ausstellung Harald Szeemann - Grossvater - Ein Pionier wie wir - in der Kunsthalle Duesseldorf thumbnail
Detail 2 Friseursalon in der Ausstellung Harald Szeemann - Grossvater - Ein Pionier wie wir - in der Kunsthalle Duesseldorf thumbnail
Detail 3 Friseursalon in der Ausstellung Harald Szeemann - Grossvater - Ein Pionier wie wir - in der Kunsthalle Duesseldorf thumbnail
Detail Friseursalon in der Ausstellung Harald Szeemann - Grossvater - Ein Pionier wie wir - in der Kunsthalle Duesseldorf thumbnail

Die Kunsthalle Düsseldorf präsentiert gleich zwei Ausstellungen über den Schweizer Ausstellungsmacher, Kurator und Museumsleiter Harald Szeemann (1933 – 2005):
Harald Szeemann – Museum der Obsessionen sowie Großvater: Ein Pionier wie wir. (*unbezahlte Werbung)
Harald Szeemann „rea­li­sier­te ex­pe­ri­men­tel­le Aus­stel­lun­gen, die da­ma­li­ge Kon­ven­tio­nen spreng­ten. Da­durch und durch sein ei­gen­sin­ni­ges Selbst­ver­ständ­nis als Aus­stel­lungs­ma­cher, wie auch durch die Art und Wei­se, mit Künst­le­rin­nen und Künst­lern zu ar­bei­ten, hat er das Ver­ständ­nis der ku­ra­to­ri­schen Tä­tig­keit nach­hal­tig ver­än­dert. 
Die um­fas­sen­de Aus­stel­lung gibt ei­nen Ein­blick in das Le­ben und Wir­ken von Ha­rald Szee­mann und zeigt die Kom­ple­xi­tät sei­ner The­men, In­ter­es­sen und Ent­wick­lun­gen an­hand von Ar­chiv­do­ku­men­ten, aber auch von Kunst­wer­ken und Fil­men.“ (Quelle)
Die Ausstellung „Museum der Obsessionen“ gliedert sich in drei Bereiche:
Der erste Bereich, Avantgarden, widmet sich den 1960ger und früher 70ger Jahren, in denen er als jüngster Museumsdirektor überhaupt von 1961 – ´69 unzählige Ausstellungen in der Kunsthalle Bern und ab 1969 als freier Kurator seiner gründeten „Agentur für geistige Gastarbeit“ bahnbrechende Ausstellungen wie z.B „Live in Your Head. When Attitudes Become Form“ und zusammen mit Wolf Vostell, die Ausstellung „Happening & Fluxus“organisierte.
1970 wurde er zum Generalsekretär der documenta 5 (1972) in Kassel.
Der zweite Bereich, Utopien und Visionäre, zeigt drei seiner Ausstellungen aus den 1970ger und 80ger Jahren, die sich mit alternativen Bewegungen, mystischen Weltsichten und utopischen Ideologien befassen. Besonders fasziniert war ich von der Installation der Werke des Einsiedlers Armand Schulthess, der von 1952 bis 1972 als Einsiedler, zurückgezogen von der Gesellschaft, in Auressio nahe des Monte Verità lebte. Dort fasste er seine Gedanken und Kenntnisse in selbstgemachten Büchern zusammen und beschrieb Blechdosenverschlüsse und Holzstücke mit chemischen Formeln, historischen und anderen Daten. Abertausende dieser Objekte arrangierte er rund um sein Grundstück und so entstand nach und nach im Wald eine „Enzyklopädie des Wissens“. Harald Szeemann und seine Lebensgefährtin Ingeborg Lüscher bewahrten einen Teil von Schulthess Werk vor dem Verfall und zeigten diesen mehrfach in unterschiedlichen Ausstellungszusammenhängen.
Der dritte Bereich, Geografien, konzentriert sich auf Szeemanns Reiseleidenschaft und den Ausstellungen seiner späteren Jahre.

„Nach der „do­cu­men­ta 5“ wid­me­te sich Szee­mann in der Gross­va­ter-Aus­stel­lung (1974) sei­nem Groß­va­ter Eti­en­ne Szee­mann (1873-1971), der Pio­nier­leis­tun­gen in der Fri­sör­bran­che voll­brach­te. Die fas­zi­nie­ren­de Aus­stel­lung in­sze­nier­te Ha­rald Szee­mann da­mals in sei­ner Ber­ner Woh­nung.“ (Quelle) Die Kunsthalle Düsseldorf zeigt nun im Rahmen von Großvater: Ein Pionier wie wir die Rekonstruktion dieser Wohnung und der Ausstellung. Es ist eine Freude, all die Kleinode, Sammlerstücke und Friseurbrachenutensilien des Großvaters zu bewundern.

Beide Ausstellungen sind noch bis zum 20. Januar 2019 in der Kunsthalle Düsseldorf zu sehen.
Viele der Informationen zu den Fotos habe ich dem umfangreichen Begleitheft der Ausstellung, herausgegeben von der Kunsthalle Düsseldorf, entnommen.

Und hier noch eine sehr interessante Dokumentation:

english version:
The Kunsthalle Düsseldorf presents two exhibitions about the Swiss exhibition organizer, curator and museum director Harald Szeemann (1933 – 2005):
Harald Szeemman – Museum Of Obsessions and Grandfather; A pioneer like us
(*unpaid advertising)
Harald Szeemann „realized experimental exhibitions that went beyond the conventions of the time. Through this and through his own self-conception as an exhibition organizer, as well as through the way he works with artists, he has lastingly changed the understanding of curatorial activity.
The comprehensive exhibition gives an insight into the life and work of Harald Szeemann and shows the complexity of his themes, interests and developments on the basis of archive documents, but also of works of art and films“. (Source)

The exhibition „Museum of Obsessions“ is divided into three sections:
The first section, Avantgarden, is dedicated to the 1960s and earlier 70s, when he was the youngest museum director ever from 1961 – ´69 to hold innumerable exhibitions at the Kunsthalle Bern, and from 1969 as a freelance curator of his founding „Agentur für geistige Gastarbeit“ (Agency for Intellectual Guest Work) pioneering exhibitions such as „Live in Your Head. When Attitudes Become Form“ and organized the exhibition „Happening & Fluxus“ together with Wolf Vostell.
In 1970 he became Secretary General of documenta 5 (1972) in Kassel.
The second section, Utopias and Visionaries, shows three of his exhibitions from the 1970s and 80s that deal with alternative movements, mystical worldviews, and utopian ideologies. I was particularly fascinated by the installation of the works of the hermit Armand Schulthess, who lived from 1952 to 1972 in Auressio near Monte Verità as a hermit, withdrawn from society. There he summarized his thoughts and knowledge in self-made books and described tin can closures and pieces of wood with chemical formulas, historical and other data. He arranged thousands and thousands of these objects around his property, gradually creating an „Encyclopedia of Knowledge“ in the forest. Harald Szeemann and his partner Ingeborg Lüscher saved part of Schulthess’s work from decay and showed it several times in different exhibition contexts.
The third section, Geographies, focuses on Szeemann’s passion for travelling and the exhibitions of his later years.

After „documenta 5″, Szeemann devoted himself to his grandfather Etienne Szeemann (1873-1971), a pioneer in the hairdressing industry, in the grandfather exhibition (1974). Harald Szeemann staged the fascinating exhibition in his Bern apartment at the time“. (Source) The Kunsthalle Düsseldorf is now showing the reconstruction of the apartment and the exhibition as part of „Grandfather: A Pioneer Like Us„. It is a pleasure to admire all the grandfather’s jewels, collectibles and hairdressing utensils.

Both exhibitions can still be seen at the Kunsthalle Düsseldorf until 20 January 2019.

I have taken much of this information from the extensive accompanying booklet of the exhibition, published by the Kunsthalle Düsseldorf.