3. Woche Artist Residency (1)

Atelier am 24.1.2019 / At the studio 24 January 2019
Meine Atelier-Dependance in meiner Unterkunft / My studio dependance at my AirB&B
Seconhand Laden bei mir um die Ecke - einer von vielen / Thrift Shop around the corner - one of plenty
Kellers Flohmarkt / Keller´s Flea Market
Kellers Flohmarkt / Keller´s Flea Market
Kellers Flohmarkt / Keller´s Flea Market
Großer Fund auf dem Kellers Flohmarkt / Big catch at Keller´s Flea Market
Starlandia Künstlerbedarf / Starlandia Art Supplies
Graveface Secondhandladen / Gravecae second hand shop
Detailaufnahme bei Graveface / Detail photo at Graveface
Detailaufnahme bei Graveface / Detail photo at Graveface
Detailaufnahme bei Graveface / Detail photo at Graveface
Detailaufnahme bei Graveface / Detail photo at Graveface
Detailaufnahme bei Graveface / Detail photo at Graveface
Detailaufnahme bei Graveface / Detail photo at Graveface
Detailaufnahme bei Graveface / Detail photo at Graveface
Detailaufnahme bei Graveface / Detail photo at Graveface
Fund bei Graveface / Catch at Graveface
Anatomybuch in einem der unzähligen Secondhandläden gefunden / Anatomy book found in one of the countless second-hand shops
Das Atelier nach dem Sezieren des Anatomiebuches / The studio after the dissection of the anatomy book
Die Ausbeute des sezierten Anatomiebuches / The yield of the dissected anatomy book
Reste des sezierten Anatomiebuches / The rest of the dissected Anatomy Book
Ausstellung zum Ende meiner Artist Residency bei Sulfur / Exhibition at the end of my Artist  Residency at Sulfur
Einladung zur Solo-Ausstellung in The Drwaing Room Gallery / Invitation to solo exhibition at The Drwaing Room Gallery

Atelier am 24.1.2019 / At the studio 24 January 2019

Meine Atelier-Dependance in meiner Unterkunft / My studio dependance at my AirB&B

Seconhand Laden bei mir um die Ecke - einer von vielen / Thrift Shop around the corner - one of plenty

Kellers Flohmarkt / Keller´s Flea Market

Kellers Flohmarkt / Keller´s Flea Market

Kellers Flohmarkt / Keller´s Flea Market

Großer Fund auf dem Kellers Flohmarkt / Big catch at Keller´s Flea Market

Starlandia Künstlerbedarf / Starlandia Art Supplies

Graveface Secondhandladen / Gravecae second hand shop

Detailaufnahme bei Graveface / Detail photo at Graveface

Detailaufnahme bei Graveface / Detail photo at Graveface

Detailaufnahme bei Graveface / Detail photo at Graveface

Detailaufnahme bei Graveface / Detail photo at Graveface

Detailaufnahme bei Graveface / Detail photo at Graveface

Detailaufnahme bei Graveface / Detail photo at Graveface

Detailaufnahme bei Graveface / Detail photo at Graveface

Detailaufnahme bei Graveface / Detail photo at Graveface

Fund bei Graveface / Catch at Graveface

Anatomybuch in einem der unzähligen Secondhandläden gefunden / Anatomy book found in one of the countless second-hand shops

Das Atelier nach dem Sezieren des Anatomiebuches / The studio after the dissection of the anatomy book

Die Ausbeute des sezierten Anatomiebuches / The yield of the dissected anatomy book

Reste des sezierten Anatomiebuches / The rest of the dissected Anatomy Book

Ausstellung zum Ende meiner Artist Residency bei Sulfur / Exhibition at the end of my Artist Residency at Sulfur

Einladung zur Solo-Ausstellung in The Drwaing Room Gallery / Invitation to solo exhibition at The Drwaing Room Gallery

Atelier am 24.1.2019 / At the studio 24 January 2019 thumbnail
Meine Atelier-Dependance in meiner Unterkunft / My studio dependance at my AirB&B thumbnail
Seconhand Laden bei mir um die Ecke - einer von vielen / Thrift Shop around the corner - one of plenty thumbnail
Kellers Flohmarkt / Keller´s Flea Market thumbnail
Kellers Flohmarkt / Keller´s Flea Market thumbnail
Kellers Flohmarkt / Keller´s Flea Market thumbnail
Großer Fund auf dem Kellers Flohmarkt / Big catch at Keller´s Flea Market thumbnail
Starlandia Künstlerbedarf / Starlandia Art Supplies thumbnail
Graveface Secondhandladen / Gravecae second hand shop thumbnail
Detailaufnahme bei Graveface / Detail photo at Graveface thumbnail
Detailaufnahme bei Graveface / Detail photo at Graveface thumbnail
Detailaufnahme bei Graveface / Detail photo at Graveface thumbnail
Detailaufnahme bei Graveface / Detail photo at Graveface thumbnail
Detailaufnahme bei Graveface / Detail photo at Graveface thumbnail
Detailaufnahme bei Graveface / Detail photo at Graveface thumbnail
Detailaufnahme bei Graveface / Detail photo at Graveface thumbnail
Detailaufnahme bei Graveface / Detail photo at Graveface thumbnail
Fund bei Graveface / Catch at Graveface thumbnail
Anatomybuch in einem der unzähligen Secondhandläden gefunden / Anatomy book found in one of the countless second-hand shops thumbnail
Das Atelier nach dem Sezieren des Anatomiebuches / The studio after the dissection of the anatomy book thumbnail
Die Ausbeute des sezierten Anatomiebuches / The yield of the dissected anatomy book thumbnail
Reste des sezierten Anatomiebuches / The rest of the dissected Anatomy Book thumbnail
Ausstellung zum Ende meiner Artist Residency bei Sulfur / Exhibition at the end of my Artist  Residency at Sulfur thumbnail
Einladung zur Solo-Ausstellung in The Drwaing Room Gallery / Invitation to solo exhibition at The Drwaing Room Gallery  thumbnail

In der 3. Woche meiner Artist Residency bei Sulfur Studios in Savannah, Georgia, USA habe ich mich vor allem der Materialschlacht hingegeben, was eine wahre Freude war.
Zum einen habe ich all die gespendeten Bücher und Magazine weiter gesichtet und die für mich interessanten Sachen rausgetrennt und ausgeschnitten (bin aber noch lange nicht damit fertig!).
Zum anderen habe ich mich selbst auf die Suche begeben.

In Savannah und Umgebung gibt es eine hohe Dichte an Secondhand- und Trödelläden, meist von Wohlfahrtseinrichtung geführt, die den Verkaufserlös spenden. Gerne wird am Eingang des Ladens gut sichtbar eine Tafel aufgestellt, auf der deutlich der Erlös des vergangene Jahres ausgewiesen ist – zum Beispiel ungaubliche 400.000 USD in 2018 in einem (!) von unzähligen Läden. Darauf kann man stolz sein! Was mir jedoch bei meiner Tour durch die (natürlich – ich bin in Amerika) riesigen (!) Geschäfte in den Sinn kam, war, dass als das nur aufgrund unserer Konsumgesellschaft möglich ist – und da bekam es für mich plötzlich einen anderen Touch. Aber es ist besser, die ganze Materie wieder- und weiterzuverwenden als sie achtlos wegzuwerfen. Allerdings konnte ich für mich interessantes Collagematerial dort eher nicht finden. Vielleicht lag es auch daran, dass ich trotz guter Tipps von Axelle Kieffer und Jordan Mooney nicht die richtigen Läden aufgesucht habe. Dennoch, wie immer, sehr interessant!

Weitaus erfolgreicher war da der Besuch des Kellers Flohmarktes, von dem ich schon in Woche 1 berichtete. Weil ich dort alte Fotos, Briefe und Ephemera gefunden habe bin ich erneut dorthin und habe diesmal einen richtigen großen Fang gemacht – etwa 30 alte Fotografien aus der Zeit zwischen Jahrhundertwende und 50iger Jahren. Ganz toll!

Ein unglaublicher Laden ist Graveface – der innerhalb von einer Minute für mich sowohl vom Atelier als auch von meiner Unterkunft aus fußläufig zu erreichen ist. Eine echte Wunderkammer, in der ich mich lange aufgehalten und gestaunt habe. Auch hier bin ich fündig geworden und habe alte Fotos gekauft. Wie schön auch, dass Jeremiah Stuard,  der an meinem Workshop am Ende der 2. Woche teilgenommen hat, dort arbeitet. So klein ist die Welt dann doch auch hier im großen Amerika.

Genauso gut zu erreichen ist für mich Starlandia – ein Künstlerbedarfgeschäft, dessen Konzept ich super finde. Sie bieten nämlich nicht nur neue, teure Ware an sondern verkaufen auch Secondhand Künstlerbedarf  für kleines Geld. Hier schwelgte ich in Resten von Aufklebern, Stanzen, Stempeln, alten Büchern ….. Ein absolut nachahmenswertes Geschäftsmodel, wenn ich bedenke, wieviel ich schon zu Hause aussortiert habe …

An meinem letzten Open Studio Tag am Freitag, 25.1., habe ich das diese Woche gefundene Anatomiebuch seziert. Ich muss nun schon anfangen zu überlegen, was ich mit nach Deutschland nehmen möchte – und vor allem KANN, bei 23 Kilo erlaubten Gepäck im Flieger. Keine Ahnung, wie das gehen soll.
Schön war es, dass Liz Robert Juneau vom Workshop noch einmal vorbei kam, und ich eine nette Unterhaltung mit Sarah Mabry hatte, die zur Zeit bei Sulfur Studios ein Praktikum macht und an der SCAD-Universität (ich berichtete darüber) Malerei studiert.

Ansonsten war ich diese Woche damit beschäftigt, mich gedanklich mit der Abschluss-Ausstellung bei Sulfur Studio zu befassen (Freitag, 1. Februar) sowie meine allererste Einzelausstellung in den USA (ist das cool?!)  in The Drawing Room @The Lodge (Samstag, 2. Februar) vorzubereiten. Und der Rest wird morgen gepostet.

Alles völlig freiwillige und total unbezahlte Werbung – wie immer – und wie immer absolut nervig, dass erwähnen zu müssen.

english version:
In the 3rd week of my Artist Residency at Sulfur Studios in Savannah, Georgia, USA I devoted myself above all to the battle of material, which was a real pleasure.
On the one hand, I kept sifting through all the donated books and magazines and separated and cut out the stuff that was interesting for me (but I’m not finished with it yet!). On the other hand, I went on a search myself.

In Savannah and the surrounding area there is a high density of thrift shops, mostly run by charities that donate the sales proceeds. A clearly visible sign at the entrance of the shop clearly shows the proceeds of the past year – for example an unbelievable USD 400,000 in 2018. They can be proud of that! But what came to my mind during my tour through the (of course – I am in America) huge (!) shops was that this is only possible because of our consumer society – and suddenly it got a different touch for me. But it’s better to reuse and recycle all the material than to throw it away carelessly. But for me, finding really interesting collage material there was, in the end, rather unsuccessful. Maybe it was because, despite good tips from Axelle Kieffer and Jordan Mooney, I didn’t go to the right stores. Still, as always, very interesting!

Much more successful was the visit of the Keller´s Flea Market, which I already reported about in week 1. Because I found there old photos, letters and ephemera I went there again and made this time a real big catch – about 30 old photographs from the time between turn of the century and 50s. Quite great!

An incredible shop is Graveface - which can be reached within one minute from my studio as well as from my accommodation. A real chamber of curiosities in which I stayed for a long time and was amazed. Also here I found what I was looking for and bought old photos. How nice that Jeremiah Stuard, who participated in my workshop at the end of the 2nd week, works there. That’s how small the world is even here in big America.

For me, Starlandia is just as easy to reach – an artists’ supply store whose concept I think is super: they not only offer new, expensive goods but also sell second-hand artists’ supplies for little money. Here I indulged in remnants of stickers, punches, stamps, old books ….. An absolutely imitable business model, if I consider how much I have already sorted out at home …

On my last Open Studio day on Friday, January 25th, I dissected the anatomy book I found this week. Now I have to start thinking about what I want to take with me to Germany – and above all CAN, with 23 kilos of allowed luggage in the plane. I don’t know how that will work.
It was nice that Liz Robert Juneau came by from the workshop again, and I had a nice chat with Sarah Mabry, who is currently doing an internship at Sulfur Studios and studying painting at SCAD University (I reported about it).

Otherwise, this week I was busy thinking about the graduation exhibition at Sulfur Studio (Friday, February 1) and preparing my very first solo exhibition in the USA (is that cool?!) in The Drawing Room @The Lodge (Saturday, February 2). And the rest will be posted tomorrow.

(certainly translated via deepl.com)
All completely voluntary and totally unpaid advertising – as always – and as always absolutely annoying to have to mention that.

6 Gedanken zu “3. Woche Artist Residency (1)

  1. Wow, Sabine, deine Zeit dort ist wirklich beneidenswert und absolut traumhaft! Wie schön, dass du so viele Begegnungen hast und deine Collagearbeiten mit dortigem Material bestückst – und gewiss mehr als genug für zuhause hast. Kann ich mir gut vorstellen, dass der Platz im Koffer dafür eng wird…. Einfach per Paket schicken :-) Eine tolle Vorbereitung deiner Ausstellungen diese Woche wünsche ich dir! LG. Susanne

  2. ich hätte wahrscheinlich einen halben lastwagen voll dort in diesen tollen läden eingekauft… was für schätze!!!
    ganz viel erfolg für deine beiden ausstellungen und vielleicht kannst du noch einiges von dem wahnsinnsmaterial (die fotos!!) mit ins handgepäck nehmen ;) !
    deine letzten collagen sind supertoll, ich kommentare jetzt mal nicht jede einzelne..
    liebe grüße, ich freu mich auf fotos deiner ausstellungen und wünsche dir viele interessierte besucherInnen.
    mano

    • Danke liebe Mano! Ja, ich muss mich SEHR beherrschen nicht alles einzusacken, was mir über den Weg läuft. Mal sehen! Die Fotos sind gebongt – die kommen auf JEDEN FALL mit – da gibt´s nix dran zu rütteln!
      Liebe Grüße
      Sabine

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>