1 – 2 – 3

Collage 2019 -  20 x 15 cm

Mein Beitrag zum Leporello, das alle Teilnehmerinnen als Dankeschön an das Frauenmuseum Wiesbaden gemeinsam erstellt haben, um sich bei dem Museumsteam für die Realisierung der Gruppenausstellung “Elemantarteilchen” zu bedanken, die am 15.9.2019 um 12 Uhr eröffnet wird. Ich freue mich sehr, mit drei Collagen dabei zu sein. Weitere Informationen folgen. (unbezahlte Werbung)

My contribution to the Leporello, which all participants created together as a thank you to the Frauenmuseum Wiesbaden to thank the museum team for the realization of the group exhibition “Elemantarteilchen“, which will open on 15.9.2019 at 12 noon. I am very pleased to be included with three collages. More details coming soon. (unpaid advertisement)

A Book About Death
Exhibition at Islip Art Museum, NY, USA

Ich freue mich außerordentlich, bei dieser ungewöhnlichen Ausstellung  zu Ehren von Ray Johnson, über den ich in meinem vorhergehenden Artikel geschrieben habe, dabei zu sein:
“Ray Johnson & ABAD” – A Book About Death (Ein Buch über den Tod)
Curated by Joan Harrison and LuAnn T. Palazzo
im Islip Art Museum  New York, USA
vom 14. September bis zum 2. November 2019

Ray Johnson war der Begründer der Mail Art. ”Einige von Johnsons Mailings erfolgten in Form von Büchern, einem Medium, das er von den 1950er Jahren, als er Ausgaben von kleinen selbstproduzierenden Broschüren herstellte, bis in die 1990er Jahre nutzte, in denen er mehrere einzigartige Bücher herstellte, von denen einige an Clive Phillpot, den Bibliothekar des Museums für Moderne Kunst, geschickt wurden, um den Beitrittsprozess des Museums zu umgehen, aber dennoch in die Sammlung aufgenommen zu werden. Eines von Johnsons bedeutendsten Büchern, A Book about Death, besteht aus 13 ungebundenen Seiten [...], die er zwischen 1963 und 1965 zufällig druckte und verschickte. Niemand sollte eine komplette Ausgabe erhalten, so dass das Buch offen, unstrukturiert und unvollständig bleiben würde. Während zwei der Seiten Text über den tragischen Tod eines Kindes enthalten, ist die größere Sammlung von Bildern und Themen, von Briefmarken, Schlangen und Zigarrenbändern bis hin zu Scheren, Ferngläsern und Mickey Mouse, nicht in eine klare oder einzige Aussage über den Tod eingebunden. (Quelle: Sofia Kofodimos)

Das Besondere an dieser Ausstellung:
Die Teilnehmenden wurden gebeten, 500 Druck-Exemplare ihres Beitrages an das Museum zu schicken. Jeweils eins wird ausgestellt, die anderen 499 Exemplare stehen den Besuchern zur kostenlosen Mitnahme zur Verfügung – jeder kann sich sein ganz eigenes Buch des Todes zusammenstellen – und so ist diese Ausstellung ganz im Sinne von Ray Johnsons “A Book About Death” – offen, unstrukturiert, unvollständig.
Wie außerordentlich schade ist es, dass ich nicht selbst die Ausstellung besuchen und mir mein eigenes Buch zusammenstellen kann. Alle Beiträge werden auch online auf dem ABAD-blog dokumentiert. Hier ist der Aufruf zu lesen.

2009 fand bereits eine derartige Ausstellung im Islip Art Museum statt – der Aufbau und alle Beiträge wurden in einem Video festgehalten. Das ganze Video läuft 9 Minuten – ich finde allerdings vor allem die ersten 20 Sekunden interessant, denn dort kann man den Ausstellungsaufbau sehr gut sehen – im Rest werden alle Beiträge gezeigt. (Video am Ende des Artikels)

Und hier nun ist mein Beitrag : Einige der 500 Exemplare

Vorder- und Rückseite: – 29,7 x 10,5 x cm 
Front and back – 11,7 x 4,1 inches

english version:
I am extremely pleased to be present at this unusual exhibition in honor of Ray Johnson, about whom I wrote in my previous article:
“Ray Johnson & ABAD” – A Book About Death
Curated by Joan Harrison and LuAnn T. Palazzo
at the Islip Art Museum New York, USA
from 14 September to 2 November 2019

Ray Johnson was the founder of Mail Art. “Some of Johnson’s mailings took the form of books, a medium he used from the 1950s, when he made editions of small self-promotional pamphlets, to the 1990s, during which he made several unique books, some of which he sent to Clive Phillpot, the librarian at the Museum of Modern Art, in order to bypass the museum’s accessions process but still be included in the collection. One of Johnson’s most significant books, A Book about Death, consists of 13 unbound pages [...], which he printed and mailed out at random between 1963 and 1965. No one was supposed to receive a complete edition so the book would remain open, unstructured, and incomplete. While two of the pages include text related to the tragic death of a child, the larger collection of images and themes, from postage stamps, snakes, and cigar bands, to scissors, binoculars, and mickey mouse, do not cohere into a clear or single statement about death.” (Source: Sofia Kofodimos)

The special thing about this exhibition:
The participants were asked to send 500 printed copies of their contribution to the museum. One is exhibited at a time, the other 499 copies are available to visitors free of charge – anyone can put together their very own book of death – and so this exhibition is entirely in keeping with Ray Johnson’s “A Book About Death” – open, unstructured, incomplete.
How extremely unfortunate it is that I cannot visit the exhibition myself and compile my own book. All contributions are documented online at ABAD-blog. Here is the call.

In 2009, an exhibition of this kind already took place at the Islip Art Museum – the construction and all the contributions were recorded in a video. The whole video runs for 9 minutes – I find the first 20 seconds interesting, because there you can see the exhibition structure very well – in the rest all contributions are shown (video at the ned of the article)
My contribution you can see above. 

Collage Garden Scotland

I took part in “The Collage Garden” – this time in Dundee – Scotland – a temporary open air exhibition. I like the idea and so I send this collage to them. This is the forth time I am taking part in The Collage Garden – before Netherlands, New York and Moscow.

Ich  habe bei ”The Collage Garden” in Dundee, Schottland teilgenommen – eine temporäre Open Air Ausstellung. Ich mag die Idee und so habe ich diese Collage dorthin geschickt. Ich nehme zum vierten Mal an diesem Projekt teil – vorher schon in Holland, New York und Moskau.

Die ungleichen Zwillinge
erneut in einer Ausstellung

Einladung zur Vernissage am 13. (!!) Juni um 20 Uhr in der Alten Feuerwache Loschwitz, Dresden

Das Art X Mail Team Frank Voigt, Petra Lorenz, Volker Lenkeit hat erneut eine “Collaboration – art kommunikation international” Ausstellung organisiert – diesmal in der Alten Feuerwache Loschwitz in Dresden. Es wird eine Auswahl aus ihrer Sammlung von Gemeinschaftsarbeiten, die in Zusammenarbeit mit über 60 Künstlern aus 28 Ländern entstanden sind, gezeigt. Da ist auch der ein oder andere Beitrag von mir dabei.

Besonders freue ich mich darüber, dass auch in dieser Ausstellung erneut Die ungleichen Zwillinge dabei sind: Das Video, in dem alle Zwillingsbücher, die bislang fertiggestellt wurden durchgeblättert wurden und das auch schon in der Ausstellung PAPA MAMA DADA in Chemnitz gezeigt wurde, ist zu sehen (mit Büchern, die ich zusammen gemacht habe mit Frank Voigt, Petra Lorenz, Volker Lenkeit, Allan Bealy, Waldemar Strempler, Dawn Nelson Wardrope, Laurence Gillot, Susanna Lakner, Peter Dowker, Lynn Skordal, Reina Huges, Christine Alles, Axelle Kieffer, Tictac Patrizia, Henning Eichinger, Ria Bauwens, Svenja Wahl) sowie sechs Zwillinge, die ich zusammen mit den Dreien gemacht habe.
Vielen Dank für all die Organisation.

english version
Invitation to the vernissage on 13 (!!) June at 8 pm in the Alte Feuerwache Loschwitz, Dresden

The Art X Mail Team Frank Voigt, Petra LorenzVolker Lenkeit has organised another “Collaboration – art kommunikation international” exhibition – this time at the Alte Feuerwache Loschwitz in Dresden. A selection from their collection of collaborative works, created in collaboration with over 60 artists from 28 countries, will be shown. There is also one or the other contribution from me.

I am particularly pleased that ”The Unequal Twins”are once again on display in this exhibition: The video in which all twin books that have been completed so far have been browsed through and which has already been shown in the exhibition PAPA MAMA DADA in Chemnitz can be seen (with books that I made together with Frank Voigt, Petra Lorenz, Volker Lenkeit, Allan Bealy, Waldemar Strempler, Dawn Nelson Wardrope, Laurence Gillot, Susanna Lakner, Peter Dowker, Lynn Skordal, Reina Huges, Christine Alles, Axelle Kieffer, Tictac Patrizia, Henning Eichinger, Ria Bauwens, Svenja Wahl) as well as six twins I made together with the three of them.
Many thanks for all the organisation.

Elementarteilchen
Ausstellung im Frauen Museum Wiesbaden

Ich freue mich sehr und fühle mich geehrt, im September diesen Jahres in dieser wunderbaren Ausstellung im Frauenmuseum Wiesbaden dabei zu sein – kuratiert von María Elisa Quiaro Maggiorani.
Vielen Dank Maria für all die Arbeit, die du bisher (und noch) für die Organisation und Durchführung dieser Show geleistet hast!

Die Ausstellung “Elementarteilchen” zeigt Collagen von 13 internationalen zeitgenössischen Künstlerinnen: Maria Eugenia Conde Fernandez,Arianne CristielOlivia DescampeRhed Fawell
Clare TwentyMillionSusanna LaknerLane Collage, Susan Lerner, Olga LupiMarisa Maestre,Isabel ReitemeyerSabine Remy. Ich fühle mich in so einer guten Gesellschaft.
Eröffnung: 15. September 2019, 12 Uhr

(unbezahlte Werbung)

english version:
I am very pleased and honoured to be included in this wonderful exhibition at Wiesbaden Women’s Museum in September this year – curated by María Elisa Quiaro Maggiorani.
Thank you very much Maria for all the work you have had so far (and will have) to organise and realise this show!

The exhibition “Elementary Particles” shows collages by 13 international contemporary artists: Maria Eugenia Conde Fernandez,Arianne CristielOlivia DescampeRhed FawellClare TwentyMillionSusanna LaknerLane Collage, Susan Lerner, Olga LupiMarisa Maestre,Isabel ReitemeyerSabine Remy. I feel in such a good company.
Opening: 15th of September 2019, 12 o`clock

(unpaid advertisement)

Collage Art Exhibition at Retroavangarda (PL)

Today is the opening of the group show “Collage Art”, an international exhibition curated by Anna Klos, Galerie Retroavangarda in Warsaw. I feel very honoured to be included – and in such a good company! Thank you very mich for the invite, Anna!
Below you can see my entry – and all the other participants.

Heute ist die Eröffnung der Gruppenausstellung “Collage Art”, eine internationale Ausstellung, kursiert von Anna Klos, Galerie Retroavangarda in Warschau. Ich fühle mich sehr geehrt, dabei zu sein – und in so guter Gesellschaft! Vielen Dank für die Einladung, Anna! Unten kannst Du meine Collage sehen, die in der Ausstellung gezeigt wird, und all die anderen Teilnehmer, die dabei sein werden.

 

THE MONK

Collage 2019 – 32,5 x 18,5 cm
Die Motte in der Collage heißt Königskerzen-Mönch.
The moth in the collage is called the King Candle Monk.

Mail Art Call THE MONK by The Museum of Instant Images, for an exhibition in the Jheronimus Bosch Art Center in ‘s-Hertogenbosch – NL / May to October 2019
This is the blog, where all contributions are documented online.
Last year I have been there to see the exhibition Lady Madonna and was delighted about the huge poster, they made out of my collage.

Mail Art Call Der Mönch by The Museum of Instant Images, für eine Ausstellung im Jheronimus Bosch Art Center in ‘s-Hertogenbosch – NL / Mai bis Oktober 2019
Dies ist der Blog, in dem alle Beiträge online dokumentiert werden.
Letztes Jahr war ich dort, um die Ausstellung Lady Madonna zu sehen und freute mich über das riesige Poster, das sie aus meiner Collage gemacht haben.

Nachklang zur Ausstellung
PAPA MAMA DADA

PAPA MAMA DADA - Neue Saechsische Galerie Chemnitz
PAPA MAMA DADA - Neue Saechsische Galerie Chemnitz - Sprechender Papageienautomat
Originale aus dem Papageienautomat
Original Collage von Petra Lorenz aus dem Papageienautomat
Original Collage von Petra Lorenz aus dem Papageienautomat
Original Collage von Petra Lorenz aus dem Papageienautomat
Origianl Dada Duerfel von Frank Voigt aus dem Papageienautomat
Button aus dem Papageienautomat von Volker Lenkeit
Presents from Frank Voigt - all together
Presents from Frank Voigt - original postcrad from Frank
Presents from Frank Voigt - one of two postcards from our collaboration
Presents from Frank Voigt - the otherone of two postcards from our collaboration
Presents from Frank Voigt - Art X Mail Stempel

PAPA MAMA DADA - Neue Saechsische Galerie Chemnitz

PAPA MAMA DADA - Neue Saechsische Galerie Chemnitz - Sprechender Papageienautomat

Originale aus dem Papageienautomat

Original Collage von Petra Lorenz aus dem Papageienautomat

Original Collage von Petra Lorenz aus dem Papageienautomat

Original Collage von Petra Lorenz aus dem Papageienautomat

Origianl Dada Duerfel von Frank Voigt aus dem Papageienautomat

Button aus dem Papageienautomat von Volker Lenkeit

Presents from Frank Voigt - all together

Presents from Frank Voigt - original postcrad from Frank

Presents from Frank Voigt - one of two postcards from our collaboration

Presents from Frank Voigt - the otherone of two postcards from our collaboration

Presents from Frank Voigt - Art X Mail Stempel

PAPA MAMA DADA - Neue Saechsische Galerie Chemnitz thumbnail
PAPA MAMA DADA - Neue Saechsische Galerie Chemnitz - Sprechender Papageienautomat thumbnail
Originale aus dem Papageienautomat thumbnail
Original Collage von Petra Lorenz aus dem Papageienautomat thumbnail
Original Collage von Petra Lorenz aus dem Papageienautomat thumbnail
Original Collage von Petra Lorenz aus dem Papageienautomat thumbnail
Origianl Dada Duerfel von Frank Voigt aus dem Papageienautomat thumbnail
Button aus dem Papageienautomat von Volker Lenkeit thumbnail
Presents from Frank Voigt - all together thumbnail
Presents from Frank Voigt - original postcrad from Frank thumbnail
Presents from Frank Voigt - one of two postcards from our collaboration thumbnail
Presents from Frank Voigt - the otherone of two postcards from our collaboration thumbnail
Presents from Frank Voigt - Art X Mail Stempel thumbnail

Ein Nachklang zur Ausstellung PAPA MAMA DADA in der Neuen Sächsischste Galerie Chemnitz: Frank Voigt, Petra Lorenz und Volker Lenkeit einen alten, sprechenden  Papageienautomaten aufgestellt. Wirft man 1 Euro hinein so erhält man eine Kugel, in der sich eine Originalarbeit von Petra, Frank oder Volker befindet. Glücklicherweise hatte ich “zufällig” einige 1 Euro Münzen dabei und habe dem Papageien wunderbare Dinge entlockt!
Frank Voigt hat mir einige wunderbare Geschenke gemacht: zwei bedruckte Postkarten von einer unserer Kooperationen, eine seiner Originalarbeiten UND zwei “art X Mail” Stempel, mit denen ich nun auch art x mail Collaboration Briefe starten kann. Das fühlte sich für mich wie eine Art “Einweihung” an. Wir werden sehen, wo das endet ;-)
Vielen Dank Frank für diese wunderbaren Geschenke! Es ist (ein wenig) etwas auf dem Weg zu dir.

english version:

An echo of the exhibition PAPA MAMA DADA in the Neue Sächsischste Galerie Chemnitz: Frank Voigt, Petra Lorenz and Volker Lenkeit set up an old, talking parrot automat. If you throw 1 Euro into it, you get a ball with an original work by Petra, Frank or Volker in it. Fortunately I had “coincidentally” some 1 euro coins with me and have elicited wonderful things from the parrot!
Frank Voigt gave me some wonderful presents: two printed postcards from one of our cooperations, one of his original works AND two “art X Mail” stamps, with which I can now also start art x mail collaboration letters. This felt like a kind of “inauguration” to me. We’ll see where it ends ;-)
Many thanks Frank for these wonderful gifts! There is (a little) something on the way to you.