Ed Atkins im K21 – Düsseldorf

Ed Atkins - Ye Olde Food - im K21
Ed Atkins Ye Olde Food im K21 - Texttafel Museum
Ed Atkins - Ye Olde Food - im K21
Ed Atkins - Ye Olde Food - im K21
Ed Atkins - Ye Olde Food - im K21
Ed Atkins - Ye Olde Food - im K21
Ed Atkins - Ye Olde Food - im K21
Ed Atkins - Ye Olde Food - im K21
Ed Atkins - Ye Olde Food - im K21
Ed Atkins - Ye Olde Food - im K21
Ed Atkins - Ye Olde Food - im K21 - Old Food - video work

Ed Atkins - Ye Olde Food - im K21

Ed Atkins Ye Olde Food im K21 - Texttafel Museum

Ed Atkins - Ye Olde Food - im K21

Ed Atkins - Ye Olde Food - im K21

Ed Atkins - Ye Olde Food - im K21

Ed Atkins - Ye Olde Food - im K21

Ed Atkins - Ye Olde Food - im K21

Ed Atkins - Ye Olde Food - im K21

Ed Atkins - Ye Olde Food - im K21

Ed Atkins - Ye Olde Food - im K21

Ed Atkins - Ye Olde Food - im K21 - Old Food - video work

Ed Atkins - Ye Olde Food - im K21 thumbnail
Ed Atkins Ye Olde Food im K21 - Texttafel Museum thumbnail
Ed Atkins - Ye Olde Food - im K21 thumbnail
Ed Atkins - Ye Olde Food - im K21 thumbnail
Ed Atkins - Ye Olde Food - im K21 thumbnail
Ed Atkins - Ye Olde Food - im K21 thumbnail
Ed Atkins - Ye Olde Food - im K21 thumbnail
Ed Atkins - Ye Olde Food - im K21 thumbnail
Ed Atkins - Ye Olde Food - im K21 thumbnail
Ed Atkins - Ye Olde Food - im K21 thumbnail
Ed Atkins - Ye Olde Food - im K21 - Old Food - video work thumbnail

Ich war neulich in der Ed Atkins Ausstellung “Ye Olde Food” im K21 der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen. Atkins kombiniert dort, neben recycelten Museumsabfällen und Wandtexten, mehrere zum Teil aufeinander bezugnehmende Videoarbeiten mit einem großen Fundus an Opernkostümen. Dadurch schafft eine verstörende, dystopische und “pseudo historische” Welt, der ich mich nur schwer entziehen konnte. (siehe auch das Foto der Museums-texttafel und die Informationsseite über die Ausstellung, die ich oben verlinkt habe). Eine Ausstellungsempfehlung (unbezahlte Werbung) – bei der man Zeit mitbringen sollte. Das K21 zeigt Atkins Einzelausstellung noch bis zum 16.6.2019.

I was recently in the Ed Atkins exhibition “Ye Olde Food” at K21 of the Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen. In addition to recycled museum waste and wall texts, Atkins combines several video works, some of which refer to one another, with a large collection of opera costumes. This creates a disturbing, dystopic and “pseudo historical” world that I could hardly escape. (see also the photo of the museum’s text board -also in english- and the information page about the exhibition, which I linked above). An exhibition recommendation (unpaid advertising) – where you should bring some time with you. The K21 shows Atkins solo exhibition until 16.6.2019.

4. Woche Artrist Residency (1)
Mister Charlies Wunderland

Mister Charlies Wunderland 1
Mister Charlies Wunderland 2
Mister Charlies Wunderland 3
Mister Charlies Wunderland 4
Mister Charlies Wunderland 16
Mister Charlies Wunderland 14
Mister Charlies Wunderland 7
Mister Charlies Wunderland 8
Mister Charlies Wunderland 9
Mister Charlies Wunderland 12
Mister Charlies Wunderland 13
Mister Charlies Wunderland 15
Mister Charlies Wunderland 17
Mister Charlies Wunderland 18
Mister Charlies Wunderland 19
Mister Charlies Wunderland 20
Mister Charlies Wunderland 21
Mister Charlies Wunderland 22
Mister Charlies Wunderland 25
Mister Charlies Wunderland 26
Mister Charlies Wunderland 27
Mister Charlies Wunderland 28
Mister Charlies Wunderland 29
Mister Charlies Wunderland 31
Mister Charlies Wunderland 32
Mister Charlies Wunderland 33
Mister Charlies Wunderland 35
Mister Charlies Wunderland 34
Mister Charlies Wunderland 36
Mister Charlies Wunderland 37
Mister Charlies Wunderland 38
Mister Charlies Wunderland 39
Mister Charlies Wunderland 41
Mister Charlies Wunderland 42
Mister Charlies Wunderland 43
Mister Charlies Wunderland 44
Mister Charlies Wunderland 46
Mister Charlies Wunderland 49

Mister Charlies Wunderland 1

Mister Charlies Wunderland 2

Mister Charlies Wunderland 3

Mister Charlies Wunderland 4

Mister Charlies Wunderland 16

Mister Charlies Wunderland 14

Mister Charlies Wunderland 7

Mister Charlies Wunderland 8

Mister Charlies Wunderland 9

Mister Charlies Wunderland 12

Mister Charlies Wunderland 13

Mister Charlies Wunderland 15

Mister Charlies Wunderland 17

Mister Charlies Wunderland 18

Mister Charlies Wunderland 19

Mister Charlies Wunderland 20

Mister Charlies Wunderland 21

Mister Charlies Wunderland 22

Mister Charlies Wunderland 25

Mister Charlies Wunderland 26

Mister Charlies Wunderland 27

Mister Charlies Wunderland 28

Mister Charlies Wunderland 29

Mister Charlies Wunderland 31

Mister Charlies Wunderland 32

Mister Charlies Wunderland 33

Mister Charlies Wunderland 35

Mister Charlies Wunderland 34

Mister Charlies Wunderland 36

Mister Charlies Wunderland 37

Mister Charlies Wunderland 38

Mister Charlies Wunderland 39

Mister Charlies Wunderland 41

Mister Charlies Wunderland 42

Mister Charlies Wunderland 43

Mister Charlies Wunderland 44

Mister Charlies Wunderland 46

Mister Charlies Wunderland 49

Mister Charlies Wunderland 1 thumbnail
Mister Charlies Wunderland 2 thumbnail
Mister Charlies Wunderland 3 thumbnail
Mister Charlies Wunderland 4 thumbnail
Mister Charlies Wunderland 16 thumbnail
Mister Charlies Wunderland 14 thumbnail
Mister Charlies Wunderland 7 thumbnail
Mister Charlies Wunderland 8 thumbnail
Mister Charlies Wunderland 9 thumbnail
Mister Charlies Wunderland 12 thumbnail
Mister Charlies Wunderland 13 thumbnail
Mister Charlies Wunderland 15 thumbnail
Mister Charlies Wunderland 17 thumbnail
Mister Charlies Wunderland 18 thumbnail
Mister Charlies Wunderland 19 thumbnail
Mister Charlies Wunderland 20 thumbnail
Mister Charlies Wunderland 21 thumbnail
Mister Charlies Wunderland 22 thumbnail
Mister Charlies Wunderland 25 thumbnail
Mister Charlies Wunderland 26 thumbnail
Mister Charlies Wunderland 27 thumbnail
Mister Charlies Wunderland 28 thumbnail
Mister Charlies Wunderland 29 thumbnail
Mister Charlies Wunderland 31 thumbnail
Mister Charlies Wunderland 32 thumbnail
Mister Charlies Wunderland 33 thumbnail
Mister Charlies Wunderland 35 thumbnail
Mister Charlies Wunderland 34 thumbnail
Mister Charlies Wunderland 36 thumbnail
Mister Charlies Wunderland 37 thumbnail
Mister Charlies Wunderland 38 thumbnail
Mister Charlies Wunderland 39 thumbnail
Mister Charlies Wunderland 41 thumbnail
Mister Charlies Wunderland 42 thumbnail
Mister Charlies Wunderland 43 thumbnail
Mister Charlies Wunderland 44 thumbnail
Mister Charlies Wunderland 46 thumbnail
Mister Charlies Wunderland 49 thumbnail

Diesmal mache ich es andersherum und berichte zuerst von einem ganz besonderen Erlebnis in der vierten Woche meiner Artist Residency. Der Überblick über die gesamte vierte Woche folgt in einem anderen Artikel.
Am Anfang der dritten Woche in Savannah habe ich in einem Facebook-Artikel bei einer Teilnehmerin meines Workshops wunderschöne Fotos von einem, ich nenne es einmal “Wunderland” entdeckt, was mich sehr neugierig gemacht hat.
Es hat mich viel detektivisches Geschick gekostet, herauszufinden, wer dort lebt und wo sich dieses Kleinod befindet – und als ich das endlich in Erfahrung gebracht habe, hat es mich viel Mut gekostet, Mister Charlie zu kontaktieren und zu fragen, ob ich ihn besuchen darf. Und dann musste ich noch mit ihm telefonieren, was mich auch einige Überwindung gekostet hat, denn vis-a-vis Englisch sprechen ist etwas ganz anderes als zu telefonieren. Aber all meine Bemühungen haben sich zu 100% gelohnt, denn ich durfte ihn zu Hause besuchen!
Begrüßt hat mich ein aufgeschlossener freundlicher Herr im gehobenen Alter auf seinem Grundstück auf PoJo Island in der Nähe von Savannah. Er ist Sammler aus Leidenschaft! Seit seinem 10. Lebensjahr sammelt er. Auf Flohmärkten, am Straßenrand, bei einer seiner Bootsfahrten, am Strand entdeckt er, weil er mit offenen Augen durch die Welt geht, überall ehemals geliebte oder einfach nur sorglos weggeworfene und von der Natur blank geputzte Gegenstände, wie zum Beispiel: alte Pinselstiele, vom Wasser ausgewaschene Hölzer, Wasserpistolen, Gummihandschuhe, Nummernschildern aus allen Staaten Amerikas, Puppen, Knochen, Bälle, Werkzeuge, Schuhsohlen, Bilder mit naiver Malerei … Seiner Aufmerksamkeit entzieht sich nichts! Über die Jahre ist wirklich einiges zusammengekommen. Die gefundenen Schätze bringt er nach Hause und sortiert sie thematisch. Manchmal kreiert er auch selber etwas Neues daraus, gerne Fische oder Portraits. So schenkt er all diesen Gegenständen ein zweites Leben.
Ich hätte mich stundenlang dort aufhalten und ihm zuhören können, und ich hätte immer wieder etwas Neues entdeckt in seinem Wunderland. Der Besuch bei Mister Charlie war für mich ein absolutes Highlight meiner Reise und ich bin SEHR dankbar, dass ich ihn besuchen durfte!

english version:
This time I do it the other way around and first report about a very special experience in the fourth week of my Artist Residency. The overview of the whole fourth week follows in another article.
At the beginning of the third week in Savannah, in a Facebook article with a participant of my workshop, I discovered beautiful photos of one, I call it “Wonderland”, which made me very curious.
It took me a lot of detective skill to find out who lives there and where this gem is – and when I finally found out, it took a lot of courage to contact Mr Charlie and ask if I could visit him. And then I had to talk to him on the phone, which also cost me some effort, because speaking vis-à-vis English is something quite different from talking on the phone. But all my efforts were 100% worth it, because I was allowed to visit him at home!
I was greeted by an open-minded friendly gentleman in his old age on his property on PoJo Island near Savannah. He is a passionate collector! He has been collecting since he was 10 years old. On flea markets, at the roadside, on one of his boat trips, on the beach he discovers, because he goes with open eyes through the world, everywhere formerly loved or just carelessly thrown away and by nature brightly cleaned objects, such as: old brush handles, wood washed out by the water, water pistols, rubber gloves, license plates from all states of America, dolls, bones, balls, tools, shoe soles, pictures with naive painting … Nothing escapes his attention! Over the years a lot has really come together. He brings the found treasures home and sorts them them thematically. Sometimes he creates something new himself, fish or portraits. So he gives all these objects a second life.
I could have stayed there for hours and listened to him, and I would have always discovered something new in his wonderland. The visit to Mister Charlie was for me an absolute highlight of my journey and I am VERY grateful that I was allowed to visit him!

3. Woche Artist Residency (1)

Atelier am 24.1.2019 / At the studio 24 January 2019
Meine Atelier-Dependance in meiner Unterkunft / My studio dependance at my AirB&B
Seconhand Laden bei mir um die Ecke - einer von vielen / Thrift Shop around the corner - one of plenty
Kellers Flohmarkt / Keller´s Flea Market
Kellers Flohmarkt / Keller´s Flea Market
Kellers Flohmarkt / Keller´s Flea Market
Großer Fund auf dem Kellers Flohmarkt / Big catch at Keller´s Flea Market
Starlandia Künstlerbedarf / Starlandia Art Supplies
Graveface Secondhandladen / Gravecae second hand shop
Detailaufnahme bei Graveface / Detail photo at Graveface
Detailaufnahme bei Graveface / Detail photo at Graveface
Detailaufnahme bei Graveface / Detail photo at Graveface
Detailaufnahme bei Graveface / Detail photo at Graveface
Detailaufnahme bei Graveface / Detail photo at Graveface
Detailaufnahme bei Graveface / Detail photo at Graveface
Detailaufnahme bei Graveface / Detail photo at Graveface
Detailaufnahme bei Graveface / Detail photo at Graveface
Fund bei Graveface / Catch at Graveface
Anatomybuch in einem der unzähligen Secondhandläden gefunden / Anatomy book found in one of the countless second-hand shops
Das Atelier nach dem Sezieren des Anatomiebuches / The studio after the dissection of the anatomy book
Die Ausbeute des sezierten Anatomiebuches / The yield of the dissected anatomy book
Reste des sezierten Anatomiebuches / The rest of the dissected Anatomy Book
Ausstellung zum Ende meiner Artist Residency bei Sulfur / Exhibition at the end of my Artist  Residency at Sulfur
Einladung zur Solo-Ausstellung in The Drwaing Room Gallery / Invitation to solo exhibition at The Drwaing Room Gallery

Atelier am 24.1.2019 / At the studio 24 January 2019

Meine Atelier-Dependance in meiner Unterkunft / My studio dependance at my AirB&B

Seconhand Laden bei mir um die Ecke - einer von vielen / Thrift Shop around the corner - one of plenty

Kellers Flohmarkt / Keller´s Flea Market

Kellers Flohmarkt / Keller´s Flea Market

Kellers Flohmarkt / Keller´s Flea Market

Großer Fund auf dem Kellers Flohmarkt / Big catch at Keller´s Flea Market

Starlandia Künstlerbedarf / Starlandia Art Supplies

Graveface Secondhandladen / Gravecae second hand shop

Detailaufnahme bei Graveface / Detail photo at Graveface

Detailaufnahme bei Graveface / Detail photo at Graveface

Detailaufnahme bei Graveface / Detail photo at Graveface

Detailaufnahme bei Graveface / Detail photo at Graveface

Detailaufnahme bei Graveface / Detail photo at Graveface

Detailaufnahme bei Graveface / Detail photo at Graveface

Detailaufnahme bei Graveface / Detail photo at Graveface

Detailaufnahme bei Graveface / Detail photo at Graveface

Fund bei Graveface / Catch at Graveface

Anatomybuch in einem der unzähligen Secondhandläden gefunden / Anatomy book found in one of the countless second-hand shops

Das Atelier nach dem Sezieren des Anatomiebuches / The studio after the dissection of the anatomy book

Die Ausbeute des sezierten Anatomiebuches / The yield of the dissected anatomy book

Reste des sezierten Anatomiebuches / The rest of the dissected Anatomy Book

Ausstellung zum Ende meiner Artist Residency bei Sulfur / Exhibition at the end of my Artist Residency at Sulfur

Einladung zur Solo-Ausstellung in The Drwaing Room Gallery / Invitation to solo exhibition at The Drwaing Room Gallery

Atelier am 24.1.2019 / At the studio 24 January 2019 thumbnail
Meine Atelier-Dependance in meiner Unterkunft / My studio dependance at my AirB&B thumbnail
Seconhand Laden bei mir um die Ecke - einer von vielen / Thrift Shop around the corner - one of plenty thumbnail
Kellers Flohmarkt / Keller´s Flea Market thumbnail
Kellers Flohmarkt / Keller´s Flea Market thumbnail
Kellers Flohmarkt / Keller´s Flea Market thumbnail
Großer Fund auf dem Kellers Flohmarkt / Big catch at Keller´s Flea Market thumbnail
Starlandia Künstlerbedarf / Starlandia Art Supplies thumbnail
Graveface Secondhandladen / Gravecae second hand shop thumbnail
Detailaufnahme bei Graveface / Detail photo at Graveface thumbnail
Detailaufnahme bei Graveface / Detail photo at Graveface thumbnail
Detailaufnahme bei Graveface / Detail photo at Graveface thumbnail
Detailaufnahme bei Graveface / Detail photo at Graveface thumbnail
Detailaufnahme bei Graveface / Detail photo at Graveface thumbnail
Detailaufnahme bei Graveface / Detail photo at Graveface thumbnail
Detailaufnahme bei Graveface / Detail photo at Graveface thumbnail
Detailaufnahme bei Graveface / Detail photo at Graveface thumbnail
Fund bei Graveface / Catch at Graveface thumbnail
Anatomybuch in einem der unzähligen Secondhandläden gefunden / Anatomy book found in one of the countless second-hand shops thumbnail
Das Atelier nach dem Sezieren des Anatomiebuches / The studio after the dissection of the anatomy book thumbnail
Die Ausbeute des sezierten Anatomiebuches / The yield of the dissected anatomy book thumbnail
Reste des sezierten Anatomiebuches / The rest of the dissected Anatomy Book thumbnail
Ausstellung zum Ende meiner Artist Residency bei Sulfur / Exhibition at the end of my Artist  Residency at Sulfur thumbnail
Einladung zur Solo-Ausstellung in The Drwaing Room Gallery / Invitation to solo exhibition at The Drwaing Room Gallery  thumbnail

In der 3. Woche meiner Artist Residency bei Sulfur Studios in Savannah, Georgia, USA habe ich mich vor allem der Materialschlacht hingegeben, was eine wahre Freude war.
Zum einen habe ich all die gespendeten Bücher und Magazine weiter gesichtet und die für mich interessanten Sachen rausgetrennt und ausgeschnitten (bin aber noch lange nicht damit fertig!).
Zum anderen habe ich mich selbst auf die Suche begeben.

In Savannah und Umgebung gibt es eine hohe Dichte an Secondhand- und Trödelläden, meist von Wohlfahrtseinrichtung geführt, die den Verkaufserlös spenden. Gerne wird am Eingang des Ladens gut sichtbar eine Tafel aufgestellt, auf der deutlich der Erlös des vergangene Jahres ausgewiesen ist – zum Beispiel ungaubliche 400.000 USD in 2018 in einem (!) von unzähligen Läden. Darauf kann man stolz sein! Was mir jedoch bei meiner Tour durch die (natürlich – ich bin in Amerika) riesigen (!) Geschäfte in den Sinn kam, war, dass als das nur aufgrund unserer Konsumgesellschaft möglich ist – und da bekam es für mich plötzlich einen anderen Touch. Aber es ist besser, die ganze Materie wieder- und weiterzuverwenden als sie achtlos wegzuwerfen. Allerdings konnte ich für mich interessantes Collagematerial dort eher nicht finden. Vielleicht lag es auch daran, dass ich trotz guter Tipps von Axelle Kieffer und Jordan Mooney nicht die richtigen Läden aufgesucht habe. Dennoch, wie immer, sehr interessant!

Weitaus erfolgreicher war da der Besuch des Kellers Flohmarktes, von dem ich schon in Woche 1 berichtete. Weil ich dort alte Fotos, Briefe und Ephemera gefunden habe bin ich erneut dorthin und habe diesmal einen richtigen großen Fang gemacht – etwa 30 alte Fotografien aus der Zeit zwischen Jahrhundertwende und 50iger Jahren. Ganz toll!

Ein unglaublicher Laden ist Graveface – der innerhalb von einer Minute für mich sowohl vom Atelier als auch von meiner Unterkunft aus fußläufig zu erreichen ist. Eine echte Wunderkammer, in der ich mich lange aufgehalten und gestaunt habe. Auch hier bin ich fündig geworden und habe alte Fotos gekauft. Wie schön auch, dass Jeremiah Stuard,  der an meinem Workshop am Ende der 2. Woche teilgenommen hat, dort arbeitet. So klein ist die Welt dann doch auch hier im großen Amerika.

Genauso gut zu erreichen ist für mich Starlandia – ein Künstlerbedarfgeschäft, dessen Konzept ich super finde. Sie bieten nämlich nicht nur neue, teure Ware an sondern verkaufen auch Secondhand Künstlerbedarf  für kleines Geld. Hier schwelgte ich in Resten von Aufklebern, Stanzen, Stempeln, alten Büchern ….. Ein absolut nachahmenswertes Geschäftsmodel, wenn ich bedenke, wieviel ich schon zu Hause aussortiert habe …

An meinem letzten Open Studio Tag am Freitag, 25.1., habe ich das diese Woche gefundene Anatomiebuch seziert. Ich muss nun schon anfangen zu überlegen, was ich mit nach Deutschland nehmen möchte – und vor allem KANN, bei 23 Kilo erlaubten Gepäck im Flieger. Keine Ahnung, wie das gehen soll.
Schön war es, dass Liz Robert Juneau vom Workshop noch einmal vorbei kam, und ich eine nette Unterhaltung mit Sarah Mabry hatte, die zur Zeit bei Sulfur Studios ein Praktikum macht und an der SCAD-Universität (ich berichtete darüber) Malerei studiert.

Ansonsten war ich diese Woche damit beschäftigt, mich gedanklich mit der Abschluss-Ausstellung bei Sulfur Studio zu befassen (Freitag, 1. Februar) sowie meine allererste Einzelausstellung in den USA (ist das cool?!)  in The Drawing Room @The Lodge (Samstag, 2. Februar) vorzubereiten. Und der Rest wird morgen gepostet.

Alles völlig freiwillige und total unbezahlte Werbung – wie immer – und wie immer absolut nervig, dass erwähnen zu müssen.

english version:
In the 3rd week of my Artist Residency at Sulfur Studios in Savannah, Georgia, USA I devoted myself above all to the battle of material, which was a real pleasure.
On the one hand, I kept sifting through all the donated books and magazines and separated and cut out the stuff that was interesting for me (but I’m not finished with it yet!). On the other hand, I went on a search myself.

In Savannah and the surrounding area there is a high density of thrift shops, mostly run by charities that donate the sales proceeds. A clearly visible sign at the entrance of the shop clearly shows the proceeds of the past year – for example an unbelievable USD 400,000 in 2018. They can be proud of that! But what came to my mind during my tour through the (of course – I am in America) huge (!) shops was that this is only possible because of our consumer society – and suddenly it got a different touch for me. But it’s better to reuse and recycle all the material than to throw it away carelessly. But for me, finding really interesting collage material there was, in the end, rather unsuccessful. Maybe it was because, despite good tips from Axelle Kieffer and Jordan Mooney, I didn’t go to the right stores. Still, as always, very interesting!

Much more successful was the visit of the Keller´s Flea Market, which I already reported about in week 1. Because I found there old photos, letters and ephemera I went there again and made this time a real big catch – about 30 old photographs from the time between turn of the century and 50s. Quite great!

An incredible shop is Graveface - which can be reached within one minute from my studio as well as from my accommodation. A real chamber of curiosities in which I stayed for a long time and was amazed. Also here I found what I was looking for and bought old photos. How nice that Jeremiah Stuard, who participated in my workshop at the end of the 2nd week, works there. That’s how small the world is even here in big America.

For me, Starlandia is just as easy to reach – an artists’ supply store whose concept I think is super: they not only offer new, expensive goods but also sell second-hand artists’ supplies for little money. Here I indulged in remnants of stickers, punches, stamps, old books ….. An absolutely imitable business model, if I consider how much I have already sorted out at home …

On my last Open Studio day on Friday, January 25th, I dissected the anatomy book I found this week. Now I have to start thinking about what I want to take with me to Germany – and above all CAN, with 23 kilos of allowed luggage in the plane. I don’t know how that will work.
It was nice that Liz Robert Juneau came by from the workshop again, and I had a nice chat with Sarah Mabry, who is currently doing an internship at Sulfur Studios and studying painting at SCAD University (I reported about it).

Otherwise, this week I was busy thinking about the graduation exhibition at Sulfur Studio (Friday, February 1) and preparing my very first solo exhibition in the USA (is that cool?!) in The Drawing Room @The Lodge (Saturday, February 2). And the rest will be posted tomorrow.

(certainly translated via deepl.com)
All completely voluntary and totally unpaid advertising – as always – and as always absolutely annoying to have to mention that.

Lightner Museum in St. Augustine / Florida

Lighnter Museum St. Augustine
Innenhof Lightner Museum St. Augustine - Inner courtyard Lightner Museum St. Augustine
Antike Streichholzschachteletiketten im Lightner Museum -Antique match box lables in the Lightner Museum 5
Antike Streichholzschachteletiketten im Lightner Museum -Antique match box lables in the Lightner Museum 10
Antike Streichholzschachteletiketten im Lightner Museum -Antique match box lables in the Lightner Museum 7
Antike Streichholzschachteletiketten im Lightner Museum -Antique match box lables in the Lightner Museum 8
Antike Streichholzschachteletiketten im Lightner Museum -Antique match box lables in the Lightner Museum 11
Antike Streichholzschachteletiketten im Lightner Museum -Antique match box lables in the Lightner Museum 9
Antike Streichholzschachteletiketten im Lightner Museum -Antique match box lables in the Lightner Museum 6
Antike Streichholzschachteletiketten im Lightner Museum -Antique match box lables in the Lightner Museum 4
Antike Streichholzschachteletiketten im Lightner Museum -Antique match box lables in the Lightner Museum 3
Papieretiketten die speziell für Zitruskisten entwickelt wurden im Lightner Museum St. Augustine - Paper labels specifically designed for citrus crates all together
Papieretiketten die speziell für Zitruskisten entwickelt wurden im Lightner Museum St. Augustine - Paper labels specifically designed for citrus crates 9
Papieretiketten die speziell für Zitruskisten entwickelt wurden im Lightner Museum St. Augustine - Paper labels specifically designed for citrus crates 8
Papieretiketten die speziell für Zitruskisten entwickelt wurden im Lightner Museum St. Augustine - Paper labels specifically designed for citrus crates 7
Papieretiketten die speziell für Zitruskisten entwickelt wurden im Lightner Museum St. Augustine - Paper labels specifically designed for citrus crates 6
Papieretiketten die speziell für Zitruskisten entwickelt wurden im Lightner Museum St. Augustine - Paper labels specifically designed for citrus crates 5
Papieretiketten die speziell für Zitruskisten entwickelt wurden im Lightner Museum St. Augustine - Paper labels specifically designed for citrus crates 4
Papieretiketten die speziell für Zitruskisten entwickelt wurden im Lightner Museum St. Augustine - Paper labels specifically designed for citrus crates 3
Papieretiketten die speziell für Zitruskisten entwickelt wurden im Lightner Museum St. Augustine - Paper labels specifically designed for citrus crates 2
Papieretiketten die speziell für Zitruskisten entwickelt wurden im Lightner Museum St. Augustine - Paper labels specifically designed for citrus crates 1
Antike Zigarrenkisten-Etiketten im Lightner Museum -Antique cigar box lables in the Lightner Museum
Antike Zigarrenkisten 3 - Etiketten im Lightner Museum -Antique cigar box lables in the Lightner Museum
Antike Zigarrenkisten 2 - Etiketten im Lightner Museum -Antique cigar box lables in the Lightner Museum
Antike Fahrkarten im Lightner Museum - Antique Tickets at the Lightner Museum
Antike Bier Wein und Likoer Etiketten im Lightner Museum - Antique Beer Wine and Likoer Labels in the Lightner Museum

Lighnter Museum St. Augustine

Innenhof Lightner Museum St. Augustine - Inner courtyard Lightner Museum St. Augustine

Antike Streichholzschachteletiketten im Lightner Museum -Antique match box lables in the Lightner Museum 5

Antike Streichholzschachteletiketten im Lightner Museum -Antique match box lables in the Lightner Museum 10

Antike Streichholzschachteletiketten im Lightner Museum -Antique match box lables in the Lightner Museum 7

Antike Streichholzschachteletiketten im Lightner Museum -Antique match box lables in the Lightner Museum 8

Antike Streichholzschachteletiketten im Lightner Museum -Antique match box lables in the Lightner Museum 11

Antike Streichholzschachteletiketten im Lightner Museum -Antique match box lables in the Lightner Museum 9

Antike Streichholzschachteletiketten im Lightner Museum -Antique match box lables in the Lightner Museum 6

Antike Streichholzschachteletiketten im Lightner Museum -Antique match box lables in the Lightner Museum 4

Antike Streichholzschachteletiketten im Lightner Museum -Antique match box lables in the Lightner Museum 3

Papieretiketten die speziell für Zitruskisten entwickelt wurden im Lightner Museum St. Augustine - Paper labels specifically designed for citrus crates all together

Papieretiketten die speziell für Zitruskisten entwickelt wurden im Lightner Museum St. Augustine - Paper labels specifically designed for citrus crates 9

Papieretiketten die speziell für Zitruskisten entwickelt wurden im Lightner Museum St. Augustine - Paper labels specifically designed for citrus crates 8

Papieretiketten die speziell für Zitruskisten entwickelt wurden im Lightner Museum St. Augustine - Paper labels specifically designed for citrus crates 7

Papieretiketten die speziell für Zitruskisten entwickelt wurden im Lightner Museum St. Augustine - Paper labels specifically designed for citrus crates 6

Papieretiketten die speziell für Zitruskisten entwickelt wurden im Lightner Museum St. Augustine - Paper labels specifically designed for citrus crates 5

Papieretiketten die speziell für Zitruskisten entwickelt wurden im Lightner Museum St. Augustine - Paper labels specifically designed for citrus crates 4

Papieretiketten die speziell für Zitruskisten entwickelt wurden im Lightner Museum St. Augustine - Paper labels specifically designed for citrus crates 3

Papieretiketten die speziell für Zitruskisten entwickelt wurden im Lightner Museum St. Augustine - Paper labels specifically designed for citrus crates 2

Papieretiketten die speziell für Zitruskisten entwickelt wurden im Lightner Museum St. Augustine - Paper labels specifically designed for citrus crates 1

Antike Zigarrenkisten-Etiketten im Lightner Museum -Antique cigar box lables in the Lightner Museum

Antike Zigarrenkisten 3 - Etiketten im Lightner Museum -Antique cigar box lables in the Lightner Museum

Antike Zigarrenkisten 2 - Etiketten im Lightner Museum -Antique cigar box lables in the Lightner Museum

Antike Fahrkarten im Lightner Museum - Antique Tickets at the Lightner Museum

Antike Bier Wein und Likoer Etiketten im Lightner Museum - Antique Beer Wine and Likoer Labels in the Lightner Museum

Lighnter Museum St. Augustine thumbnail
Innenhof Lightner Museum St. Augustine - Inner courtyard Lightner Museum St. Augustine thumbnail
Antike Streichholzschachteletiketten im Lightner Museum -Antique match box lables in the Lightner Museum 5 thumbnail
Antike Streichholzschachteletiketten im Lightner Museum -Antique match box lables in the Lightner Museum 10 thumbnail
Antike Streichholzschachteletiketten im Lightner Museum -Antique match box lables in the Lightner Museum 7 thumbnail
Antike Streichholzschachteletiketten im Lightner Museum -Antique match box lables in the Lightner Museum 8 thumbnail
Antike Streichholzschachteletiketten im Lightner Museum -Antique match box lables in the Lightner Museum 11 thumbnail
Antike Streichholzschachteletiketten im Lightner Museum -Antique match box lables in the Lightner Museum 9 thumbnail
Antike Streichholzschachteletiketten im Lightner Museum -Antique match box lables in the Lightner Museum 6 thumbnail
Antike Streichholzschachteletiketten im Lightner Museum -Antique match box lables in the Lightner Museum 4 thumbnail
Antike Streichholzschachteletiketten im Lightner Museum -Antique match box lables in the Lightner Museum 3 thumbnail
Papieretiketten die speziell für Zitruskisten entwickelt wurden im Lightner Museum St. Augustine - Paper labels specifically designed for citrus crates all together thumbnail
Papieretiketten die speziell für Zitruskisten entwickelt wurden im Lightner Museum St. Augustine - Paper labels specifically designed for citrus crates 9 thumbnail
Papieretiketten die speziell für Zitruskisten entwickelt wurden im Lightner Museum St. Augustine - Paper labels specifically designed for citrus crates 8 thumbnail
Papieretiketten die speziell für Zitruskisten entwickelt wurden im Lightner Museum St. Augustine - Paper labels specifically designed for citrus crates 7 thumbnail
Papieretiketten die speziell für Zitruskisten entwickelt wurden im Lightner Museum St. Augustine - Paper labels specifically designed for citrus crates 6 thumbnail
Papieretiketten die speziell für Zitruskisten entwickelt wurden im Lightner Museum St. Augustine - Paper labels specifically designed for citrus crates 5 thumbnail
Papieretiketten die speziell für Zitruskisten entwickelt wurden im Lightner Museum St. Augustine - Paper labels specifically designed for citrus crates 4 thumbnail
Papieretiketten die speziell für Zitruskisten entwickelt wurden im Lightner Museum St. Augustine - Paper labels specifically designed for citrus crates 3 thumbnail
Papieretiketten die speziell für Zitruskisten entwickelt wurden im Lightner Museum St. Augustine - Paper labels specifically designed for citrus crates 2 thumbnail
Papieretiketten die speziell für Zitruskisten entwickelt wurden im Lightner Museum St. Augustine - Paper labels specifically designed for citrus crates 1 thumbnail
Antike Zigarrenkisten-Etiketten im Lightner Museum -Antique cigar box lables in the Lightner Museum thumbnail
Antike Zigarrenkisten 3 - Etiketten im Lightner Museum -Antique cigar box lables in the Lightner Museum thumbnail
Antike Zigarrenkisten 2 - Etiketten im Lightner Museum -Antique cigar box lables in the Lightner Museum thumbnail
Antike Fahrkarten im Lightner Museum - Antique Tickets at the Lightner Museum thumbnail
Antike Bier Wein und Likoer Etiketten im Lightner Museum - Antique Beer Wine and Likoer Labels in the Lightner Museum thumbnail

Bei meinem Ausflug nach St. Augustine, Florida, habe ich auch das Lighnter Museum besucht (unbezahlte Werbung). Auf ihrer homepage ist zu lesen, “Das Lightner Museum befindet sich im ehemaligen Alcazar Hotel, das 1888 von Henry Flagler erbaut wurde. Heute beherbergt es eine der besten Sammlungen feiner und dekorativer Kunst des 19. Jahrhunderts im Land.”
Mich haben die Ephemera so sehr begeistert, dass ich ihnen einen eigenen Artikel widme. Die feinen Details und die liebevolle Gestaltung dieser antiken Etiketten von Streichholzschachteln, Zigarrenkisten, Zigarrenbanderolen, Etiketten für Zitrusfrüchte-Kisten, alte Zugtickets verdienen besondere Aufmerksamkeit und Beachtung! Ich konnte mich kaum losreißen! Leider gab es keine Nachdrucke davon – die hätte ich mir sonst sehr gerne gekauft – und sie natürlich weiterverwendet! So muss ich sie halt gut in Erinnerung behalten. Manche Fotos sind leider nicht so super scharf, da ich sie durch die Scheibe des Rahmens bei Museumsbeleuchtung fotografieren musste.

english version:
On my trip to St. Augustine, Florida, I also visited the Lighnter Museum (unpaid advertisement). On her homepage you can read: ”The Lightner Museum is located in the former Alcazar Hotel, built in 1888 by Henry Flagler. Today it houses one of the finest collections of 19th century fine and decorative art in the country.”
I was so enthusiastic about the Ephemera that I have dedicated an own article to them. The fine details and the loving design of these antique labels of matchboxes, cigar boxes, cigar banderols, labels for citrus fruit boxes, old train tickets deserve special attention! I could hardly tear myself away! But see for yourself. Unfortunately there were no reprints of them – I would have liked to buy them otherwise – and of course they were reused! So I have to keep them in my memory. Some photos are unfortunately not so sharp because I had to take them through the glass of the frame under museum lighting.

SCAD Museum of Art – Savannah – USA

AES+F - Inverso Mundus -Stillage No 1 2017 - at SCAD Museum of ART Savannah 2019
AES+F - Inverso Mundus -Stillage No 7 2017 - at SCAD Museum of ART Savannah 2019
AES+F - Inverso Mundus -Stillage No 8 2017 - at SCAD Museum of ART Savannah 2019
AES+F - Inverso Mundus -Stillage No 10 2017 - at SCAD Museum of ART Savannah 2019
AES+F - INverso Mundus - Three channel video 2015 - at SCAD Museum of ART Savannah 2019 - Filmstil 1
AES+F - Inverso Mundus - Three channel video 2015 - at SCAD Museum of ART Savannah 2019 - Filmstil 2
AES+F - Inverso Mundus - Three channel video 2015 - at SCAD Museum of ART Savannah 2019 - Filmstil 3
AES+F - Inverso Mundus - Three channel video 2015 - at SCAD Museum of ART Savannah 2019 - Filmstil 4

AES+F - Inverso Mundus -Stillage No 1 2017 - at SCAD Museum of ART Savannah 2019

AES+F - Inverso Mundus -Stillage No 7 2017 - at SCAD Museum of ART Savannah 2019

AES+F - Inverso Mundus -Stillage No 8 2017 - at SCAD Museum of ART Savannah 2019

AES+F - Inverso Mundus -Stillage No 10 2017 - at SCAD Museum of ART Savannah 2019

AES+F - INverso Mundus - Three channel video 2015 - at SCAD Museum of ART Savannah 2019 - Filmstil 1

AES+F - Inverso Mundus - Three channel video 2015 - at SCAD Museum of ART Savannah 2019 - Filmstil 2

AES+F - Inverso Mundus - Three channel video 2015 - at SCAD Museum of ART Savannah 2019 - Filmstil 3

AES+F - Inverso Mundus - Three channel video 2015 - at SCAD Museum of ART Savannah 2019 - Filmstil 4

AES+F - Inverso Mundus -Stillage No 1 2017 - at SCAD Museum of ART Savannah 2019 thumbnail
AES+F - Inverso Mundus -Stillage No 7 2017 - at SCAD Museum of ART Savannah 2019 thumbnail
AES+F - Inverso Mundus -Stillage No 8 2017 - at SCAD Museum of ART Savannah 2019 thumbnail
AES+F - Inverso Mundus -Stillage No 10 2017 - at SCAD Museum of ART Savannah 2019 thumbnail
AES+F - INverso Mundus - Three channel video 2015 - at SCAD Museum of ART Savannah 2019 - Filmstil 1 thumbnail
AES+F - Inverso Mundus - Three channel video 2015 - at SCAD Museum of ART Savannah 2019 - Filmstil 2 thumbnail
AES+F - Inverso Mundus - Three channel video 2015 - at SCAD Museum of ART Savannah 2019 - Filmstil 3 thumbnail
AES+F - Inverso Mundus - Three channel video 2015 - at SCAD Museum of ART Savannah 2019 - Filmstil 4 thumbnail

Ich habe das SCAD Museum of Art in Savannah besichtigt und war total fasziniert von den Arbeiten von AES+F. Das riesengroß projizierte, 38 minütigen Dreikanal-Video “Inverso Mundus” (Verkehrte Welt) hat mich gefesselt – hoch ästhetisch, tiefsinnig, vielschichtig, kreativ – absolut sehenswert. Glücklicherweise gibt es einen 6minütigen Trailer auf Vimeo, den ich hier nun teile. Für mich bereits ein Highlight des Jahres 2019!
Ein Blick auf die Homepage von AES+F  lohnt sich in jedem Fall – weitere Trailer und viele Fotos sind dort zu sehen. AES+F steht für Tatiana Arzamasova, Lev Evzovich, Evgeny Svyatsky und Valdimir Fridkes steht – ein russisches Künstlerkollektiv. Über sie ist auf ihrer Homepage zu lesen:
Das 1987 von Arzamasova, Evzovich und Svyatsky als AES-Gruppe gegründete Kollektiv wurde 1995 von Fridkes zu AES+F. Zu den frühen Arbeiten von AES+F gehörten Performance, Installation, Malerei und Illustration. Die jüngsten Arbeiten von AES+F haben sich an der Schnittstelle von Fotografie, Video und digitalen Technologien entwickelt, obwohl sie von einem anhaltenden Interesse an traditionelleren Medien – insbesondere der Skulptur, aber auch der Malerei, Zeichnung und Architektur – getragen werden. Die großen visuellen Erzählungen von AES+F setzen sich mit den Werten, Laster und Konflikten der zeitgenössischen Kultur im globalen Raum auseinander und setzen sich mit diesen Medien in einem anspruchsvollen, poetischen Dialog auseinander.” (Quelle)

Fast hätte ich es vergessen: alles natürlich ganz und gar unbezahlte Werbung!

english version:
I visited the SCAD Museum of Art in Savannah and was totally fascinated by the work of AEF+F.
AEF+F stands for Tatiana Arzamasova, Lev Evzovich, Evgeny Svyatsky and Valdimir Fridkes – a Russian artist collective. You can read about them on their homepage:
“AES+F achieved worldwide recognition and acclaim in the Russian Pavilion at the 52nd Biennale di Venezia in 2007 with their provocative, other-worldly Last Riot (2007), the first in a trio of large-scale, multichannel video installations of striking originality that have come to define both the AES+F aesthetic and the cutting edge of the medium’s capacities. The second of the series, The Feast of Trimalchio (2009), appeared in Venice in 2009, and the third, Allegoria Sacra (2011), debuted at the 4th Moscow Biennale in 2011. United as The Liminal Space Trilogy, this tour-de-force series was premiered in September 2012 at the Martin-Gropius-Bau, Berlin, and the Moscow Manege, the central exhibition hall of the artists’ home city, and has since been shown on many occasions at various museums and festivals. In 2015, AES+F premiered Inverso Mundus at the 56th Biennale di Venezia. Inverso Mundus was later shown at the Kochi-Muziris Biennial and a number of other museums and festivals all over the world.
” (source)
The huge projected, 38 minute three-channel video “Inverso Mundus” (Inverted World) captivated me – highly aesthetic, profound, multi-layered, creative. Absolutely worth seeing. Fortunately there is a 6 minute trailer on Vimeo, which I now share here.
A look at the homage is worthwhile in any case – more trailers and many photos can be seen there. For me already a highlight of the year 2019!

I almost forgot: everything, of course, completely unpaid advertising!

Harald Szeemann
in der Kunsthalle Düsseldorf

Harald Szeemann - Museum der Obsessionen - Kunsthalle Duesseldorf - Ausstellungsplakate der Kunsthalle Bern von 1961 - 1969 Teil 1
Harald Szeemann - Museum der Obsessionen - Kunsthalle Duesseldorf - Ausstellungsplakate der Kunsthalle Bern von 1961 - 1969 Teil 2
Harald Szeemann - Museum der Obsessionen - Kunsthalle Duesseldorf - Stempel und Paketklebeband ca 1969 - 1975
Harald Szeemann - Museum der Obsessionen - Kunsthalle Duesseldorf - Stempel und Paketklebeband ca 1969 - 1975 - 2. Teil der Vitrine
Harald Szeemann - Museum der Obsessionen - Kunsthalle Duesseldorf - Komposition mit Szeemanns Stempeln fruehe 1970ger Jahre
Harald Szeemann - Museum der Obsessionen - Kunsthalle Duesseldorf - Komposition mit Szeemanns Stempeln fruehe 1970ger Jahre - 2
Kuh 1970 Wolf Vostell Fotografie von Balthasar Burkhard -  aus dem Ausstellungsbereich Fluxus und Happening in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen
Protestbrief gegen die Zensur von KUH 5 November 1970 - aus dem Ausstellungsbereich Fluxus und Happening  in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen
FluxusVitrine 3 in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen
FluxusVitrine 3 -  in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen
FluxusVitrine 4 in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen
FluxusVitrine 4 - Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen
FluxusVitrine 5 in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen
FluxusVitrine 5  - in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen
Aufsicht auf den Ausstellungsbereich Utopien und Visionaere in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen
Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess -  aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen
Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess -  aus dem Ausstellungsbereich DER Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen 2
Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess -  aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen 3
Detail von Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess -  aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen
Detail 1 von Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess -  aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen
Detail 2 von Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess -  aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen
Detail 3 von Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess -  aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen
Detail 4 von Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess -  aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen
Detail 5 von Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess -  aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen
Detail 6 von Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess -  aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen
Detail 7 von Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess -  aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen
Detail 8 von Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess -  aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen
Detail 9 von Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess -  aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen
Detail 10 von Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess -  aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen
Detail 11 von Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess -  aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen
Travel Sculpture - Gepaeckanhaenger von Szeemanns Reisen ca spaete 1960 ger- 2004 -  aus dem Ausstellungsbereich Geografien in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen
Detail 2 von Travel Sculpture - Gepaeckanhaenger von Szeemanns Reisen ca spaete 1960 ger- 2004 -  aus dem Ausstellungsbereich Geografien in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen
Detail von Travel Sculpture - Gepaeckanhaenger von Szeemanns Reisen ca spaete 1960 ger- 2004 -  aus dem Ausstellungsbereich Geografien in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen
Zeichnung von Australien in Szeemanns Topografie Schulheft ca 1948 - 1952 -  aus dem Ausstellungsbereich Geografien in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen
Schulprojekt Szeemanns zu Mexiko ca1952 -  aus dem Ausstellungsbereich Geografien in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen
Szeemanns-Topografie Schulheft ca 1948 - 1952 -  aus dem Ausstellungsbereich Geografien in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen
Infotafel zur Ausstellung Harald Szeemann - Grossvater - Ein Pionier wie wir - in der Kunsthalle Duesseldorf
Wohn- und Schlafzimmer in der Ausstellung Harald Szeemann - Grossvater - Ein Pionier wie wir - in der Kunsthalle Duesseldorf
Detail Kleiderschrank in der Ausstellung Harald Szeemann - Grossvater - Ein Pionier wie wir - in der Kunsthalle Duesseldorf
ausgestopfter Rehpinscher aus der Ausstellung Harald Szeemann - Grossvater - Ein Pionier wie wir - in der Kunsthalle Duesseldorf
Foto aus der Ausstellung Harald Szeemann - Grossvater - Ein Pionier wie wir - in der Kunsthalle Duesseldorf
aus der Ausstellung Harald Szeemann - Grossvater - Ein Pionier wie wir - in der Kunsthalle Duesseldorf
Blick in den Friseursalon in der Ausstellung Harald Szeemann - Grossvater - Ein Pionier wie wir - in der Kunsthalle Duesseldorf
Coiffure Louis XVI La Belle Poule ausgefuehrt durhc Grossvater - in der Ausstellung Harald Szeemann - Grossvater - Ein Pionier wie wir - in der Kunsthalle Duesseldorf 2
Coiffure Louis XVI La Belle Poule ausgefuehrt durhc Grossvater - in der Ausstellung Harald Szeemann - Grossvater - Ein Pionier wie wir - in der Kunsthalle Duesseldorf
Detail 4 Friseursalon in der Ausstellung Harald Szeemann - Grossvater - Ein Pionier wie wir - in der Kunsthalle Duesseldorf
Detail 2 Friseursalon in der Ausstellung Harald Szeemann - Grossvater - Ein Pionier wie wir - in der Kunsthalle Duesseldorf
Detail 3 Friseursalon in der Ausstellung Harald Szeemann - Grossvater - Ein Pionier wie wir - in der Kunsthalle Duesseldorf
Detail Friseursalon in der Ausstellung Harald Szeemann - Grossvater - Ein Pionier wie wir - in der Kunsthalle Duesseldorf

Harald Szeemann - Museum der Obsessionen - Kunsthalle Duesseldorf - Ausstellungsplakate der Kunsthalle Bern von 1961 - 1969 Teil 1

Harald Szeemann - Museum der Obsessionen - Kunsthalle Duesseldorf - Ausstellungsplakate der Kunsthalle Bern von 1961 - 1969 Teil 2

Harald Szeemann - Museum der Obsessionen - Kunsthalle Duesseldorf - Stempel und Paketklebeband ca 1969 - 1975

Harald Szeemann - Museum der Obsessionen - Kunsthalle Duesseldorf - Stempel und Paketklebeband ca 1969 - 1975 - 2. Teil der Vitrine

Harald Szeemann - Museum der Obsessionen - Kunsthalle Duesseldorf - Komposition mit Szeemanns Stempeln fruehe 1970ger Jahre

Harald Szeemann - Museum der Obsessionen - Kunsthalle Duesseldorf - Komposition mit Szeemanns Stempeln fruehe 1970ger Jahre - 2

Kuh 1970 Wolf Vostell Fotografie von Balthasar Burkhard - aus dem Ausstellungsbereich Fluxus und Happening in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen

Vostells Beitrag KUH - er wollte im Ausstellungsraum eine trächtige Kuh kalben lassen - wurde trotz Protesten der KünstlerInnen von der Polizei unterbunden.

Protestbrief gegen die Zensur von KUH 5 November 1970 - aus dem Ausstellungsbereich Fluxus und Happening in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen

FluxusVitrine 3 in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen

Endless Box 1965 mike Shiomi / Flux Chess 1965 - 1966 Takako Saito / Bead Puzzle 1965 George Brecht / Stamp Out Stamping 1965 George Brecht / Fluxus cc V TRE Fluxus - Titelseite der Fluxuszeitschrift Nr. 2

FluxusVitrine 3 - in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen

Endless Box 1965 mike Shiomi / Flux Chess 1965 - 1966 Takako Saito / Bead Puzzle 1965 George Brecht / Stamp Out Stamping 1965 George Brecht / Fluxus cc V TRE Fluxus - Titelseite der Fluxuszeitschrift Nr. 2

FluxusVitrine 4 in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen

Flux Year Box 2 - 1966 - verschiedene KünstlerInnen

FluxusVitrine 4 - Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen

Flux Year Box 2 - 1966 - verschiedene KünstlerInnen

FluxusVitrine 5 in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen

Werbung für das Perpetual Fluxusfest in Fluxus Vacuum TRapEzoid - Fluxuszeitschrift no. 5 - März 1965 George Maciunas / A Flux Suicide Kit 1967 Ben Gautier / Flux Dreams 1969 Milan Knick / Fluxholes 1964 Ben Vautier /

FluxusVitrine 5 - in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen

Werbung für das Perpetual Fluxusfest in Fluxus Vacuum TRapEzoid - Fluxuszeitschrift no. 5 - März 1965 George Maciunas / A Flux Suicide Kit 1967 Ben Gautier / Flux Dreams 1969 Milan Knick / Fluxholes 1964 Ben Vautier /

Aufsicht auf den Ausstellungsbereich Utopien und Visionaere in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen

Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess - aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen

Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess - aus dem Ausstellungsbereich DER Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen 2

Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess - aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen 3

Detail von Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess - aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen

Detail 1 von Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess - aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen

Detail 2 von Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess - aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen

Detail 3 von Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess - aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen

Detail 4 von Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess - aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen

Detail 5 von Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess - aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen

Detail 6 von Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess - aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen

Detail 7 von Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess - aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen

Detail 8 von Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess - aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen

Detail 9 von Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess - aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen

Detail 10 von Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess - aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen

Detail 11 von Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess - aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen

Travel Sculpture - Gepaeckanhaenger von Szeemanns Reisen ca spaete 1960 ger- 2004 - aus dem Ausstellungsbereich Geografien in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen

Detail 2 von Travel Sculpture - Gepaeckanhaenger von Szeemanns Reisen ca spaete 1960 ger- 2004 - aus dem Ausstellungsbereich Geografien in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen

Detail von Travel Sculpture - Gepaeckanhaenger von Szeemanns Reisen ca spaete 1960 ger- 2004 - aus dem Ausstellungsbereich Geografien in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen

Zeichnung von Australien in Szeemanns Topografie Schulheft ca 1948 - 1952 - aus dem Ausstellungsbereich Geografien in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen

Schulprojekt Szeemanns zu Mexiko ca1952 - aus dem Ausstellungsbereich Geografien in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen

Szeemanns-Topografie Schulheft ca 1948 - 1952 - aus dem Ausstellungsbereich Geografien in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen

Infotafel zur Ausstellung Harald Szeemann - Grossvater - Ein Pionier wie wir - in der Kunsthalle Duesseldorf

Wohn- und Schlafzimmer in der Ausstellung Harald Szeemann - Grossvater - Ein Pionier wie wir - in der Kunsthalle Duesseldorf

Detail Kleiderschrank in der Ausstellung Harald Szeemann - Grossvater - Ein Pionier wie wir - in der Kunsthalle Duesseldorf

ausgestopfter Rehpinscher aus der Ausstellung Harald Szeemann - Grossvater - Ein Pionier wie wir - in der Kunsthalle Duesseldorf

Foto aus der Ausstellung Harald Szeemann - Grossvater - Ein Pionier wie wir - in der Kunsthalle Duesseldorf

aus der Ausstellung Harald Szeemann - Grossvater - Ein Pionier wie wir - in der Kunsthalle Duesseldorf

Blick in den Friseursalon in der Ausstellung Harald Szeemann - Grossvater - Ein Pionier wie wir - in der Kunsthalle Duesseldorf

Coiffure Louis XVI La Belle Poule ausgefuehrt durhc Grossvater - in der Ausstellung Harald Szeemann - Grossvater - Ein Pionier wie wir - in der Kunsthalle Duesseldorf 2

Coiffure Louis XVI La Belle Poule ausgefuehrt durhc Grossvater - in der Ausstellung Harald Szeemann - Grossvater - Ein Pionier wie wir - in der Kunsthalle Duesseldorf

Detail 4 Friseursalon in der Ausstellung Harald Szeemann - Grossvater - Ein Pionier wie wir - in der Kunsthalle Duesseldorf

Detail 2 Friseursalon in der Ausstellung Harald Szeemann - Grossvater - Ein Pionier wie wir - in der Kunsthalle Duesseldorf

Detail 3 Friseursalon in der Ausstellung Harald Szeemann - Grossvater - Ein Pionier wie wir - in der Kunsthalle Duesseldorf

Detail Friseursalon in der Ausstellung Harald Szeemann - Grossvater - Ein Pionier wie wir - in der Kunsthalle Duesseldorf

Harald Szeemann - Museum der Obsessionen - Kunsthalle Duesseldorf - Ausstellungsplakate der Kunsthalle Bern von 1961 - 1969 Teil 1 thumbnail
Harald Szeemann - Museum der Obsessionen - Kunsthalle Duesseldorf - Ausstellungsplakate der Kunsthalle Bern von 1961 - 1969 Teil 2 thumbnail
Harald Szeemann - Museum der Obsessionen - Kunsthalle Duesseldorf - Stempel und Paketklebeband ca 1969 - 1975 thumbnail
Harald Szeemann - Museum der Obsessionen - Kunsthalle Duesseldorf - Stempel und Paketklebeband ca 1969 - 1975 - 2. Teil der Vitrine thumbnail
Harald Szeemann - Museum der Obsessionen - Kunsthalle Duesseldorf - Komposition mit Szeemanns Stempeln fruehe 1970ger Jahre thumbnail
Harald Szeemann - Museum der Obsessionen - Kunsthalle Duesseldorf - Komposition mit Szeemanns Stempeln fruehe 1970ger Jahre - 2 thumbnail
Kuh 1970 Wolf Vostell Fotografie von Balthasar Burkhard -  aus dem Ausstellungsbereich Fluxus und Happening in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen thumbnail
Protestbrief gegen die Zensur von KUH 5 November 1970 - aus dem Ausstellungsbereich Fluxus und Happening  in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen thumbnail
FluxusVitrine 3 in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen thumbnail
FluxusVitrine 3 -  in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen thumbnail
FluxusVitrine 4 in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen thumbnail
FluxusVitrine 4 - Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen thumbnail
FluxusVitrine 5 in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen thumbnail
FluxusVitrine 5  - in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen thumbnail
Aufsicht auf den Ausstellungsbereich Utopien und Visionaere in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen thumbnail
Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess -  aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen thumbnail
Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess -  aus dem Ausstellungsbereich DER Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen 2 thumbnail
Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess -  aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen 3 thumbnail
Detail von Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess -  aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen thumbnail
Detail 1 von Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess -  aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen thumbnail
Detail 2 von Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess -  aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen thumbnail
Detail 3 von Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess -  aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen thumbnail
Detail 4 von Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess -  aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen thumbnail
Detail 5 von Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess -  aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen thumbnail
Detail 6 von Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess -  aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen thumbnail
Detail 7 von Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess -  aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen thumbnail
Detail 8 von Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess -  aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen thumbnail
Detail 9 von Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess -  aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen thumbnail
Detail 10 von Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess -  aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen thumbnail
Detail 11 von Enzyklopaedie im Wald 1952 - 1972 Armand Schulthess -  aus dem Ausstellungsbereich Der Hang zum Gesamtkunstwerk in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen thumbnail
Travel Sculpture - Gepaeckanhaenger von Szeemanns Reisen ca spaete 1960 ger- 2004 -  aus dem Ausstellungsbereich Geografien in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen thumbnail
Detail 2 von Travel Sculpture - Gepaeckanhaenger von Szeemanns Reisen ca spaete 1960 ger- 2004 -  aus dem Ausstellungsbereich Geografien in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen thumbnail
Detail von Travel Sculpture - Gepaeckanhaenger von Szeemanns Reisen ca spaete 1960 ger- 2004 -  aus dem Ausstellungsbereich Geografien in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen thumbnail
Zeichnung von Australien in Szeemanns Topografie Schulheft ca 1948 - 1952 -  aus dem Ausstellungsbereich Geografien in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen thumbnail
Schulprojekt Szeemanns zu Mexiko ca1952 -  aus dem Ausstellungsbereich Geografien in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen thumbnail
Szeemanns-Topografie Schulheft ca 1948 - 1952 -  aus dem Ausstellungsbereich Geografien in der Kunsthalle Duesseldorf - Harald Szeemann Museum der Obsessionen thumbnail
Infotafel zur Ausstellung Harald Szeemann - Grossvater - Ein Pionier wie wir - in der Kunsthalle Duesseldorf thumbnail
Wohn- und Schlafzimmer in der Ausstellung Harald Szeemann - Grossvater - Ein Pionier wie wir - in der Kunsthalle Duesseldorf thumbnail
Detail Kleiderschrank in der Ausstellung Harald Szeemann - Grossvater - Ein Pionier wie wir - in der Kunsthalle Duesseldorf thumbnail
ausgestopfter Rehpinscher aus der Ausstellung Harald Szeemann - Grossvater - Ein Pionier wie wir - in der Kunsthalle Duesseldorf thumbnail
Foto aus der Ausstellung Harald Szeemann - Grossvater - Ein Pionier wie wir - in der Kunsthalle Duesseldorf thumbnail
aus der Ausstellung Harald Szeemann - Grossvater - Ein Pionier wie wir - in der Kunsthalle Duesseldorf thumbnail
Blick in den Friseursalon in der Ausstellung Harald Szeemann - Grossvater - Ein Pionier wie wir - in der Kunsthalle Duesseldorf thumbnail
Coiffure Louis XVI La Belle Poule ausgefuehrt durhc Grossvater - in der Ausstellung Harald Szeemann - Grossvater - Ein Pionier wie wir - in der Kunsthalle Duesseldorf 2 thumbnail
Coiffure Louis XVI La Belle Poule ausgefuehrt durhc Grossvater - in der Ausstellung Harald Szeemann - Grossvater - Ein Pionier wie wir - in der Kunsthalle Duesseldorf thumbnail
Detail 4 Friseursalon in der Ausstellung Harald Szeemann - Grossvater - Ein Pionier wie wir - in der Kunsthalle Duesseldorf thumbnail
Detail 2 Friseursalon in der Ausstellung Harald Szeemann - Grossvater - Ein Pionier wie wir - in der Kunsthalle Duesseldorf thumbnail
Detail 3 Friseursalon in der Ausstellung Harald Szeemann - Grossvater - Ein Pionier wie wir - in der Kunsthalle Duesseldorf thumbnail
Detail Friseursalon in der Ausstellung Harald Szeemann - Grossvater - Ein Pionier wie wir - in der Kunsthalle Duesseldorf thumbnail

Die Kunsthalle Düsseldorf präsentiert gleich zwei Ausstellungen über den Schweizer Ausstellungsmacher, Kurator und Museumsleiter Harald Szeemann (1933 – 2005):
Harald Szeemann – Museum der Obsessionen sowie Großvater: Ein Pionier wie wir. (*unbezahlte Werbung)
Harald Szeemann “rea­li­sier­te ex­pe­ri­men­tel­le Aus­stel­lun­gen, die da­ma­li­ge Kon­ven­tio­nen spreng­ten. Da­durch und durch sein ei­gen­sin­ni­ges Selbst­ver­ständ­nis als Aus­stel­lungs­ma­cher, wie auch durch die Art und Wei­se, mit Künst­le­rin­nen und Künst­lern zu ar­bei­ten, hat er das Ver­ständ­nis der ku­ra­to­ri­schen Tä­tig­keit nach­hal­tig ver­än­dert. 
Die um­fas­sen­de Aus­stel­lung gibt ei­nen Ein­blick in das Le­ben und Wir­ken von Ha­rald Szee­mann und zeigt die Kom­ple­xi­tät sei­ner The­men, In­ter­es­sen und Ent­wick­lun­gen an­hand von Ar­chiv­do­ku­men­ten, aber auch von Kunst­wer­ken und Fil­men.” (Quelle)
Die Ausstellung “Museum der Obsessionen” gliedert sich in drei Bereiche:
Der erste Bereich, Avantgarden, widmet sich den 1960ger und früher 70ger Jahren, in denen er als jüngster Museumsdirektor überhaupt von 1961 – ´69 unzählige Ausstellungen in der Kunsthalle Bern und ab 1969 als freier Kurator seiner gründeten “Agentur für geistige Gastarbeit” bahnbrechende Ausstellungen wie z.B “Live in Your Head. When Attitudes Become Form” und zusammen mit Wolf Vostell, die Ausstellung “Happening & Fluxus”organisierte.
1970 wurde er zum Generalsekretär der documenta 5 (1972) in Kassel.
Der zweite Bereich, Utopien und Visionäre, zeigt drei seiner Ausstellungen aus den 1970ger und 80ger Jahren, die sich mit alternativen Bewegungen, mystischen Weltsichten und utopischen Ideologien befassen. Besonders fasziniert war ich von der Installation der Werke des Einsiedlers Armand Schulthess, der von 1952 bis 1972 als Einsiedler, zurückgezogen von der Gesellschaft, in Auressio nahe des Monte Verità lebte. Dort fasste er seine Gedanken und Kenntnisse in selbstgemachten Büchern zusammen und beschrieb Blechdosenverschlüsse und Holzstücke mit chemischen Formeln, historischen und anderen Daten. Abertausende dieser Objekte arrangierte er rund um sein Grundstück und so entstand nach und nach im Wald eine “Enzyklopädie des Wissens”. Harald Szeemann und seine Lebensgefährtin Ingeborg Lüscher bewahrten einen Teil von Schulthess Werk vor dem Verfall und zeigten diesen mehrfach in unterschiedlichen Ausstellungszusammenhängen.
Der dritte Bereich, Geografien, konzentriert sich auf Szeemanns Reiseleidenschaft und den Ausstellungen seiner späteren Jahre.

“Nach der „do­cu­men­ta 5“ wid­me­te sich Szee­mann in der Gross­va­ter-Aus­stel­lung (1974) sei­nem Groß­va­ter Eti­en­ne Szee­mann (1873-1971), der Pio­nier­leis­tun­gen in der Fri­sör­bran­che voll­brach­te. Die fas­zi­nie­ren­de Aus­stel­lung in­sze­nier­te Ha­rald Szee­mann da­mals in sei­ner Ber­ner Woh­nung.” (Quelle) Die Kunsthalle Düsseldorf zeigt nun im Rahmen von Großvater: Ein Pionier wie wir die Rekonstruktion dieser Wohnung und der Ausstellung. Es ist eine Freude, all die Kleinode, Sammlerstücke und Friseurbrachenutensilien des Großvaters zu bewundern.

Beide Ausstellungen sind noch bis zum 20. Januar 2019 in der Kunsthalle Düsseldorf zu sehen.
Viele der Informationen zu den Fotos habe ich dem umfangreichen Begleitheft der Ausstellung, herausgegeben von der Kunsthalle Düsseldorf, entnommen.

Und hier noch eine sehr interessante Dokumentation:

english version:
The Kunsthalle Düsseldorf presents two exhibitions about the Swiss exhibition organizer, curator and museum director Harald Szeemann (1933 – 2005):
Harald Szeemman – Museum Of Obsessions and Grandfather; A pioneer like us
(*unpaid advertising)
Harald Szeemann “realized experimental exhibitions that went beyond the conventions of the time. Through this and through his own self-conception as an exhibition organizer, as well as through the way he works with artists, he has lastingly changed the understanding of curatorial activity.
The comprehensive exhibition gives an insight into the life and work of Harald Szeemann and shows the complexity of his themes, interests and developments on the basis of archive documents, but also of works of art and films”. (Source)

The exhibition “Museum of Obsessions” is divided into three sections:
The first section, Avantgarden, is dedicated to the 1960s and earlier 70s, when he was the youngest museum director ever from 1961 – ´69 to hold innumerable exhibitions at the Kunsthalle Bern, and from 1969 as a freelance curator of his founding “Agentur für geistige Gastarbeit” (Agency for Intellectual Guest Work) pioneering exhibitions such as “Live in Your Head. When Attitudes Become Form” and organized the exhibition “Happening & Fluxus” together with Wolf Vostell.
In 1970 he became Secretary General of documenta 5 (1972) in Kassel.
The second section, Utopias and Visionaries, shows three of his exhibitions from the 1970s and 80s that deal with alternative movements, mystical worldviews, and utopian ideologies. I was particularly fascinated by the installation of the works of the hermit Armand Schulthess, who lived from 1952 to 1972 in Auressio near Monte Verità as a hermit, withdrawn from society. There he summarized his thoughts and knowledge in self-made books and described tin can closures and pieces of wood with chemical formulas, historical and other data. He arranged thousands and thousands of these objects around his property, gradually creating an “Encyclopedia of Knowledge” in the forest. Harald Szeemann and his partner Ingeborg Lüscher saved part of Schulthess’s work from decay and showed it several times in different exhibition contexts.
The third section, Geographies, focuses on Szeemann’s passion for travelling and the exhibitions of his later years.

After “documenta 5″, Szeemann devoted himself to his grandfather Etienne Szeemann (1873-1971), a pioneer in the hairdressing industry, in the grandfather exhibition (1974). Harald Szeemann staged the fascinating exhibition in his Bern apartment at the time”. (Source) The Kunsthalle Düsseldorf is now showing the reconstruction of the apartment and the exhibition as part of “Grandfather: A Pioneer Like Us“. It is a pleasure to admire all the grandfather’s jewels, collectibles and hairdressing utensils.

Both exhibitions can still be seen at the Kunsthalle Düsseldorf until 20 January 2019.

I have taken much of this information from the extensive accompanying booklet of the exhibition, published by the Kunsthalle Düsseldorf.

MUDAM – Luxemburg

Susumu Shingu - Water Tree II -  at MUDAM Luxembourg - Spaceship
Susumu Shingu water Tree II in der Abendsonne - at MUDAM Luxembourg - Spaceship
Susumu Shingu - Diaries of Clouds - at MUDAM Luxembourg - Spaceship
Susumu Shingu  at MUDAM Luxembourg - Spaceship
Susumu Shingu - Little Cosmos - 2014 - at MUDAM Luxembourg - Spaceship
Susumu Shingu -Stream of Time -  at MUDAM Luxembourg - Spaceship
Susumu Shingu - Aurora III and Aurora IV - at MUDAM Luxembourg - Spaceship
Susumu Shingu - Water Tree II -and Stairs of Clouds - at MUDAM Luxembourg - Spaceship
Jeff Wall - Picture of Women - 1979 - at MUDAM Luxembourg - Appearance
Jeff Wall - Odradek - Taboritska 8 Prague 18 July 1994 - 1994 - at MUDAM Luxembourg - Appearance
Jeff Wall - Morning Cleaning, Mies van der Rohe Foundation Barcelona - 1999 - at MUDAM Luxembourg - Appearance
Jeff Wall - In front of a nightclub - 2006 - at MUDAM Luxembourg - Appearance
Jeff Wall - After Invisible Man by Ralph Ellison, the prologue -1999 - 2001 - at MUDAM Luxembourg - Appearance
View -  MUDAM Luxembourg
Tony Cragg - Forminifera  - 1994 - at MUDAM Luxembourg
Staircase and Vincent Ganivet - Tour double helicoide - 2011 - at MUDAM Luxembourg
Vincent Ganivet - Tour double helicoide - 2011 - at MUDAM Luxembourg
Wim Delvoye - Untitled and Elmar Trenkwalder - WVZ 221 - at MUDAM Luxembourg
Wim Delvoye - Untitled - Truck Tyres - 2013 and 2017 - at MUDAM Luxembourg
Elmar Trenkwalder - WVZ 221 - 2009 - at MUDAM Luxembourg
Su-Mei Tse - en collaboration avec Jean-Lou Majerus - Many Spoken Words - 2009 - Tintenbrunnen - at MUDAM Luxembourg
Su-Mei Tse - en collaboration avec Jean-Lou Majerus - Many Spoken Words - 2009 - Tintenbrunnen Detail - at MUDAM Luxembourg

Susumu Shingu - Water Tree II - at MUDAM Luxembourg - Spaceship

Susumu Shingu water Tree II in der Abendsonne - at MUDAM Luxembourg - Spaceship

Susumu Shingu - Diaries of Clouds - at MUDAM Luxembourg - Spaceship

Susumu Shingu at MUDAM Luxembourg - Spaceship

Susumu Shingu - Little Cosmos - 2014 - at MUDAM Luxembourg - Spaceship

Susumu Shingu -Stream of Time - at MUDAM Luxembourg - Spaceship

Susumu Shingu - Aurora III and Aurora IV - at MUDAM Luxembourg - Spaceship

Susumu Shingu - Water Tree II -and Stairs of Clouds - at MUDAM Luxembourg - Spaceship

Jeff Wall - Picture of Women - 1979 - at MUDAM Luxembourg - Appearance

Jeff Wall - Odradek - Taboritska 8 Prague 18 July 1994 - 1994 - at MUDAM Luxembourg - Appearance

Jeff Wall - Morning Cleaning, Mies van der Rohe Foundation Barcelona - 1999 - at MUDAM Luxembourg - Appearance

Jeff Wall - In front of a nightclub - 2006 - at MUDAM Luxembourg - Appearance

Jeff Wall - After Invisible Man by Ralph Ellison, the prologue -1999 - 2001 - at MUDAM Luxembourg - Appearance

View - MUDAM Luxembourg

Tony Cragg - Forminifera - 1994 - at MUDAM Luxembourg

Staircase and Vincent Ganivet - Tour double helicoide - 2011 - at MUDAM Luxembourg

Vincent Ganivet - Tour double helicoide - 2011 - at MUDAM Luxembourg

Wim Delvoye - Untitled and Elmar Trenkwalder - WVZ 221 - at MUDAM Luxembourg

Wim Delvoye - Untitled - Truck Tyres - 2013 and 2017 - at MUDAM Luxembourg

Elmar Trenkwalder - WVZ 221 - 2009 - at MUDAM Luxembourg

Su-Mei Tse - en collaboration avec Jean-Lou Majerus - Many Spoken Words - 2009 - Tintenbrunnen - at MUDAM Luxembourg

Su-Mei Tse - en collaboration avec Jean-Lou Majerus - Many Spoken Words - 2009 - Tintenbrunnen Detail - at MUDAM Luxembourg

Susumu Shingu - Water Tree II -  at MUDAM Luxembourg - Spaceship thumbnail
Susumu Shingu water Tree II in der Abendsonne - at MUDAM Luxembourg - Spaceship thumbnail
Susumu Shingu - Diaries of Clouds - at MUDAM Luxembourg - Spaceship thumbnail
Susumu Shingu  at MUDAM Luxembourg - Spaceship thumbnail
Susumu Shingu - Little Cosmos - 2014 - at MUDAM Luxembourg - Spaceship thumbnail
Susumu Shingu -Stream of Time -  at MUDAM Luxembourg - Spaceship thumbnail
Susumu Shingu - Aurora III and Aurora IV - at MUDAM Luxembourg - Spaceship thumbnail
Susumu Shingu - Water Tree II -and Stairs of Clouds - at MUDAM Luxembourg - Spaceship thumbnail
Jeff Wall - Picture of Women - 1979 - at MUDAM Luxembourg - Appearance thumbnail
Jeff Wall - Odradek - Taboritska 8 Prague 18 July 1994 - 1994 - at MUDAM Luxembourg - Appearance thumbnail
Jeff Wall - Morning Cleaning, Mies van der Rohe Foundation Barcelona - 1999 - at MUDAM Luxembourg - Appearance thumbnail
Jeff Wall - In front of a nightclub - 2006 - at MUDAM Luxembourg - Appearance thumbnail
Jeff Wall - After Invisible Man by Ralph Ellison, the prologue -1999 - 2001 - at MUDAM Luxembourg - Appearance thumbnail
View -  MUDAM Luxembourg thumbnail
Tony Cragg - Forminifera  - 1994 - at MUDAM Luxembourg thumbnail
Staircase and Vincent Ganivet - Tour double helicoide - 2011 - at MUDAM Luxembourg thumbnail
Vincent Ganivet - Tour double helicoide - 2011 - at MUDAM Luxembourg thumbnail
Wim Delvoye - Untitled and Elmar Trenkwalder - WVZ 221 - at MUDAM Luxembourg thumbnail
Wim Delvoye - Untitled - Truck Tyres - 2013 and 2017 - at MUDAM Luxembourg thumbnail
Elmar Trenkwalder - WVZ 221 - 2009 - at MUDAM Luxembourg thumbnail
Su-Mei Tse - en collaboration avec Jean-Lou Majerus - Many Spoken Words - 2009 - Tintenbrunnen - at MUDAM Luxembourg thumbnail
Su-Mei Tse - en collaboration avec Jean-Lou Majerus - Many Spoken Words - 2009 - Tintenbrunnen Detail - at MUDAM Luxembourg thumbnail

Das MUDAM - Musee d´Art Moderne – in Luxemburg ist für mich eine echte Neuentdeckung. Die weite Anreise hat sich voll gelohnt! Die Architektur des Museums, von Ieoh Ming Pei, ist modern, großzügig, reduziert, klar und strahlt eine wunderbare Atmosphäre für die dort ausgestellte Kunst aus.
Neben der ständigen Sammlung mit internationaler zeitgenössischer Kunst zeigt das MUDAM auch Wechselausstellungen. Ich bin wegen Jeff Wall hingefahren – und habe den japanischen Künstler Susumi Shinigu entdeckt. Seine Arbeiten beschäftigen sich mit Naturkräften und Wetterphänomene, der Erdanziehungskraft und der Energie des Windes, dem Wassers in seinen unterschiedlichen Aggregatzuständen. Seine wunderschönen Mobiles und Skulpturen und Brunnen sind stets in Bewegung – grazil und elegant. Ich war ganz fasziniert!
Aber auch die Jeff Wall Ausstellung ist beeindruckend. Es sind etwa 30 großformatige Fotografien und Leuchtkästen ausgestellt – Arbeiten aus den später 1970ger Jahren werden jüngeren Werken gegenübergestellt. “Im Mittelpunkt der gezeigten Arbeiten steht ein Begriff, der in seinem Werk stets aufs Neue Widerhall findet: Die Frage nach dem Rätsel im Bild. Vor diesem Hintergrund werden auf offene Weise verschiedene Fragestellungen behandelt, die das Werk von Jeff Wall seit seinen Anfängen durchziehen und auch in seinen jüngeren Werken eine Fortsetzung finden, wie die Frage nach der menschlichen Gestalt, nach der Geste, dem Wort, dem Blick, der Landschaft oder dem Bild an sich.” (Quelle)
Ich hatte das große Glück, dass ich pünktlich zu einer freien Führung (durch das ganze Museum!) auf Deutsch ankam, die auch noch sehr gut war.
So war es ein ganz wunderbarer Tagesausflug – und das Museum kann ich nur empfehlen.
Beide Sonderausstellungen laufen noch bis zum 6.1.2019

english version:
The MUDAM – Musee d´Art Modernism – in Luxembourg is for me a real new discovery. The long journey was well worth it! The architecture of the museum, by Ieoh Ming Pei, is modern, spacious, reduced, clear and radiates a wonderful atmosphere for the art exhibited there.
In addition to its permanent collection of international contemporary art, MUDAM also hosts temporary exhibitions. I went there because of Jeff Wall – and discovered the Japanese artist Susumi Shinigu. His works deal with natural forces and weather phenomena, the force of gravity and the energy of the wind, water in its various states of aggregation. His beautiful mobiles and sculptures and fountains are always in motion – graceful and elegant. I was completely fascinated!
But the Jeff Wall exhibition is also impressive. “Conceived in close collaboration with the artist, the exhibition Appearance gathers 30 or so of his large-format photographs and light boxes. Offering a broad view of his work from the end of the 1970s to today, it creates a dialogue between some of his most emblematic works and a significant ensemble of recent photographs. The whole show is articulated around a notion that constantly resonates in his work: the question of the enigma of the image. Through this prism, various preoccupations that have been running through his work since the beginning and have been developed in his latest works in remarkable ways, like the questions of the figure, the gesture, the speech, the gaze, the landscape or the image itself, are openly approached.” (Source)
I was very lucky to arrive on time for a free guided tour (through the whole museum!) in German, which was also very good.
So it was a wonderful day trip – and I can only recommend the museum.
Both exhibitions run until 6.1.2019

Der flexible Plan
Museum Morsbroich – Leverkusen

Anke Eilergerhardt - ANNALOTTA. - Detail - Werkzyklus ANNAS - 2018 - at Museum Morsbroich - Leverkusen - Der flexible Plan 2018
Anke Eilergerhardt - ANNALOTTA. - Werkzyklus ANNAS - 2018 - at Museum Morsbroich - Leverkusen - Der flexible Plan 2018
Anke Eilergerhardt - ANNABETH. oder ANNASTASIA. - Werkzyklus ANNAS - 2018 - at Museum Morsbroich - Leverkusen - Der flexible Plan 2018
Anke Eilergerhardt - ANNABETH. oder ANNASTASIA. - Werkzyklus ANNAS - 2018 - Detail - at Museum Morsbroich - Leverkusen - Der flexible Plan 2018
Anke Eilergerhardt - ANNABETH. oder ANNASTASIA. - Werkzyklus ANNAS - 2018 - at Museum Morsbroich - Leverkusen - Der flexible Plan 2018
Anri Sala - All of a Tremble - Encounter I - 2016 - 2018 at Museum Morsbroich - Leverkusen - Der flexible Plan 2018
Anri Sala - All of a Tremble - Encounter I - 2016 - 2018 - Detail - at Museum Morsbroich - Leverkusen - Der flexible Plan 2018
Pia Stadtbaeumer - Im Wald die Tiger - Barbara - 2008 - 2009 - front - at Museum Morsbroich - Leverkusen - Der flexible Plan 2018
Pia Stadtbaeumer - Im Wald die Tiger - Barbara - 2008 - 2009 - back - at Museum Morsbroich - Leverkusen - Der flexible Plan 2018
Pia Stadtbaeumer - Weitere galante Szene - Inga - Version 1 - 2008 - 2009 at Museum Morsbroich - Leverkusen - Der flexible Plan 2018
Pia Stadtbaeumer - Onstage - Backstage - Lilia - Version 2- 2006 - 2010 at Museum Morsbroich - Leverkusen - Der flexible Plan 2018
Pia Stadtbaeumer - Guitarman Version 2 2007 - 2008 at Museum Morsbroich - Leverkusen - Der flexible Plan 2018
Pia Stadtbaeumer - All Around Me - Lars - 2008 - 2009 at Museum Morsbroich - Leverkusen - Der flexible Plan 2018
Rachel Kneebone - Act III - 2016 background Rachel Kneebone Glyndebourne I-X - 2016 at Museum Morsbroich - Leverkusen - Der flexible Plan 2018
Edith Dekyndt - They shoot horses - 2017- Samt Naegel Video - Detail - at Museum Morsbroich - Leverkusen - Der flexible Plan 2018
Edith Dekyndt - They shoot horses - 2017- Samt Naegel Video - at Museum Morsbroich - Leverkusen - Der flexible Plan 2018
Edith Dekyndt - They shoot horses - 2017- Samt Naegel Video -  at Museum Morsbroich - Leverkusen - Der flexible Plan 2018
Alice Channer - Crustacean Satellites - 2018 - at Museum Morsbroich - Leverkusen - Der flexible Plan 2018
Alice Channer - Crustacean Satellites - 2018 - Detail - at Museum Morsbroich - Leverkusen - Der flexible Plan 2018
Alice Channer - Crustacean Satellites - 2018 - at Museum Morsbroich Leverkusen - Der flexible Plan 2018
Alice Channer - Crustacean Satellites - 2018 - Detail -at Museum Morsbroich - Leverkusen - Der flexible Plan 2018
Alice Channer - Linear Bivalves - green - 2018 - at Museum Morsbroich - Leverkusen - Der flexible Plan 2018
Alice Channer - Linear Bivalves - green - 2018 - Detail -  at Museum Morsbroich - Leverkusen - Der flexible Plan 2018
Karla Black - Story Of A Sensible Length 2014 at Museum Morsbroich - Leverkusen - Der flexible Plan 2018
Thierry Boutemy - La richesse - 2018 - at Museum Morsbroich - Leverkusen - Der flexible Plan 2018
Thierry Boutemy - La richesse - 2018 - Detail - at Museum Morsbroich - Leverkusen - Der flexible Plan 2018
Museum Morsbroich - Leverkusen

Anke Eilergerhardt - ANNALOTTA. - Detail - Werkzyklus ANNAS - 2018 - at Museum Morsbroich - Leverkusen - Der flexible Plan 2018

hochpigmentiertes Silikon, Weimar Porzellan, Nero Marquita Marmor, Edelstahl

Anke Eilergerhardt - ANNALOTTA. - Werkzyklus ANNAS - 2018 - at Museum Morsbroich - Leverkusen - Der flexible Plan 2018

hochpigmentiertes Silikon, Weimar Porzellan, Nero Marquita Marmor, Edelstahl

Anke Eilergerhardt - ANNABETH. oder ANNASTASIA. - Werkzyklus ANNAS - 2018 - at Museum Morsbroich - Leverkusen - Der flexible Plan 2018

hochpigmentiertes Silikon, Weimar Porzellan, Nero Marquita Marmor, Edelstahl

Anke Eilergerhardt - ANNABETH. oder ANNASTASIA. - Werkzyklus ANNAS - 2018 - Detail - at Museum Morsbroich - Leverkusen - Der flexible Plan 2018

hochpigmentiertes Silikon, Weimar Porzellan, Nero Marquita Marmor, Edelstahl

Anke Eilergerhardt - ANNABETH. oder ANNASTASIA. - Werkzyklus ANNAS - 2018 - at Museum Morsbroich - Leverkusen - Der flexible Plan 2018

hochpigmentiertes Silikon, Weimar Porzellan, Nero Marquita Marmor, Edelstahl

Anri Sala - All of a Tremble - Encounter I - 2016 - 2018 at Museum Morsbroich - Leverkusen - Der flexible Plan 2018

modifizierte Vintage Tapetendruckrolle, Stahlkamm, Bleistiftzeichnung auf Tapete, elektrischer Motor und benutzerdefinierte Bewegungssteuerungssoftware

Anri Sala - All of a Tremble - Encounter I - 2016 - 2018 - Detail - at Museum Morsbroich - Leverkusen - Der flexible Plan 2018

modifizierte Vintage Tapetendruckrolle, Stahlkamm, Bleistiftzeichnung auf Tapete, elektrischer Motor und benutzerdefinierte Bewegungssteuerungssoftware

Pia Stadtbaeumer - Im Wald die Tiger - Barbara - 2008 - 2009 - front - at Museum Morsbroich - Leverkusen - Der flexible Plan 2018

Polymerwerkstoff, farbig gefasst, Bronzefarbe, schwarzes Spiegelglas (leider nicht auf den Fotos zu sehen)

Pia Stadtbaeumer - Im Wald die Tiger - Barbara - 2008 - 2009 - back - at Museum Morsbroich - Leverkusen - Der flexible Plan 2018

Polymerwerkstoff, farbig gefasst, Bronzefarbe, schwarzes Spiegelglas (leider nicht auf den Fotos zu sehen)

Pia Stadtbaeumer - Weitere galante Szene - Inga - Version 1 - 2008 - 2009 at Museum Morsbroich - Leverkusen - Der flexible Plan 2018

Polymerwerkstoff, Acrylfarbe, Holz

Pia Stadtbaeumer - Onstage - Backstage - Lilia - Version 2- 2006 - 2010 at Museum Morsbroich - Leverkusen - Der flexible Plan 2018

Polymerwerkstoff, Acrylfarbe, Quasten, Kordel

Pia Stadtbaeumer - Guitarman Version 2 2007 - 2008 at Museum Morsbroich - Leverkusen - Der flexible Plan 2018

Polymerwerkstoff, Acrylfarbe

Pia Stadtbaeumer - All Around Me - Lars - 2008 - 2009 at Museum Morsbroich - Leverkusen - Der flexible Plan 2018

Polymerwerkstoff, Acrylfarbe

Rachel Kneebone - Act III - 2016 background Rachel Kneebone Glyndebourne I-X - 2016 at Museum Morsbroich - Leverkusen - Der flexible Plan 2018

Porzellan // im Hintergrund: Bleistift auf Papier

Edith Dekyndt - They shoot horses - 2017- Samt Naegel Video - Detail - at Museum Morsbroich - Leverkusen - Der flexible Plan 2018

Samt, Nägel, Video (Video nicht auf Foto zu sehen - befand sich hinter dem Vorhang)

Edith Dekyndt - They shoot horses - 2017- Samt Naegel Video - at Museum Morsbroich - Leverkusen - Der flexible Plan 2018

Samt, Nägel, Video (Video nicht auf Foto zu sehen - befand sich hinter dem Vorhang)

Edith Dekyndt - They shoot horses - 2017- Samt Naegel Video - at Museum Morsbroich - Leverkusen - Der flexible Plan 2018

Samt, Nägel, Video (Video nicht auf Foto zu sehen - befand sich hinter dem Vorhang)

Alice Channer - Crustacean Satellites - 2018 - at Museum Morsbroich - Leverkusen - Der flexible Plan 2018

Vakuummetallisierte Seespinnen (Maja Brachydactyla) und Taschenkrebsschalen (Cancer Pagurus) auf Edelstahlvorrichtungen, PVC-umantelte Stahlkabel, Befestigungen

Alice Channer - Crustacean Satellites - 2018 - Detail - at Museum Morsbroich - Leverkusen - Der flexible Plan 2018

Vakuummetallisierte Seespinnen (Maja Brachydactyla) und Taschenkrebsschalen (Cancer Pagurus) auf Edelstahlvorrichtungen, PVC-umantelte Stahlkabel, Befestigungen

Alice Channer - Crustacean Satellites - 2018 - at Museum Morsbroich Leverkusen - Der flexible Plan 2018

Vakuummetallisierte Seespinnen (Maja Brachydactyla) und Taschenkrebsschalen (Cancer Pagurus) auf Edelstahlvorrichtungen, PVC-umantelte Stahlkabel, Befestigungen

Alice Channer - Crustacean Satellites - 2018 - Detail -at Museum Morsbroich - Leverkusen - Der flexible Plan 2018

Vakuummetallisierte Seespinnen (Maja Brachydactyla) und Taschenkrebsschalen (Cancer Pagurus) auf Edelstahlvorrichtungen, PVC-umantelte Stahlkabel, Befestigungen

Alice Channer - Linear Bivalves - green - 2018 - at Museum Morsbroich - Leverkusen - Der flexible Plan 2018

Vakuummetallisierte und lackierte Muschelschalen auf Edelstahlvorrichtungen

Alice Channer - Linear Bivalves - green - 2018 - Detail - at Museum Morsbroich - Leverkusen - Der flexible Plan 2018

Vakuummetallisierte und lackierte Muschelschalen auf Edelstahlvorrichtungen

Karla Black - Story Of A Sensible Length 2014 at Museum Morsbroich - Leverkusen - Der flexible Plan 2018

Polyäthylenfolie, Gipspuder, Farbpigmente, Faden

Thierry Boutemy - La richesse - 2018 - at Museum Morsbroich - Leverkusen - Der flexible Plan 2018

Mischtechnik

Thierry Boutemy - La richesse - 2018 - Detail - at Museum Morsbroich - Leverkusen - Der flexible Plan 2018

Mischtechnik

Museum Morsbroich - Leverkusen

Anke Eilergerhardt - ANNALOTTA. - Detail - Werkzyklus ANNAS - 2018 - at Museum Morsbroich - Leverkusen - Der flexible Plan 2018 thumbnail
Anke Eilergerhardt - ANNALOTTA. - Werkzyklus ANNAS - 2018 - at Museum Morsbroich - Leverkusen - Der flexible Plan 2018 thumbnail
Anke Eilergerhardt - ANNABETH. oder ANNASTASIA. - Werkzyklus ANNAS - 2018 - at Museum Morsbroich - Leverkusen - Der flexible Plan 2018 thumbnail
Anke Eilergerhardt - ANNABETH. oder ANNASTASIA. - Werkzyklus ANNAS - 2018 - Detail - at Museum Morsbroich - Leverkusen - Der flexible Plan 2018 thumbnail
Anke Eilergerhardt - ANNABETH. oder ANNASTASIA. - Werkzyklus ANNAS - 2018 - at Museum Morsbroich - Leverkusen - Der flexible Plan 2018 thumbnail
Anri Sala - All of a Tremble - Encounter I - 2016 - 2018 at Museum Morsbroich - Leverkusen - Der flexible Plan 2018 thumbnail
Anri Sala - All of a Tremble - Encounter I - 2016 - 2018 - Detail - at Museum Morsbroich - Leverkusen - Der flexible Plan 2018 thumbnail
Pia Stadtbaeumer - Im Wald die Tiger - Barbara - 2008 - 2009 - front - at Museum Morsbroich - Leverkusen - Der flexible Plan 2018 thumbnail
Pia Stadtbaeumer - Im Wald die Tiger - Barbara - 2008 - 2009 - back - at Museum Morsbroich - Leverkusen - Der flexible Plan 2018 thumbnail
Pia Stadtbaeumer - Weitere galante Szene - Inga - Version 1 - 2008 - 2009 at Museum Morsbroich - Leverkusen - Der flexible Plan 2018 thumbnail
Pia Stadtbaeumer - Onstage - Backstage - Lilia - Version 2- 2006 - 2010 at Museum Morsbroich - Leverkusen - Der flexible Plan 2018 thumbnail
Pia Stadtbaeumer - Guitarman Version 2 2007 - 2008 at Museum Morsbroich - Leverkusen - Der flexible Plan 2018 thumbnail
Pia Stadtbaeumer - All Around Me - Lars - 2008 - 2009 at Museum Morsbroich - Leverkusen - Der flexible Plan 2018 thumbnail
Rachel Kneebone - Act III - 2016 background Rachel Kneebone Glyndebourne I-X - 2016 at Museum Morsbroich - Leverkusen - Der flexible Plan 2018 thumbnail
Edith Dekyndt - They shoot horses - 2017- Samt Naegel Video - Detail - at Museum Morsbroich - Leverkusen - Der flexible Plan 2018 thumbnail
Edith Dekyndt - They shoot horses - 2017- Samt Naegel Video - at Museum Morsbroich - Leverkusen - Der flexible Plan 2018 thumbnail
Edith Dekyndt - They shoot horses - 2017- Samt Naegel Video -  at Museum Morsbroich - Leverkusen - Der flexible Plan 2018 thumbnail
Alice Channer - Crustacean Satellites - 2018 - at Museum Morsbroich - Leverkusen - Der flexible Plan 2018 thumbnail
Alice Channer - Crustacean Satellites - 2018 - Detail - at Museum Morsbroich - Leverkusen - Der flexible Plan 2018 thumbnail
Alice Channer - Crustacean Satellites - 2018 - at Museum Morsbroich Leverkusen - Der flexible Plan 2018 thumbnail
Alice Channer - Crustacean Satellites - 2018 - Detail -at Museum Morsbroich - Leverkusen - Der flexible Plan 2018 thumbnail
Alice Channer - Linear Bivalves - green - 2018 - at Museum Morsbroich - Leverkusen - Der flexible Plan 2018 thumbnail
Alice Channer - Linear Bivalves - green - 2018 - Detail -  at Museum Morsbroich - Leverkusen - Der flexible Plan 2018 thumbnail
Karla Black - Story Of A Sensible Length 2014 at Museum Morsbroich - Leverkusen - Der flexible Plan 2018 thumbnail
Thierry Boutemy - La richesse - 2018 - at Museum Morsbroich - Leverkusen - Der flexible Plan 2018 thumbnail
Thierry Boutemy - La richesse - 2018 - Detail - at Museum Morsbroich - Leverkusen - Der flexible Plan 2018 thumbnail
Museum Morsbroich - Leverkusen thumbnail

Museum Morsbroich – Leverkusen – zeigt “Der flexible Plan – Das Rokoko in der Gegenwartskunst” (*ganz freiwillige und völlig unbezahlte Werbung für eine wunderbare Ausstellung in einem fantastischen Museum!)
Die Ausstellung läuft noch bis zum 6. Januar 2019 und ist absolut sehenswert!

Museum Morsbroich – Leverkusen – shows “The Flexible Plan – The Rococo in Contemporary Art” (*fully voluntary and completely unpaid advertising for a wonderful exhibition in a fantastic museum!)
The exhibition runs until 6 January 2019 and is absolutely worth seeing!

Henning Eichinger und Yvonne Kendall
im Wilhelm-Fabry-Museum Hilden

Henning Eichinger und Yvonne Kendall - Coming Full Circle - Wilhelm-Fabry-Museum Hilden - Raum 1
Henning Eichinger - Portrait Wilhelm Fabry 2009
Schaukasten 1 - mit Werken von Henning Eichinger - Skizzenbücher Skizzen Collagen Fotos - und Yvonne Kendall im Wilhelm-Fabry-Museum - Coming Full Circle
Detail Schaukasten 1 - Skizzenbücher Skizzen Collagen Fotos von Henning Eichinger im Wilhelm-Fabry-Museum - Coming Full Circle
Detail Schaukasten 1 -Skizzenbücher Skizzen Collagen Fotos  von Henning Eichinger im Wilhelm-Fabry-Museum - Coming Full Circle
Detail Schaukasten 1 - Yvonne Kendall - I love your precious heart - 2018 -  und Henning Eichinger - Skizzenbücher Skizzen Collagen Fotos im Wilhelm-Fabry-Museum - Coming Full Circle
Henning Eichinger - Ornament 2012 - Yvonne Kendall - The Significance of Shape - Fibonacci Spiral 2018 - im Wilhelm-Fabry-Museum Hilden - Coming Full Circle 2018
Yvonne Kendall - Applied Geometry 2015 - im Wilhelm-Fabry-Museum Hilden - Coming Full Circle
Henning Eichinger - alle 2018 - im Wilhelm-Fabry-Museum Hilden - Coming Full Circle - Raum 2
Henning Eichinger und Yvonne Kendall - Coming Full Circle - Raum 2 im Wilhelm-Fabry-Museum Hilden
Yvonne Kendall - Plotting the journey 2017 - im Wilhelm-Fabry-Museum Hilden - Coming Full Circle
Yvonne Kendall - Plotting the journey 2017 (links hinten) / Star Gazer 2018 (Vordergrund) / Shelf 1 Time and Space 2018 - im Wilhelm-Fabry-Museum Hilden - Coming Full Circle 2018
Yvonne Kendall - Heart Mind Connection 2018 / Shelf 1 Time and Space 2018 / Shelf 2 Energy Ratios 2018 - im Wilhelm-Fabry-Museum Hilden - Coming Full Fircle
Yvonne Kendall - Shelf 1 Time and Space 2018 - im Wilhelm-Fabry-Museum Hilden - Coming Full Circle
Yvonne Kendall - Shelf 2 Energy Ratios 2018 - im Wilhelm-Fabry-Museum Hilden - Coming Full Circle
Schaukasten - 2 - mit Werken von Henning Eichinger - Skizzenbücher Skizzen Collagen Fotos - und Yvonne Kendall im Wilhelm-Fabry-Museum - Coming Full Circle
Detail Schaukasten 2 - mit Werken von Henning Eichinger - Skizzenbücher Skizzen Collagen Fotos - und Yvonne Kendall - The Lake Planet Nr.2 (38) - im Wilhelm-Fabry-Museum - Coming Full Circle
Detail Schaukasten 2 - mit Werken von Henning Eichinger- Skizzenbücher Skizzen Collagen Fotos - und Yvonne Kendall - Game Plan 2018 (39) - im Wilhelm-Fabry-Museum - Coming Full Circle
Henning Eichinger und Yvonne Kendall - Coming Full Circle - im Wilhelm-Fabry-Museum Hilden - Raum 3
Henning Eichinger und Yvonne Kendall - Coming Full Circle - im Wilhelm-Fabry-Museum Hilden - Raum 3
Henning Eichinger - Flowers and Roots- 2016 - im Wilhelm-Fabry-Museum Hilden -  Coming Full Circle
Yvonne Kendall - The Golden Trea Bears Fruits 2018 - im Wilhelm-Fabry-Museum Hilden - Coming Full Circle
Yvonne Kendall - Heating Substance - White Hot - 2016 - im Wilhelm-Fabry-Museum Hilden - Coming Full Circle
Henning Eichinger - Horror Vacui I - 2018 - im Wilhelm-Fabry-Museum Hilden - Coming Full Circle
Henning Eichinger - Horror Vacui II - 2018 - im Wilhelm-Fabry-Museum Hilden - Coming Full Circle

Henning Eichinger und Yvonne Kendall - Coming Full Circle - Wilhelm-Fabry-Museum Hilden - Raum 1

Henning Eichinger - Portrait Wilhelm Fabry 2009

Schaukasten 1 - mit Werken von Henning Eichinger - Skizzenbücher Skizzen Collagen Fotos - und Yvonne Kendall im Wilhelm-Fabry-Museum - Coming Full Circle

Detail Schaukasten 1 - Skizzenbücher Skizzen Collagen Fotos von Henning Eichinger im Wilhelm-Fabry-Museum - Coming Full Circle

Detail Schaukasten 1 -Skizzenbücher Skizzen Collagen Fotos von Henning Eichinger im Wilhelm-Fabry-Museum - Coming Full Circle

Henning Eichinger bemerkte zu diesem Foto: "Übrigens der Leporello in Foto 5 stammt von Dr. Anette Naumann, welche die Einführungsrede hielt. Sie notiert sich eine Rede nicht als Text sondern in Zeichen, Linien, Icons und wenigen Worten. Wir fanden den Leporello und das Konzept, eine Rede so vorzubereiten so fantastisch, dass ich Anette Neumann gebeten habe, den Leporello für die Ausstellung in diese Vitrine zu geben. Haben wir gleich nach der Einführungsrede gemacht."

Detail Schaukasten 1 - Yvonne Kendall - I love your precious heart - 2018 - und Henning Eichinger - Skizzenbücher Skizzen Collagen Fotos im Wilhelm-Fabry-Museum - Coming Full Circle

Henning Eichinger - Ornament 2012 - Yvonne Kendall - The Significance of Shape - Fibonacci Spiral 2018 - im Wilhelm-Fabry-Museum Hilden - Coming Full Circle 2018

Yvonne Kendall - Applied Geometry 2015 - im Wilhelm-Fabry-Museum Hilden - Coming Full Circle

Henning Eichinger - alle 2018 - im Wilhelm-Fabry-Museum Hilden - Coming Full Circle - Raum 2

Henning Eichinger und Yvonne Kendall - Coming Full Circle - Raum 2 im Wilhelm-Fabry-Museum Hilden

Yvonne Kendall - Plotting the journey 2017 - im Wilhelm-Fabry-Museum Hilden - Coming Full Circle

Yvonne Kendall - Plotting the journey 2017 (links hinten) / Star Gazer 2018 (Vordergrund) / Shelf 1 Time and Space 2018 - im Wilhelm-Fabry-Museum Hilden - Coming Full Circle 2018

Yvonne Kendall - Heart Mind Connection 2018 / Shelf 1 Time and Space 2018 / Shelf 2 Energy Ratios 2018 - im Wilhelm-Fabry-Museum Hilden - Coming Full Fircle

Yvonne Kendall - Shelf 1 Time and Space 2018 - im Wilhelm-Fabry-Museum Hilden - Coming Full Circle

Yvonne Kendall - Shelf 2 Energy Ratios 2018 - im Wilhelm-Fabry-Museum Hilden - Coming Full Circle

Schaukasten - 2 - mit Werken von Henning Eichinger - Skizzenbücher Skizzen Collagen Fotos - und Yvonne Kendall im Wilhelm-Fabry-Museum - Coming Full Circle

Detail Schaukasten 2 - mit Werken von Henning Eichinger - Skizzenbücher Skizzen Collagen Fotos - und Yvonne Kendall - The Lake Planet Nr.2 (38) - im Wilhelm-Fabry-Museum - Coming Full Circle

Detail Schaukasten 2 - mit Werken von Henning Eichinger- Skizzenbücher Skizzen Collagen Fotos - und Yvonne Kendall - Game Plan 2018 (39) - im Wilhelm-Fabry-Museum - Coming Full Circle

Henning Eichinger und Yvonne Kendall - Coming Full Circle - im Wilhelm-Fabry-Museum Hilden - Raum 3

Henning Eichinger und Yvonne Kendall - Coming Full Circle - im Wilhelm-Fabry-Museum Hilden - Raum 3

Henning Eichinger - Flowers and Roots- 2016 - im Wilhelm-Fabry-Museum Hilden - Coming Full Circle

Yvonne Kendall - The Golden Trea Bears Fruits 2018 - im Wilhelm-Fabry-Museum Hilden - Coming Full Circle

Yvonne Kendall - Heating Substance - White Hot - 2016 - im Wilhelm-Fabry-Museum Hilden - Coming Full Circle

Henning Eichinger - Horror Vacui I - 2018 - im Wilhelm-Fabry-Museum Hilden - Coming Full Circle

Henning Eichinger - Horror Vacui II - 2018 - im Wilhelm-Fabry-Museum Hilden - Coming Full Circle

Henning Eichinger und Yvonne Kendall - Coming Full Circle - Wilhelm-Fabry-Museum Hilden - Raum 1 thumbnail
Henning Eichinger - Portrait Wilhelm Fabry 2009 thumbnail
Schaukasten 1 - mit Werken von Henning Eichinger - Skizzenbücher Skizzen Collagen Fotos - und Yvonne Kendall im Wilhelm-Fabry-Museum - Coming Full Circle thumbnail
Detail Schaukasten 1 - Skizzenbücher Skizzen Collagen Fotos von Henning Eichinger im Wilhelm-Fabry-Museum - Coming Full Circle thumbnail
Detail Schaukasten 1 -Skizzenbücher Skizzen Collagen Fotos  von Henning Eichinger im Wilhelm-Fabry-Museum - Coming Full Circle thumbnail
Detail Schaukasten 1 - Yvonne Kendall - I love your precious heart - 2018 -  und Henning Eichinger - Skizzenbücher Skizzen Collagen Fotos im Wilhelm-Fabry-Museum - Coming Full Circle thumbnail
Henning Eichinger - Ornament 2012 - Yvonne Kendall - The Significance of Shape - Fibonacci Spiral 2018 - im Wilhelm-Fabry-Museum Hilden - Coming Full Circle 2018 thumbnail
Yvonne Kendall - Applied Geometry 2015 - im Wilhelm-Fabry-Museum Hilden - Coming Full Circle thumbnail
Henning Eichinger - alle 2018 - im Wilhelm-Fabry-Museum Hilden - Coming Full Circle - Raum 2 thumbnail
Henning Eichinger und Yvonne Kendall - Coming Full Circle - Raum 2 im Wilhelm-Fabry-Museum Hilden  thumbnail
Yvonne Kendall - Plotting the journey 2017 - im Wilhelm-Fabry-Museum Hilden - Coming Full Circle thumbnail
Yvonne Kendall - Plotting the journey 2017 (links hinten) / Star Gazer 2018 (Vordergrund) / Shelf 1 Time and Space 2018 - im Wilhelm-Fabry-Museum Hilden - Coming Full Circle 2018 thumbnail
Yvonne Kendall - Heart Mind Connection 2018 / Shelf 1 Time and Space 2018 / Shelf 2 Energy Ratios 2018 - im Wilhelm-Fabry-Museum Hilden - Coming Full Fircle thumbnail
Yvonne Kendall - Shelf 1 Time and Space 2018 - im Wilhelm-Fabry-Museum Hilden - Coming Full Circle thumbnail
Yvonne Kendall - Shelf 2 Energy Ratios 2018 - im Wilhelm-Fabry-Museum Hilden - Coming Full Circle thumbnail
Schaukasten - 2 - mit Werken von Henning Eichinger - Skizzenbücher Skizzen Collagen Fotos - und Yvonne Kendall im Wilhelm-Fabry-Museum - Coming Full Circle thumbnail
Detail Schaukasten 2 - mit Werken von Henning Eichinger - Skizzenbücher Skizzen Collagen Fotos - und Yvonne Kendall - The Lake Planet Nr.2 (38) - im Wilhelm-Fabry-Museum - Coming Full Circle thumbnail
Detail Schaukasten 2 - mit Werken von Henning Eichinger- Skizzenbücher Skizzen Collagen Fotos - und Yvonne Kendall - Game Plan 2018 (39) - im Wilhelm-Fabry-Museum - Coming Full Circle thumbnail
Henning Eichinger und Yvonne Kendall - Coming Full Circle - im Wilhelm-Fabry-Museum Hilden - Raum 3 thumbnail
Henning Eichinger und Yvonne Kendall - Coming Full Circle - im Wilhelm-Fabry-Museum Hilden - Raum 3 thumbnail
Henning Eichinger - Flowers and Roots- 2016 - im Wilhelm-Fabry-Museum Hilden -  Coming Full Circle thumbnail
Yvonne Kendall - The Golden Trea Bears Fruits 2018 - im Wilhelm-Fabry-Museum Hilden - Coming Full Circle thumbnail
Yvonne Kendall - Heating Substance - White Hot - 2016 - im Wilhelm-Fabry-Museum Hilden - Coming Full Circle thumbnail
Henning Eichinger - Horror Vacui I - 2018 - im Wilhelm-Fabry-Museum Hilden - Coming Full Circle thumbnail
Henning Eichinger - Horror Vacui II - 2018 - im Wilhelm-Fabry-Museum Hilden - Coming Full Circle thumbnail

Im Wilhelm-Fabry-Museum (*unbezahlte Werbung) in Hilden läuft noch bis zum 18. November 2018 die Ausstellung “Coming Full Circle” von 2018 Henning Eichinger und Yvonne Kendall. Zu sehen ist eine Gesamtinstallation bestehend aus Gemälden,  Collagen, Skizzen und Skizzenbüchern, Fotos von Henning Eichinger sowie skulpture Arbeiten verschiedener Materialien von Yvonne Kendall. Das Künstlerpaar setzt sich in dieser Ausstellung thematisch mit Leben und Arbeit des Wundarztes Wilhelm Fabry (1560-1634) auseinander. Ich bin sehr fasziniert von dieser Ausstellung. Absolut sehenswert!
Außerdem freue ich mich darüber, dass Henning und ich bei meiner Katalog-Tausch-Aktion in Kontakt gekommen sind und unsere Kataloge getauscht haben. Er macht nun auch mit bei meinem Zwillings-Buch-Projekt. Wie schön ist das denn!
ÜBRIGENS: Am 13. Oktober sind die Künstler vor Ort zum Kunstcafé – von 15.30 – 17.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

The exhibition “Coming Full Circle” by 2018 Henning Eichinger and Yvonne Kendall runs until 18 November 2018 in the Wilhelm-Fabry-Museum (*unpaid advertising) in Hilden. On view is a complete installation consisting of paintings, collages, sketches and sketchbooks, photographs by Henning Eichinger, and sculptures of various materials by Yvonne Kendall. In this exhibition, the artist couple deals thematically with the life and work of the wound doctor Wilhelm Fabry (1560-1634). I am very fascinated by this exhibition. Absolutely worth seeing!
I am also happy that Henning and I came into contact during my catalogue exchange project and exchanged our catalogues. He is now also involved in my twin book project. How nice it is!
BTW: On 13 October the artists will be present to the art café – from 3.30 – 5.30 p.m. Admission is free.

Kunst und Kohle (7-9)

Kunst und Kohle Alicja Kwade aus dem Begleitheft
Alicja Kwade - Hypothetisches Gebilde - 2018 - im Kunstmuseum Gelsenkirchen
Alicja Kwade - Hypothetisches Gebilde - 2018 - Gregor Hildebrandt - Der grosse Regen - 2018 - Rinus Van de Velde - I know what I am doing all too well - 2018 - im Kunstmuseum Gelsenkirchen
Gregor Hildebrandt - Der grosse Regen - 2018 - Geschnittene Schallplatten auf Leinwand - im Kunstmuseum Gelsenkirchen<br>Gregor Hildebrandt - The Great Rain - 2018 - Record cuts on canvas - at the Kunstmuseum Gelsenkirchen
Gregor Hildebrandt - Der grosse Regen - 2018 - Detail- im Kunstmuseum Gelsenkirchen<br>Gregor Hildebrandt - The Great Rain (Detail) - 2018 - Record cuts on canvas - at the Kunstmuseum Gelsenkirchen
Rinus Van de Velde - I know what I am doing all too well ... - 2018 - im Kunstmuseum Gelsenkirchen
Alicja Kwade - Restbetrag -  im Kunstmuseum Gelsenkirchen
Alicja Kwade - Restbetrag 12.820,51 € - 2013/14 - Kupferlegierung, Eisenlegierung, Druckfertigungsausschuss von der Produktion von Eurostücken (50Cent)  im Kunstmuseum Gelsenkirchen<br>Alicja Kwade - balance 12.820,51 € - 2013/14 - Copper alloy, ferrous alloy, print production committee of the production of Euro pieces (50Cent) in the Kunstmuseum Gelsenkirchen
Alicja Kwade - Restbetrag 1633,99 € - 2013 - Stahl, Druckfertigungsausschuss von der Produktion von Eurostücken (2 Cent)-  im Kunstmuseum Gelsenkirchen<br>Alicja Kwade - balance 1633,99 € - 2013 - Steel, printing committee of the production of Euro pieces (2 Cent)- in the Kunstmuseum Gelsenkirchen
Alicja Kwade - Gegeg den Lauf (ref:10) - 2014 im Kunstmuseum Gelsenkirchen
Gregor Hildebrandt - ab in die Fabrik (Malaria) (Detail)- 2018 - Kassettenband auf Leinwand - Detail  - im Kunstmuseum Gelsenkirchen<br>Gregor Hildebrandt - off to the factory (Malaria) (Detail) - 2018 - Cassette tape on canvas - Detail - at Kunstmuseum Gelsenkirchen
Gregor Hildebrandt - ab in die Fabrik (Malaria )- 2018 - Kassettenband auf Leinwand - 2018 - im Kunstmuseum Gelsenkirchen<br>Gregor Hildebrandt - off to the factory (Malaria) - 2018 - Cassette tape on canvas - Detail - at Kunstmuseum Gelsenkirchen
Rinus Van de Velde - In the dark valley at the back of my studio ... - 2017 - im Kunstmuseum Gelsenkirchen
Gregor Hildebrandt - you dont turn to run ...  (Malaria) - 2018 im Kunstmuseum Gelsenkirchen
Kunsthalle Recklinghausen - auf - Gert und Uwe Tobias - Begleitheft
Kunsthalle Recklinghausen - auf - Gert und Uwe Tobias 1
Kunsthalle Recklinghausen - auf - Gert und Uwe Tobias 2
Kunsthalle Recklinghausen - auf - Gert und Uwe Tobias 3
Kunsthalle Recklinghausen - auf - Gert und Uwe Tobias 4
Kunsthalle Recklinghausen - auf - Gert und Uwe Tobias 5
Kunsthalle Recklinghausen - auf - Gert und Uwe Tobias 6
Kunsthalle Recklinghausen - auf - Gert und Uwe Tobias 7
Kunsthalle Recklinghausen - auf - Gert und Uwe Tobias 8
Kunsthalle Recklinghausen - auf - Gert und Uwe Tobias 9
Kunsthalle Recklinghausen - auf - Gert und Uwe Tobias 10
Kunsthalle Recklinghausen - auf - Gert und Uwe Tobias 11
Kunsthalle Recklinghausen - auf - Gert und Uwe Tobias 12
Kunsthalle Recklinghausen - auf - Gert und Uwe Tobias 13
Kunsthalle Recklinghausen - auf - Gert und Uwe Tobias 14
Kunsthalle Recklinghausen - auf - Gert und Uwe Tobias 15
Kunsthalle Recklinghausen - auf - Gert und Uwe Tobias 16
Kunsthalle Recklinghausen - auf - Gert und Uwe Tobias 17
Kunsthalle Recklinghausen - auf - Gert und Uwe Tobias 18
Kunsthalle Recklinghausen - auf - Gert und Uwe Tobias 19
Kunstmuseum Muelheim an der Ruhr - Helga Griffiths - Die Essenz der Kohle - Begleitheft

Kunst und Kohle Alicja Kwade aus dem Begleitheft

Alicja Kwade - Hypothetisches Gebilde - 2018 - im Kunstmuseum Gelsenkirchen

Alicja Kwade - Hypothetisches Gebilde - 2018 - Gregor Hildebrandt - Der grosse Regen - 2018 - Rinus Van de Velde - I know what I am doing all too well - 2018 - im Kunstmuseum Gelsenkirchen

Gregor Hildebrandt - Der grosse Regen - 2018 - Geschnittene Schallplatten auf Leinwand - im Kunstmuseum Gelsenkirchen
Gregor Hildebrandt - The Great Rain - 2018 - Record cuts on canvas - at the Kunstmuseum Gelsenkirchen

Gregor Hildebrandt - Der grosse Regen - 2018 - Detail- im Kunstmuseum Gelsenkirchen
Gregor Hildebrandt - The Great Rain (Detail) - 2018 - Record cuts on canvas - at the Kunstmuseum Gelsenkirchen

Rinus Van de Velde - I know what I am doing all too well ... - 2018 - im Kunstmuseum Gelsenkirchen

Alicja Kwade - Restbetrag - im Kunstmuseum Gelsenkirchen

Alicja Kwade - Restbetrag 12.820,51 € - 2013/14 - Kupferlegierung, Eisenlegierung, Druckfertigungsausschuss von der Produktion von Eurostücken (50Cent) im Kunstmuseum Gelsenkirchen
Alicja Kwade - balance 12.820,51 € - 2013/14 - Copper alloy, ferrous alloy, print production committee of the production of Euro pieces (50Cent) in the Kunstmuseum Gelsenkirchen

Alicja Kwade - Restbetrag 1633,99 € - 2013 - Stahl, Druckfertigungsausschuss von der Produktion von Eurostücken (2 Cent)- im Kunstmuseum Gelsenkirchen
Alicja Kwade - balance 1633,99 € - 2013 - Steel, printing committee of the production of Euro pieces (2 Cent)- in the Kunstmuseum Gelsenkirchen

Alicja Kwade - Gegeg den Lauf (ref:10) - 2014 im Kunstmuseum Gelsenkirchen

Gregor Hildebrandt - ab in die Fabrik (Malaria) (Detail)- 2018 - Kassettenband auf Leinwand - Detail - im Kunstmuseum Gelsenkirchen
Gregor Hildebrandt - off to the factory (Malaria) (Detail) - 2018 - Cassette tape on canvas - Detail - at Kunstmuseum Gelsenkirchen

Gregor Hildebrandt - ab in die Fabrik (Malaria )- 2018 - Kassettenband auf Leinwand - 2018 - im Kunstmuseum Gelsenkirchen
Gregor Hildebrandt - off to the factory (Malaria) - 2018 - Cassette tape on canvas - Detail - at Kunstmuseum Gelsenkirchen

Rinus Van de Velde - In the dark valley at the back of my studio ... - 2017 - im Kunstmuseum Gelsenkirchen

Gregor Hildebrandt - you dont turn to run ... (Malaria) - 2018 im Kunstmuseum Gelsenkirchen

Kunsthalle Recklinghausen - auf - Gert und Uwe Tobias - Begleitheft

Kunsthalle Recklinghausen - auf - Gert und Uwe Tobias 1

Kunsthalle Recklinghausen - auf - Gert und Uwe Tobias 2

Kunsthalle Recklinghausen - auf - Gert und Uwe Tobias 3

Kunsthalle Recklinghausen - auf - Gert und Uwe Tobias 4

Kunsthalle Recklinghausen - auf - Gert und Uwe Tobias 5

Kunsthalle Recklinghausen - auf - Gert und Uwe Tobias 6

Kunsthalle Recklinghausen - auf - Gert und Uwe Tobias 7

Kunsthalle Recklinghausen - auf - Gert und Uwe Tobias 8

Kunsthalle Recklinghausen - auf - Gert und Uwe Tobias 9

Kunsthalle Recklinghausen - auf - Gert und Uwe Tobias 10

Kunsthalle Recklinghausen - auf - Gert und Uwe Tobias 11

Kunsthalle Recklinghausen - auf - Gert und Uwe Tobias 12

Kunsthalle Recklinghausen - auf - Gert und Uwe Tobias 13

Kunsthalle Recklinghausen - auf - Gert und Uwe Tobias 14

Kunsthalle Recklinghausen - auf - Gert und Uwe Tobias 15

Kunsthalle Recklinghausen - auf - Gert und Uwe Tobias 16

Kunsthalle Recklinghausen - auf - Gert und Uwe Tobias 17

Kunsthalle Recklinghausen - auf - Gert und Uwe Tobias 18

Kunsthalle Recklinghausen - auf - Gert und Uwe Tobias 19

Kunstmuseum Muelheim an der Ruhr - Helga Griffiths - Die Essenz der Kohle - Begleitheft

Kunst und Kohle Alicja Kwade aus dem Begleitheft thumbnail
Alicja Kwade - Hypothetisches Gebilde - 2018 - im Kunstmuseum Gelsenkirchen thumbnail
Alicja Kwade - Hypothetisches Gebilde - 2018 - Gregor Hildebrandt - Der grosse Regen - 2018 - Rinus Van de Velde - I know what I am doing all too well - 2018 - im Kunstmuseum Gelsenkirchen thumbnail
Gregor Hildebrandt - Der grosse Regen - 2018 - Geschnittene Schallplatten auf Leinwand - im Kunstmuseum Gelsenkirchen<br>Gregor Hildebrandt - The Great Rain - 2018 - Record cuts on canvas - at the Kunstmuseum Gelsenkirchen thumbnail
Gregor Hildebrandt - Der grosse Regen - 2018 - Detail- im Kunstmuseum Gelsenkirchen<br>Gregor Hildebrandt - The Great Rain (Detail) - 2018 - Record cuts on canvas - at the Kunstmuseum Gelsenkirchen thumbnail
Rinus Van de Velde - I know what I am doing all too well ... - 2018 - im Kunstmuseum Gelsenkirchen thumbnail
Alicja Kwade - Restbetrag -  im Kunstmuseum Gelsenkirchen thumbnail
Alicja Kwade - Restbetrag 12.820,51 € - 2013/14 - Kupferlegierung, Eisenlegierung, Druckfertigungsausschuss von der Produktion von Eurostücken (50Cent)  im Kunstmuseum Gelsenkirchen<br>Alicja Kwade - balance 12.820,51 € - 2013/14 - Copper alloy, ferrous alloy, print production committee of the production of Euro pieces (50Cent) in the Kunstmuseum Gelsenkirchen thumbnail
Alicja Kwade - Restbetrag 1633,99 € - 2013 - Stahl, Druckfertigungsausschuss von der Produktion von Eurostücken (2 Cent)-  im Kunstmuseum Gelsenkirchen<br>Alicja Kwade - balance 1633,99 € - 2013 - Steel, printing committee of the production of Euro pieces (2 Cent)- in the Kunstmuseum Gelsenkirchen thumbnail
Alicja Kwade - Gegeg den Lauf (ref:10) - 2014 im Kunstmuseum Gelsenkirchen thumbnail
Gregor Hildebrandt - ab in die Fabrik (Malaria) (Detail)- 2018 - Kassettenband auf Leinwand - Detail  - im Kunstmuseum Gelsenkirchen<br>Gregor Hildebrandt - off to the factory (Malaria) (Detail) - 2018 - Cassette tape on canvas - Detail - at Kunstmuseum Gelsenkirchen thumbnail
Gregor Hildebrandt - ab in die Fabrik (Malaria )- 2018 - Kassettenband auf Leinwand - 2018 - im Kunstmuseum Gelsenkirchen<br>Gregor Hildebrandt - off to the factory (Malaria) - 2018 - Cassette tape on canvas - Detail - at Kunstmuseum Gelsenkirchen thumbnail
Rinus Van de Velde - In the dark valley at the back of my studio ... - 2017 - im Kunstmuseum Gelsenkirchen thumbnail
Gregor Hildebrandt - you dont turn to run ...  (Malaria) - 2018 im Kunstmuseum Gelsenkirchen thumbnail
Kunsthalle Recklinghausen - auf - Gert und Uwe Tobias - Begleitheft thumbnail
Kunsthalle Recklinghausen - auf - Gert und Uwe Tobias 1 thumbnail
Kunsthalle Recklinghausen - auf - Gert und Uwe Tobias 2 thumbnail
Kunsthalle Recklinghausen - auf - Gert und Uwe Tobias 3 thumbnail
Kunsthalle Recklinghausen - auf - Gert und Uwe Tobias 4 thumbnail
Kunsthalle Recklinghausen - auf - Gert und Uwe Tobias 5 thumbnail
Kunsthalle Recklinghausen - auf - Gert und Uwe Tobias 6 thumbnail
Kunsthalle Recklinghausen - auf - Gert und Uwe Tobias 7 thumbnail
Kunsthalle Recklinghausen - auf - Gert und Uwe Tobias 8 thumbnail
Kunsthalle Recklinghausen - auf - Gert und Uwe Tobias 9 thumbnail
Kunsthalle Recklinghausen - auf - Gert und Uwe Tobias 10 thumbnail
Kunsthalle Recklinghausen - auf - Gert und Uwe Tobias 11 thumbnail
Kunsthalle Recklinghausen - auf - Gert und Uwe Tobias 12 thumbnail
Kunsthalle Recklinghausen - auf - Gert und Uwe Tobias 13 thumbnail
Kunsthalle Recklinghausen - auf - Gert und Uwe Tobias 14 thumbnail
Kunsthalle Recklinghausen - auf - Gert und Uwe Tobias 15 thumbnail
Kunsthalle Recklinghausen - auf - Gert und Uwe Tobias 16 thumbnail
Kunsthalle Recklinghausen - auf - Gert und Uwe Tobias 17 thumbnail
Kunsthalle Recklinghausen - auf - Gert und Uwe Tobias 18 thumbnail
Kunsthalle Recklinghausen - auf - Gert und Uwe Tobias 19 thumbnail
Kunstmuseum Muelheim an der Ruhr - Helga Griffiths - Die Essenz der Kohle - Begleitheft thumbnail

Ruhrkunstmuseen* führen zur Zeit ein Ausstellungsprojekt anläßlich dem Ende der deutschen Steinkohleförderung durch: 17 Museen in 13 Städten zeigen Ausstellungen zum Thema  ”Kunst und Kohle”. Hier nun der letzte Teil meines Museumstrips:
Im Museum Gelsenkirchen war ich bislang noch nicht. Wie schön, dass dort der Eintritt frei ist ! Hier werden Arbeiten von  Alicja Kwade, Dirk Bell, Gregor Hildebrandt und Rinus Van der Velde gezeigt. Besonders fasziniert  hat mich Gregor Hildebrandts “Der grosse Regen” – 2018 – aus geschnittene Schallplatten auf Leinwand. Der Effekt war umwerfend! Aber auch Alicja Kwades sehr ästhetische Arbeiten fand ich ganz wunderbar.
Die Kunsthalle Recklinghausen zeigt die Ausstellung “auf” mit Werken der Zwillingsbrüder Gert und Uwe Tobias. Die Ausstellung ist als Gesamtkunstwerk konzipiert – das ist sicher auch der Grund, warum die einzelnen Bilder nicht mit einer jeweiligen Infotafel ausgeschildert sind. Mich haben die großformatigen Holzschnitte sehr fasziniert. Gerne hätte ich das “Abbauhammer Konzert” gehört: Für die Installation mit Abbauhämmern, Förderkörben, Motoren, Prallblechen und Wasserpumpen haben die Brüder eine Partitur geschrieben, die zu bestimmten Zeiten aufgeführt wird. Auch andere Veranstaltungen rahmen die Ausstellung.
Im Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr zeigt Helga Griffiths “Die Essenz der Kohle”. Leider durften keine Fotos gemacht werden, was sehr schade ist, denn diese Ausstellung hat mir besonders gut gefallen. Aus dem Ausgangsmaterial Steinkohle entwickelte sie in Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern ein Parfum – Die Essenz der Kohle – sowie einen unter Druck und Hitze erzeugten Diamanten, was normalerweise Jahrmillionen dauern würde. Raumgreifende Licht- und Videoinstallationen und – eine Besonderheit von ihr – immer wieder Düfte machen die Arbeiten “multi-sensuell” . (Quelle)

*Unbezahlte Werbung! Aufgrund der neuen DSVGO weise ich vorsorglich darauf hin, dass ich keine Vergütung für die Veröffentlichung dieses Blogposts noch für die Beschreibung des Projektes erhalte.

english version:
Ruhrkunstmuseen* are currently running an exhibition project to mark the end of German coal mining: 17 museums in 13 cities present exhibitions on the subject of “Art and Coal”. Here is the last part of my museum trip:
I haven’t been to the Museum Gelsenkirchen yet. How nice that the entrance is free there! Works by Alicja Kwade, Dirk Bell, Gregor Hildebrandt and Rinus Van der Velde are shown here. I was particularly fascinated by Gregor Hildebrandt’s “Der grosse Regen/ The Big Rain” – 2018 – from cut records on canvas. The effect was amazing! But I also liked Alicja Kwade’s very aesthetic works.
The Kunsthalle Recklinghausen is showing the exhibition “auf” (“up”) with works by the twin brothers Gert and Uwe Tobias. The exhibition is conceived as a artistic synthesis - that is probably the reason why the individual pictures are not signposted with a respective information board. I was very fascinated by the large-format woodcuts. I would have liked to have heard the “Demolition Hammer Concert”: The brothers wrote a score for the installation with demolition hammers, pit cages, motors, baffle plates and water pumps, which is performed at certain times. Other events also form part of the exhibition.
In the Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr Helga Griffiths shows “The Essence of Coal”. Unfortunately no photos were allowed, which is a pity, because I really liked this exhibition. Working with scientists, she developed a perfume – The essence of coal – and a diamond produced under pressure and heat from the raw material hard coal, which would normally take millions of years. Extensive light and video installations and – a special feature of her – repeated scents make the works “multi-sensory”. (Source)

Unpaid advertising! Due to the new DSVGO, I would like to point out as a precaution that I will not receive any remuneration for the publication of this blog post nor for the description of the project.